10 Euro – Ein anständiger Tag in Chennai mit Insider-Tipps

Reden wir über Geld. Du hast 10 Euro in der Tasche und einen Tag Zeit um möglichst viel von Tamil Nadus Hauptstadt Chennai zu erkunden, geht das?

Klar geht das!

rattanbazaar2
Strassenszene in Chennai

Chennai als Reiseziel?

Achtung, Preise ändern sich schnell und dieser Artikel ist schon etwas älter. Für eine Stadtbesichtigung und Sparideen ist die Route immer noch ein super Anhaltspunkt.

Wer reist denn schon freiwillig nach Chennai? Letzte Woche kürte die Backpacker-Bibel Lonely Planet Chennai auf Platz 9 der sehenswertesten Städte für Best in Travel 2015! Wegen der neuen klimatisierten U-Bahn sei die Stadt viel besser zu bereisen. Sagen wir es mal so: das Erkunden von Chennai war dank S-Bahn und Bussen noch nie ein Problem. Nur was soll man in Chennai denn überhaupt erkunden?

Vielleicht bist Du ja in Chennai, weil Du weiter ins wunderschöne Mamallapuram willst oder in die ehemalige französische Kolonie Pondicherry oder nach Madurai oder als Tagesausflug in die Tempelstadt Kanchi. Oder vielleicht fliegst Du von hier auf die Andamanen, nach Sri Lanka oder weiter nach Südostasien. Ich war aus fast allen diesen Gründen insgesamt schon 9 Tage in Chennai. Versuchen wir also mit meiner Erfahrung das Beste aus Deinem Aufenthalt zu machen.

kapleeshwarar2
Sehenswürdigkeit in Chennai

3,91 EUR Einzelzimmer im Broad Lands, Holzpalast in Chennai

Das Broad Lands in Triplicane ist eine mehr als 60 Jahre alte Institution und mein persönliches Chennai Highlight. Das Gebäude lässt sich am besten als „Holzpalast“ beschreiben. Der Aufbau erinnert an ein Haveli, aber der 3-stöckige Bau besteht zu einem Großteil aus Holz. Wie in einem Haveli kann man sich in den vielen verwinkelten Gängen gut verlaufen.

Zugegeben, das Broad Lands ist schon vor vielen Tagen in die Tage gekommen, aber hat unglaublich viel Charme. Als wir zuletzt im Broad Lands unterkamen, fand in dem schönen Ambiente gerade ein Fashion Shoot für eine Modezeitschrift statt.

broadlands
Broad Lands, der Holzpalast

Von der ruhigen Dachterasse kannst Du den Sonnenuntergang über der benachbarten Wallajah Moschee mit einem kühlen Bier bewundern. Keine Sorge, es gibt in der konservativen Hindu Stadt Chennai keine lauten Gebetsrufe 5 Mal am Tag, wie in muslimischen Ländern oder in Hyderabad.

Apropos kühles Bier, im Broad Lands gibt es einen Concierge, der Dir Deine Wünsche von den Lippen abliest und alles beschaffen kann, selbst gekühles Bier im konservativen Südindien! Wie sich das für einen Holzpalast gehört, ist der Concierge immer barfuss unterwegs.

fashionshoot
Fashion Shooting im Broad Lands

300 Rupien für ein Einzelzimmer ist nicht gerade günstig in Indien, aber besser kommst Du in Chennai als Budget Backpacker nicht unter, wahrscheinlich in ganz Indien nicht. Die Zimmer sind groß und luftig, die Strandliegen im Innenhof werden von einem uralten Baum beschattet und die ruhige Seitenstrasse in Triplicane ist perfekt zwischen Bahnhof und Strand gelegen.

Das Broad Lands ist außerdem gut mit ÖNV zu erreichen:

  • vom Busbahnhof CMBT mit dem Stadtbus 27B
  • vom Hauptbahnhof Central mit den Bussen 30, 32, 32A, 38C, 38F
  • vom Bahnhof Egmore mit den Bussen 22, 27B, 29A und 29
  • vom Flughafen mit der S-Bahn zur Haltestelle Chepauk (Umsteigen in Fort)

Die beiden Besitzer sind sehr hilfreich und kennen das Busnetz von Chennai in- und auswendig. Wifi gibt es in der Lobby, aber das kostet extra (fairer Preis).

