Profi-Kompaktkamera: 12 Reiseblogger machen den Praxistest

Profi-Kompaktkameras sind die idealen Reisekameras, oder? 12 Reiseblogger teilen ihre Praxis-Erfahrungen mit Edelkompakten.

Prof-Kompaktkamera als Reisekamera

Mitte 2012 kam die erste Profi-Kompaktkamera mit großem 1-Zoll-Sensor und lichtstarkem Objektiv auf den Markt. Sie und ihre mehr als 20 Nachfolger sind taschengroß mit rund 300 Gramm Gewicht.

Profi-Kompaktkameras haben die Bildqualität, Lichtleistung und den Zoombereich einer DSLR oder Systemkamera mit Kit-Objektiv.

Für mehr Infos und einen Vergleich der leichtesten und lichtstärksten Profi-Kompakten, schau in meine Kompaktkamera Bestenliste.

Es dauert eine Weile, bis sich eine neue Technologie herumspricht. Viele Reisende fotografieren immer noch mit ihren schweren Kameras mit Kit-Objektiv.

Diese 12 Reiseblogger sind bereits auf Edelkompakte umgestiegen. Hier schildern sie dir ihre Praxiserfahrungen mit Auswertung am Ende des Roundups.

Reisezoom Kamera - Foto: Marc

Panasonic LX15 von Reisezoom

1. Wieso eine Profi-Kompaktkamera als Reisekamera?

Klein, leicht, handlich, eingebauter ND-Filter und brutal gut. Mehr muss ich dazu eigentlich nicht sagen.

2. Hast du eine zweite Kamera dabei oder hättest gerne eine? Wozu?

Ich experimentiere gerade mit der Sony Alpha 5100 herum. Die kommt immer dann zum Einsatz, wenn die LX15 nicht weiter kommt. Also wenn ich z.B. mehr Weitwinkel brauche oder mehr Tele oder geringere Schärfentiefe …

Aber eine Systemkamera kann noch so klein und leicht sein, an eine Profi-Kompakte kommt sie einfach nicht ran. Allein schon der fehlende ND-Filter nervt und größer ist das Ding obendrein.

Beim Weitwinkel experimentiere ich aber gerade mit Vorsatzlinsen fürs Smartphone, die Ergebnisse können sich durchaus sehen lassen.

Marc testet in seinem Reise-/Fotoblog Reisezoom alle möglichen und unmöglichen Kameras und Smartphones auf ihre Reisetauglichkeit und schreibt über seine Reisen mit Familie. Folge ihm auf Instagram

Ferngeschehen Kameraausrüstung - Foto: Marius und Cosi

Canon G5X von Ferngeschehen

1. Wieso eine Profi-Kompaktkamera als Reisekamera?

Die Kamera passt bequem in eine Hand, lässt sich ganz schnell anschalten und genauso schnell verschwindet sie wieder in der Tasche.

Gerade wenn man irgendwo ist, wo man ein wenig auf die Sicherheit achten musst, ist das viel einfacher, als sich um ein vollständiges Equipment Gedanken machen zu müssen. Auch wenn wir nicht als Touristen/Fotografen auffallen wollen, ist eine Kompaktkamera einfach dezenter.

2. Habt Ihr eine zweite Kamera dabei oder hättet gerne eine? Wozu?

Kompaktkameras sind ja immer auch ein Kompromiss, sie können alles irgendwie gut aber nichts so richtig richtig…

Wir haben als zweite Kamera die Canon EOS M5 samt Equipment dabei: eine Festbrennweite (22mm für Portraits, dunkle Situationen und Objekte), ein Tele (55-200mm für weit Entferntes und Portraits) und ein Ultraweitwinkel (11-22mm Landschaft und Architektur) dabei.

Insbesondere in Städten ist fast nur das Weitwinkel im Einsatz, mein Liebling ist aber dennoch die Festbrennweite, da sie lichtstark und kompakt ist und einfach ein tolles Bokeh liefert.

Marius und Cosi berichten im Reiseblog Ferngeschehen von ihrer aktuellen Weltreise und widmen sich ausführlich der Reiseplanung und -vorbereitung. Folge ihnen auf Instagram.

Solo Abroad Kamera

Canon G7X von Solo Abroad

1. Wieso eine Profi-Kompaktkamera als Reisekamera?

Die Kamera ist sehr leicht, einfach zu bedienen, verfügt über eine gute Qualität und eignet sich super zum Vloggen.

2. Hast du eine zweite Kamera dabei oder hättest gerne eine? Wozu?

Ich habe mein Smartphone immer dabei, da die Kamera vom iPhone SE eine ziemlich gute Qualität aufweist und oft schneller griffbereit ist, wenn ich spontan Fotos machen möchte. Die Canon G7X nutze ich meistens lieber zum Filmen.

Bei Fernreisen in warme Länder nehme ich auch meine GoPro Hero 4 für Unterwasseraufnahmen mit.

Sarah vereint Reisen und Arbeiten und schreibt über das Digitale Nomadentum auf Solo Abroad. Folge ihr auf Instagram.

Home is where your Bag Kamera - Foto: Tobias und Marcel

Bist du schon versichert? 50 Reisekrankenversicherungen auf einen Blick

Canon G9X von Home is where your Bag

1. Wieso eine Profi-Kompaktkamera als Reisekamera?

Auf den ersten Reisen hatten wir eine Spiegelreflexkamera dabei, danach jahrelang eine etwas kleinere Systemkamera. Nun reisen wir meistens nur noch mit Handgepäck und da ist es gut mit einer Kompaktkamera wieder etwas Gewicht und Platz einzusparen.

Die Fotoqualität ist mehr als zufriedenstellend und reicht für unsere Zwecke vollkommen aus. Die G9X ist auch bei schlechteren Lichtverhältnissen super, wo sie noch immer scharfe Bilder macht – und das ohne Stativ.

2. Habt Ihr eine zweite Kamera dabei oder hättet gerne eine? Wozu?

Als Zweitkamera nutzen wir nur unsere GoPros, mit der wir jedoch meistens Videos drehen. Aber auch für bestimmte Fotomotive ist eine GoPro einfach unentbehrlich. Die neuen Modelle machen tolle Fotos und können auch RAW.

Ansonsten gibt es auch Situationen, wo nur das Smartphone ausreicht bzw. ausreichen muss. Die Kamera meines Xiaomi Redmi Note 4 macht für ein Smartphone super Bilder und wenn ich mal keine andere Kamera dabei habe, enttäuscht mich das Redmi nicht.

Tobias und Marcel geben im Südostasien-Blog Home is where your Bag is viele wertvolle Tipps zu den schönsten Ecken in Südostasien. Folge ihnen auf Youtube und Instagram.

Tremola Kameras - Foto: Ralf

Fujifilm X100T von Tremola

1. Wieso eine Profi-Kompaktkamera als Reisekamera?

Es ist eine leichte Kamera für schnelle Bilder, die in jede Tasche passt und nicht „Profi“mäßig aussieht.

2. Hast Du eine zweite Kamera dabei oder hättest Du gerne eine? Falls ja, wozu?

Immer auf Reisen dabei sind eine Nikon D750 und eine Nikon D90. Die brauche ich für den Einsatz von lichtstarken Zoom-Objektiven, speziellen Portrait-Objektiven, Action und Sport-, sowie Nachtfotografie.

Ralf schreibt im Motorrad-Reiseblog Tremola über seine Zweirad-Reisen auf einer BMW-Maschine.

Life to go Kameraausrüstung - Foto: Daniel und Jessica

Sony RX100 IV von Life to go

1. Wieso eine Profi-Kompaktkamera als Reisekamera?

Die RX100 IV ist klein, vielseitig, bietet Unmengen an Optionen und Einstellungen, du kannst sie komplett manuell bedienen und nicht umsonst führt sie die Liga der Profi-Kompaktkameras an.

Für uns ist die Kamera die fast bzw. annähernd „Eierlegende-Wollmilchsau“, sprich eine Kamera, die einfach alles kann was innerhalb eines so kleinen Gehäuses eben möglich ist.