(300 Rupien für ein Einzelzimmer, Doppelzimmer kosten 500 Rupien)

Route auf Google Maps

0,78 EUR Frühstück auf dem Zimmer

Der Barfuss-Concierge bringt Dir gerne ein Frühstück aufs Zimmer. Im Restaurant ums Eck sparst Du zwar 25 Rupien, aber dafür kannst Du mit dem Bring-Service schön langsam in den Tag starten. Wenn Du in Südindien bist, solltest Du unbedingt ein Masala Dosa zum Frühstück probieren. Die „indischen Pfannkuchen“ mit Kartoffelfüllung und 2 verschiedenen Chutneys sind lecker und sättigend und eine Spezialität in Tamil Nadu.

(40 Rp Masala Dosa, 20 Rp Kaffee)

0,12 EUR Bus zum Rattan Bazaar

Den Rattan Bazaar erreichst Du mit dem Bus 32A. Du musst erst die Triplicane High Road nach Norden gehen, rechts in die Wallajah Road abbiegen und gleich an der Bushaltestelle auf der rechten Seite gegenüber der Polizeistation einen der Dir entgegenkommenden Busse 32A nehmen.

Frage im Broad Lands nach der Haltestelle, wenn Du unsicher bist. Frage den Fahrkartenkontrolleur, wann Du aussteigen musst. Es ist so weit ich mich erinnern kann die erste Haltestelle nach dem pompösen Zentralbahnhof in einer langen 90° Rechtskurve.

(9 Rp Busfahrt)

rattanbazaar
Auf dem Rattan Bazaar

0,13 EUR Fruchtsalat oder Tee auf dem Rattan Bazaar

Willkommen auf einem der größten Märkte in Chennai. Der Rattan Bazaar ist typisch indisch, das heißt laut, dreckig und wuselig. Der Markt erstreckt sich tief in die kleinen Gassen hinein, wo man Gott und die Welt kaufen kann. Dir reicht wahrscheinlich eine kleine Runde um den Block und ein anschließender Spaziergang entlang der Hauptstrassse NSC Bose.

Hier im kommerziellen Zentrum der Stadt befinden sich mit dem hohen Gericht ein schönes kolonialse Gebäude. Auf dem Weg zur S-Bahn Station Chennai Beach kommst Du daran vorbei. Gönn Dir unterwegs einen kleinen Fruchtsalat von einem fliegenden Händler für 10 Rupien. Wenn Dein Magen noch nicht an indische Hygenieverhältnisse gewöhnt ist, nimm lieber einen Chai für 8 Rupien. Heiße Getränke sind gut bei der Hitze, ob Du es glaubst oder nicht.

(10 Rp Fruchtsalat oder Chai)

annamemorial2
Anna Memorial

0,26 EUR Anna Denkmal und MGR Denkmal

Mit der S-Bahn geht es von Chennai Beach zur Station Chepauk, die 2. Haltestelle. Achtung, es gibt in Chennai Beach 2 S-Bahn Linien, nimm nicht die falsche, zur Not kannst Du noch in Fort umsteigen. Von Chepauk sind es keine 10 Minuten bis zum Marina Beach, dem zweitlängsten Sandstrand der Welt. Hier steht gegenüber dem schönen Universitätsgebäude das MGR Denkmal und das Anna Denkmal.

Nimm dir eine halbe Stunde Zeit für das Erkunden des hübsch angelegten Geländes direkt am Meer. Zwischen architektonischen Experimenten und indischem Kitsch, werden Dich sicher einige der indischen Besucher ansprechen und um ein Foto bitten. Gönne Dir zur Belohnung für das schwierige Rockstar Dasein in der Strassenunterführung am Ausgang ein Softeis. Es ist eh noch heißer, als es schon war.
(S-Bahn 10 Rp, Eis 10 Rp)

thali2
südindisches Thali

0,92 EUR Mittagessen im Hotel Wheat

Auf dem Weg zurück nach Triplicane kommst Du nach dem Cricket Stadion in die CNK Road und findest hier neben vielen Guesthouses unzählige kleine Essensangebote. Warte aber, bis Du zurück in der Triplicane High Road bist und besuche das relativ saubere und leckere Hotel Wheat mit englischem Menü.