Die Akkulaufzeit ist gut, sie bietet einen Klappmonitor (super für Selfies, wenn du ebenso wie wir ein YouTube Vlogger bist oder für die Frau, die einfach mal ihre Schminke kontrollieren will *lach*) und ebenso gibt es einen echten Sucher, anstatt nur ein Display.

Die Kamera passt in die Hosentasche, ist unauffällig und bei der Videofunktion glänzt die Kamera auch mit gutem Ton, was eher recht selten ist. Ebenso bietet sie 4K Video. Hier müssen wir jedoch klar sagen, dass die Kamera in diesem Modus schnell überhitzt und ohne 4K Videofunktion kannst du dir mit dem Vorgänger, der RX100 III, eine Menge Geld sparen!

2. Habt Ihr eine zweite Kamera dabei oder hättet Ihr gerne eine? Falls ja, wozu?

Wir haben eine Systemkamera Panasonic G81 mit 12-35mm und 100-400mm Objektiv. Genial für Tieraufnahmen auf Safari. Oder mit dem lichtsstarken Zoom als Allroundsystem, nur eben viel größer als die RX100.

Weiter geht’s mit einer DJI Mavic Pro Drohne, einer Samsung Gear 360° Kamera. Zum Abschluss haben wir noch eine Sony FDR-X1000 Actioncam, in unseren Augen viel besser als die GoPro Modelle, vor allem auch der Nachfolger X3000.

Daniel und Jessica berichten als Vlogger und Reiseblogger auf Life to go von ihren mehr als zwei Jahren Langzeitreise. Folge ihnen auf Youtube und Instagram.

Peters Travel Kamera - Foto: Lgarron

Sony RX100 III von Peters Travel

1. Wieso eine Profi-Kompaktkamera als Reisekamera?

Ich kann sie immer am Gürtel dabeihaben, ohne großartig aufzufallen. Für meinen Blog reichen die Ergebnisse meistens, obwohl der Zoom mich nicht glücklich macht.

Im Gegensatz zu früher mit Fotokoffer, Nikon, Objektiven, Belichtungsmesser, Filmen(!) und zweiäugiger Rolleiflex, wiegt es jetzt so gut wie gar nichts!

2. Hast Du eine zweite Kamera dabei oder hättest Du gerne eine? Falls ja, wozu?

Meine Zweitkamera ist ein iPod-Touch, wobei ich mit dem neuen iPhone liebäugele, um noch flexibler zu sein.

Peter schreibt im Best Ager Reiseblog Peters Travel über das Reisen mit Ü50.

Roadboogie Kamera - Foto: Gunnar

Leica D-LUX 109 von Roadboogie

1. Wieso eine Profi-Kompaktkamera als Reisekamera?

Da ich mit dem Rucksack unterwegs bin und nicht dauerhaft an einem Ort verweile, sind mir hochwertige Aufnahmen sehr wichtig. Im Hinblick meinen Blog mit besten Bildern zu bestücken ist es wichtig eine Kamera in hochwertiger Qualität mitzuführen.

Weiterhin generiere ich als Digitaler Nomade auch mit dem Verkauf meiner Fotos auf Adobe Stock und iStock ein gewisses Einkommen. Als Grafiker nutze ich hochauflösendes Bildmaterial für Buchbände. Auch hier ist entsprechendes Material Grundlage für perfekte Bilder.

Vorteile der Leica:

  • robust und perfekt verarbeitet (Metall)
  • schnelle Inbetriebnahme mit nur einem Schalter
  • dank analoger Regler können Blende und Belichtung sehr schnell eingestellt werden
  • Lichtstarkes Objektiv
  • perfekte Farbwiedergabe
  • Support von Leica schnell und kostenlos
  • lichtstarker Aufsteckblitz im Lieferumfang enthalten

2. Hast du eine zweite Kamera dabei oder hättest gerne eine? Wozu?

Nein. Zum einen ist mein Rucksack schwer genug, zum anderen gibt mir die Leica alles was ich an Bildern und Videos haben möchte bzw. brauche. Die Leica filmt mit bis zu 4K Auflösung bei perfekter Bild- und Farbqualität.

Früher hatte ich die Canon 5D Mark II im Rucksack, die einfach viel zu schwer war für unterwegs.

Gunnar reist sich von seiner depressiven Störung frei und schreibt über spirituelle und andere Erfahrungen auf Roadboogie. Folge ihm auf Instagram.

Türkei Reiseblog Kameraausrüstung - Foto: Thomas

Canon G7X von Türkei Reiseblog

1. Wieso eine Profi-Kompaktkamera als Reisekamera?

Ich mache 90% meiner Reisebilder mit der G7X. Die Kamera ist klein, praktisch und super leicht. Mit der G7X spazierst du den ganzen Tag herum, ohne daran zu denken, dass du überhaupt eine Kamera dabei hast.

Zum Vergleich: die G7X ist deutlich kleiner als meine Hand und wiegt nur 100g mehr als ein Samsung Galaxy 8 oder ein iPhone.

Die Bildqualität ist im Vergleich zu einer DSLR auch wirklich gut. Es gibt nur sehr wenige Momente, in denen ich gerne ein Tele- oder ein Weitwinkelobjektiv dabei hätte.

2. Hast du eine zweite Kamera dabei oder hättest gerne eine? Wozu?

Meine Canon 70D nehme ich inklusive einem Tele- und Weitwinkelobjektiv zu Orten mit, an denen ich plane einen eigenen Blogbeitrag zu schreiben und die G7X vermutlich nicht ausreicht. Das Weitwinkel ist vor allem für Innenaufnahmen, zum Beispiel für die Kuppel der Blauen Moschee oder Hotelzimmer praktisch.

Landschaftsaufnahmen funktionieren bei guten Lichtverhältnissen auch mit der Panoramafunktion am Smartphone. Falls ich nur zum Reisen unterwegs bin habe ich nur die Canon G7X und mein Smartphone dabei.

Thomas hat das Türkei Reiseblog bis zum Anschlag mit wertvollen Infos und Inspiration zur Türkei gefüllt. Folge ihm auf Instagram.

A Daily Travelmate Kamera - Foto: Steffi und Stefan

Sony RX100 IV von A Daily Travelmate

1. Wieso eine Profi-Kompaktkamera als Reisekamera?

Eine Kamera ist erst eine echte Reisekamera, wenn sie klein genug ist, um immer mit dabei zu sein, ohne uns zu „stören“. Allerdings wollen wir die Erinnerungen in einer besseren Qualität festhalten, als die für WhatsApp und Co üblich ist. Deswegen eine Profi-Kompaktkamera.

Die Sony RX100 IV Profi-Kompaktkamera hat ein sehr gutes Objektiv und ist für 90% aller Motive geeignet. Objektive oder spezielles Zubehör wie z.B. Filter sind nicht nötig. Wir nutzen entweder den integrierten Filter oder bedienen uns an der Trickkiste der Fotobearbeitung.

2. Habt Ihr eine zweite Kamera oder dabei hättet gerne eine? Wozu?

Als Zweitkamera haben wir nur unsere Smartphones dabei. Allerdings sind die nur für den schnellen Schnappschuss oder zum Fotografieren von z.B. Busfahrplänen gut. Die Bilder einer Smartphone-Kamera sind heutzutage bei guten Lichtverhältnissen relativ gut. Allerdings lässt die Qualität rapide nach, sobald es dunkler ist oder man nach Drinnen geht.

Steffi und Stefan teilen ihre Liebe zum Aktivreisen auf A Daily Travelmate, neuerdings auch mit Nachwuchs. Folge ihnen auf Instagram.

Spontan um die Welt Kamera- Foto: Franzi und Matthias

Sony RX100 von Spontan um die Welt

1. Wieso eine Profi-Kompaktkamera als Reisekamera?

Da wir nur mit Handgepäck um die Welt reisen, wollten wir eine möglichst kompakte Kamera, mit der wir gute Fotos schießen und Videos für unseren Youtube Kanal drehen können.