Im Hotel Wheat gibt es keine Zimmer, „Hotel“ steht in Südindien für Restaurant. Bestelle das Thali Mittagsangebot mit verschiedenen Curries, einem Chapati und einem Berg von Reis. Wenn Du lieber etwas Besonderes probieren willst, bekommst Du hier das wahrscheinlich beste Kotthu Roti außerhalb von Sri Lanka. Trinkwasser gibt es gratis dazu, wie in Indien üblich.

(Thali oder Kotthu Roti 70 Rp)

broadlandsinnenhof
Entspannen im Broad Lands

0,26 EUR Mittagspause im Broad Lands

Glaub mir, Du wirst es bereuen in Chennai in der Mittagshitze unterwegs zu sein. Jedes Mal, wenn wir es doch versucht haben, haben wir unsere Dummheit verflucht. Lege lieber in Deinem Zimmer die Beine hoch oder lese ein Buch im schattigen Innenhof des Broad Lands oder mache eine Siesta. In der Lobby gibt es kühle Getränke ab 20 Rupien.

(20 Rp kühles Getränk)

vivekanandahouse
Vivekananda "Kuchenhaus"

0,25 EUR Bus zum Vivekananda Haus

Am Nachmittag gegen 16 Uhr, wenn die Sonne nicht mehr gar so erbarmungslos vom Tamil Nadu Himmel brennt, nimm den Bus 45B direkt von der Triplicane High Road, etwas südlich vom Broad Lands zur Haltestelle V.House am Marina Beach. Hier steht das Vivekananda Haus, eine Art Gedenkstätte und Museum. Das Haus selbst schaut aus wie ein Kuchen und ist perfekt am Strand gelegen.

Swami Vivekananda war ein Hindu Mönch, der im 19. Jhd in die USA gereist ist und dort Indien beim ersten
Weltparlament der Religonen vertreten hat. Bei seiner Rückkehr wurde er in Chennai gefeiert. Er hat in den Folgejahren den Ramakrishna Orden gegründet und den Hinduismus reformiert. Es macht Spass über den Hindu Missionar zu lesen, der fast ein Jahrhundert vor New Age den Westen über Samsara, Atman, Brahman und Karma aufgeklärt hat.

Die Leute im Vivekananda Haus wissen eine Siesta ebenfalls zu schätzen und machen nach der Mittagspause erst ab 15 Uhr wieder auf.

(9 Rp Bus, 10 Rp Eintritt)

marinabeach3
Kein Strand zum Schwimmen, echt nicht

0,13 EUR Aussicht vom Leuchtturm

Den größten urbanen Strand der Welt kannst Du vom prägnanten weiß-rot gestreiften Leuchtturm aus der Vogelperspektive sehen.

(10 Rp Eintritt)

0,26 EUR Kapleeshwarar Hindu Tempel

Tamil Nadu ist berühmt für seine Hindu Tempel im dravidischen Baustil. Einer der wichtigsten Tempel in Chennai ist der Kapleeshwarar Tempel und sehr gut mit der S-Bahn zu erreichen. Nimm die südlich fahrende Bahn von der Lighthouse Haltestelle zur Haltestelle Thirumayilai. Die Fahrt im sanften Nachmittagslicht auf der hochgestellten Schiene ist schon ein Erlebnis.

kapleeshwarar
Kapleeshwarar Tempel mit Wasserspeicher

Der Tempel Kapleeshwarar ist äußerst kunstvoll mit allen möglichen Hindu Gottheiten verziert. Er liegt fotogen neben dem Mylapore Tank, einem künstlichen Wasserspeicher. Der Eintritt in den Tempel ist frei, aber die Burschen, die auf die Schuhe vor dem Tempel aufpassen wollen eine kleine Spende von mindestens 10 Rupien.