Die Kamera schießt schon im Automatikmodus gute Fotos, Belichtung, Blende etc. können aber auch manuell eingestellt werden. Leistung und Größe haben uns überzeugt!

2. Habt Ihr eine zweite Kamera oder dabei hättet gerne eine? Wozu?

Wir haben unsere DSLR-Kamera vor der Reise verkauft und vermissen sie nicht. In den ersten sechs Monaten unserer Reise hatten wir eine Go Pro dabei, die für Action- und Wasseraufnahmen schon echt klasse war.

Nachdem wir sie verloren haben, neu gekauft und wieder verloren haben, reisen wir nun nur noch mit der Sony.

Franzi und Matthias sind Minimalisten und berichten über ihre Weltreise auf Spontan um die Welt. Folge ihnen auf Youtube und Instagram.

Faszination Südostasien Kamera

Canon G7X II von Faszination Südostasien

1. Wieso eine Profi-Kompaktkamera als Reisekamera?

Ich bin viele Jahre mit einer DSLR gereist. Doch irgendwann war ich es leid, die schwere Ausrüstung jedes Mal mitzuschleppen. Und noch mehr hat mich das Volumen genervt. Mein Tagesrucksack war bei Erkundungstouren mit dem Motorrad alleine mit der Kamera-Ausrüstung zu mehr als der Hälfte gefüllt.

Mit der Kompaktkamera spare ich Platz und Gewicht. Zudem trage ich sie direkt am Körper. Das ist ein Vorteil, wenn es mal schnell gehen muss. Früher habe ich manches Motiv verpasst, weil es zu lange gedauert hat, die Kamera auszupacken.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Kompakte besser geeignet ist, um das Leben auf der Straße, auf Märkten oder in Tempeln zu fotografieren. Die Canon PowerShot G7 X Mark II ist kaum größer als ein Handy. Die Leute haben sich schon daran gewöhnt, dass ständig jemand private Bilder knipst. Aber mit einer großen DSLR fällst du auf und die Situation ist kaputt, weil die Leute sich plötzlich anders verhalten und Richtung Kamera gucken.

Insgesamt würde ich sagen, dass für 99 Prozent der Fotos, die ich auf meinen Reisen mache, die Kompaktkamera, sehr gute Ergebnisse liefert und völlig ausreicht. Und die Vorteile im Alltag lassen mich entspannt über das eine Prozent der Situationen hinwegsehen, in denen ich gerne meine DSLR dabei gehabt hätte.

2. Hast du eine zweite Kamera dabei oder hättest gerne eine? Wozu?

Ich habe meist noch Action-Cam dabei. Die nutze ich jedoch nur, um beim Schnorcheln Unterwasser-Aufnahmen zu machen.

Und ehrlich gesagt habe ich auch schon viele Fotos mit dem iPhone gemacht.

Stefan teilt seine Faszination für Südostasien und Südasien als handfeste Reise-Infos mit inspirierenden Bildern. Folge ihm auf Instagram.

Gewichte von 12 Blogger Kameraausrüstungen

Meinungen zu Profi-Kompaktkameras

Alle 12 Reiseblogger gehen mit dem Stand der Technik und setzen auf eine Profi-Kompaktkamera.

Wie du am Gewichts-Diagramm oben siehst, gibt es zwei verschiedene Meinungen zu Profikompakten:

  • 7 von 12 Reisebloggern verwenden die Kompaktkamera als einzige Kamera und nehmen sonst nur ein Smartphone und eventuell eine leichte Actioncam mit.
    So kannst du ohne Probleme mit Handgepäck oder leichtem Rucksack reisen.
  • 5 von 12 Reisebloggern verwenden die Kompaktkamera als Immer-Dabei-Kamera und haben zusätzlich eine komplette Foto-Ausrüstung im Gepäck, sogar 2 Mal mit Drohne.
    Das geht gut für Reisende mit eigenem Fahrzeug, z.B. Marcs Auto, Ralfs Motorrad oder Marius und Cosis Roadtrip Mietwagen. Für Rucksackreisende wird so ein Gewicht aber zum Problem. Ich bewundere jeden, der so viel Gepäck aus Liebe zur Fotografie mitschleppt. Selbst machen möchte ich das aber nicht. ;)