(10 Rp S-Bahn, 10 Rp Schuhjungen)

Kloster Sri Ramakrishna Math

Wenn Du noch Zeit und Lust hast, bist Du vom Kapleeshwarar Tempel gleich zur Sri Ramakrishna Math gelaufen. Das Kloster ist der Nachfolger des Vivekananda Haus und der örtliche Standort des Ramakrishna Ordens, gegründet von besagtem Hindu Missionar Swami Ramakrishna. Das Gebäude ist architektonisch eine kleine Version der Zentrale in Kolkata.

marinabeach
Marina Beach am Abend

1,04 EUR Abendessen am Strand

Nimm die S-Bahn zurück zur Haltestelle Chepauk und mache einen Abendspaziergang am Strand. Der Marina Beach füllt sich abends mit vielen Familien zum Picknick. Mit den vielen Vergügungsständen gleicht der Strand mehr einem Rummelplatz. So lange es noch hell ist, wird auch Cricket gespielt. Gegenüber dem ruhigen Bild am Morgen wirkt der Strand wie ausgetauscht.

Am Strand gibt es jetzt verschiedene Essensstände, die einfache indische Gerichte servieren, z.B. Pavs, Vadar, Puri, Samosas oder Bhaji. An einem kleinen Stand weiter südlich haben wir außerdem eine große Auswahl an günstigen Pfannengerichten gefunden, u.a. Chicken und Paneer Chilli. Mit der kühlenden Prise vom Meer lässt es sich hier sehr gut aushalten. Softdrinks gibt es auch.

(10 Rp S-Bahn, 60 Rp Abendessen)

kingfisher
Großes Kingfisher und Barsnacks

2,09 EUR Bier und Barsnacks in der Hotelbar

Zurück in Triplicane, lassen wir den Tag bei einem Bier ausklingen. Es gibt in der Triplicane High Road schräg gegenüber der Moschee einen Liquor Store, aber Bier dort zu kaufen ist abends kurz vor Ladenschluss unmöglich. Vor den vergitterten Fenstern reißt sich eine Meute wie bei der Raubtierfütterung um Whiskey und anderen harten Alkohol. Selbst wenn Du es mit den Raubtieren aufnimmst, es gibt in dem Laden sowieso nur warmes Starkbier.

Alternativ kannst Du den Barfuss-Concierge fragen, der im Broad Lands einen kalt gestellten Vorrat an Kingfisher hat. Für ein ganz besonderes Erlebnis, gehe in die Hotelbar des DSK Castle Hotels und bestelle ein großes Kingfisher. In der typisch indischen, abgedunkelten Hotelbar fühlt man sich wegen einem Bier wie ein Verbrecher. Zu dem kalten Bier bekommst Du geschätzte 10 Schalen mit verschiedenem indischen Knabberzeug, von scharf bis salzig und von trocken bis suppenhaft. Wenn Du aufgegessen hast, bekommst Du sogar noch einen Nachschlag.

(160 Rp Bier und Barsnacks in der Hotelbar)

Gesamtausgaben 767 indische Rupien oder 10,01 EUR zum aktuellen Wechselkurs von 76,48 Rp.

wallajahmoschee2
Sonnenuntergang vom Broad Lands Dach

Fazit zur indischen Metropole Chennai

Selbst in einer typischen indischen Metropole wie Chennai kann man etwas erleben. Chennai eignet sich ehrlich gesagt besser als viele andere indische Mega-Großstädte und die neue U-Bahn ist gar nicht nötig. Versteh mich trotzdem nicht falsch: Die einzige indische Metropole, die ich als Reiseziel empfehlen würde ist Mumbai

Wenn die Leute vom Lonely Planet im nächsten Bhang Lassi Rausch Kolkata, Bangalore oder Hyderabad empfehlen, dann muss ich wirklich die Segel streichen, diese 3 Städte sind etwas für Liebhaber und damit leider eher typisch für indische Metropolen. Was meinst Du zu indischen Metropolen, sollte man die lieber auslassen?

Wenn Du in Chennai bist, grüß mir bitte den Barfuss-Concierge!

barfussconcierge
Barfuss-Concierge und ich

Weitere 10 Euro Städte wie Bangkok, Mumbai oder La Paz findest Du in der 10 Euro Kategorie.