Die Gründe für eine Kamera mit Wechselobjektiven sind vor allem Weitwinkel-Objektive, Festbrennweiten und Telezooms, sowie einmal ein lichtstarkes Normalzoom. Das sind alles gute Gründe. Ein Kit-Zoom wäre kein guter Grund, das können die Profikompakten besser…

Ministativ für Innenaufnahmen, Istanbul

Zubehör und Stative für Profi-Kompaktkameras

Mit einer Profikompakten brauchst du nicht viel Zubehör, wie Objektive, große Kameratasche usw. Wichtig sind aber Ersatzakku und ein Stativ. 10 von 12 befragten Reisebloggern haben ein Ministativ oder gar ein großes Reisestativ dabei.

Mit einem Stativ spielt die kleinere Sensorgröße im Vergleich zu DSLR und Systemkamera genauso wenig eine Rolle, wie bei guten Lichtverhältnissen tagsüber. Mit einem Stativ erweitert sich der Einsatzbereich der kleinen Kameras auf z.B.:

  • Nachtaufnahmen
  • Langzeitbelichtungen
  • Innenarchitekturfotos

Auch für Videoaufnahmen ist ein Stativ eine gute Idee.

5 beliebte Kompaktkameras - © camerasize.com

Beliebte Profi-Kompaktkameras

Die 12 Profi-Kompaktkameras verteilen sich so:

  • 1x Canon G5X
  • 3x Canon G7X I-II
  • 1x Canon G9X I-II
  • 1x Sony RX100 I-II
  • 3x Sony RX100 III-V
  • 1x Panasonic LX15
  • 1x Fujifilm X100T
  • 1x Leica D-LUX 109

Es sind also 5 Kameras von Canons 1-Zoll-Serie, 4 Kameras von Sonys 1-Zoll-Serie und 3 Kameras von anderen Herstellern. Das war natürlich keine repräsentative Umfrage, aber liefert ein gutes Abbild vom aktuellen Profi-Kompaktkamera-Angebot.

Nicht vertreten ist der Rolls Royce unter den Zoom-Profikompakten, die Panasonic LX100 mit großem MFT-Sensor. Die fast baugleiche D-LUX 109 unter dem Leica Label ist aber vertreten. Auch nicht vertreten ist die Ricoh GR II, die Sparversion der vertretenen Fujifilm X100T mit großem APS-C Sensor und Festbrennweite.

Werbung für kleine Kameras von Fuji, Istanbul

Praxis-Test von Profi-Kompaktkameras

Eine Profi-Kompaktkamera ist für diese 12 Reiseblogger eine gute oder sogar ideale Reisekamera. Gerade für Reiseblogs, Social Media oder Youtube ist eine Edelkompakte mehr als ausreichend und liefert einwandfreie Bilder.

Natürlich kann eine Profi-Kompaktkamera nicht in jeder Situation gute Bilder machen. Auf Safari ist sie zum Beispiel so nutzlos wie ein Stein. 5 von 12 Reisebloggern haben deswegen zusätzlich eine Systemkamera oder DSLR dabei.

In den meisten Reise-Situationen ist eine Profikompakte auch für hohe Ansprüche ausreichend. Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß du mit den kleinen Kameras viel mehr machen kannst, als du vielleicht denkst, z.B.:

Mehr zu meinen Erfahrungen im Praxistest der Canon G7X.

Hast du schon eine Profikompakte oder bist du noch auf der Suche nach der idealen Reisekamera? ;)

 

1,889 Abonnenten
Flugschnäppchen Newsletter
Plus: gratis Reise-Bildband

* Kein Spam, Kein Schmarrn

Deine Meinung? Sei freundlich. Verlinke ruhig.

Antworten