Die Reisekamera für meine Fotos ist eine Canon G7X*

*Affiliate-Werbelink: Wenn dir meine Infos helfen kaufe bitte darüber – kostet nix extra!


cover3d_100_240
mehr Infos

1,960 Abonnenten
Reise Newsletter
plus: Reise Bildband

Infos zu Newsletter, Versender, Messung & Widerruf in der Datenschutzerklärung.

* Kein Spam, Kein Schmarrn



Dieser Beitrag hat 10 Kommentare

  1. Also Florian, auf Kollywood stehen nur Tamilians ;D immerhin, wenn life-uuu reverse gear-uuu, dann wird’s interesannt :-)

  2. Hallo Florian,

    ich stimme mit Pari in einer Sache überein. Chennai und grundsätzlich Tamil Nadu ist der beste Ort für Touristen, um was von der Kultur mitzukriegen. Dort brauchst du nicht dein Lonely Planet, es ist das indische Herz, das in Tamil Nadu den Rythmus bestimmt. Ich konnte diese Stadt am Anfang nicht ertragen, voll dreckig und runtergekommen. Aber ich habe ein Jahr in Indien gelebt und ich habe noch nie eine Stadt gesehen, die so indisch ist, ohne von der Westkultur beinflusst zu werden. Die meiste Zeit habe ich in Pune gewohnt, was viel einfacher war. In Chennai selbst die Tatsache, dass ich europäische Klamotten gar nicht tragen konnte und und und hat mich lange Zeit geärgert und dann habe ich verstanden, dass ich die einzige Möglichkeit bekommen habe, das wahre indische Leben zu entdecken :) Und am Ende kann ich eins sagen: VOLL KRASS ;)

    1. Das Herz von Südindien ist Tamil Nadu, keine Frage. Und Tamil Nadu ist wuselig, laut und einzigartig. Und Kollywood hat mehr Charme als Bollywood. Und und und…

      Ist echt net bös gemeint mit Chennai.
      Why this Kolaveri di? ;)
      https://www.youtube.com/watch?v=5DK-ZWyxZ8k

  3. Ohh mein Freund. Ich muss sagen, Ihre Beobachtung zu Chennai ist wirklich intensiv. Aber ich persönlich bezweifle, andere Metropolen in Indien würde in einsame Planeten aufgeführt werden.
    Chennai ist die einzige Stadt in Indien hat die größte Bevölkerung der englischen speakers.The Dravidian Kunst, Tradition und Kultur ist nach wie vor in existieren in stark beanspruchten IT-Stadt.

    1. Hi Pari, let’s better talk in English ;)

      Look, I do kinda like Chennai, but there’s not enough to see or do for a typical traveler to warrant a visit. You can see Dravidian art and temples all over Tamil Nadu and Chennai isn’t one of the best places to see those (except for a visit to that museum near Eggmore maybe).

      No offense, but Chennai is nowhere like Mumbai as a tourist destination. Probably no other metropolitan area in India is.

  4. Dann bin ich ja beruhigt. Im März bin ich in Chennai nämlich nur umgestiegen. Habe lange überlegt, ob ich eine Nacht bleiben soll. Scheinbar habe ich nicht viel verpasst.
    Allerdings bekomme ich beim Betrachten des Thali-Fotos direkt wieder Hunger. :-)

    1. Ich kann natürlich nicht für Dich sprechen. Wenn Du andere indische Metropolen magst, dann schau ruhig auch mal nach Chennai. Und dann schau gleich weiter nach Mamallapuram ;)

  5. Ich weiss nicht, was du gegen Delhi und Kalkutta hast. Gut, ersteres ist recht anstregend, das gebe ich zu. Es hat aber schon ein paar spannende Sehenswürdigkeiten. Kalkutta fand ich aber recht gut. Die Stadt ist insgesamt recht entspannt, du hast viele gemütliche Cafés und die geilste Strassenbahn der ganzen Welt. :)

    1. Siehste, in Delhi war ich noch nie, außer kurz am Flughafen und kurz am Bahnhof. Bis dahin hatte ich schon genug indische Metropolen gesehen.

      Kolkata ist mir einfach nur zu viel alles.

Schreibe einen Kommentar