Boutique Design Hotel Helga’s Folly in Kandy, Sri Lanka

Um interessante Reiseziele zu finden, die nicht in der Backpacker Bibel Lonely Planet stehen, kannst Du in den Atlas Obscura schauen.

In Kandy, Sri Lanka kennt der Atlas Obscura das ziemlich obskure Boutique Design Hotel Helga’s Folly:

schild

katzeb

Das Hotel ist sehr eigenwillig ausgestaltet,

bild2b

bild

mit einem gewagten, wilden Stilmix,

wandteppich

grammophon

aber auch mit allem gebotenen Komfort.

bequem

bequem3

Die Wachskerzen stehen schon etwas länger da,

wachs

wachs3

und andere Einrichtungsgegenstände sind noch weit makaberer.

speere

skelett

Der Außenbereich lädt zum Fläzen ein

garten

draussen

und lockt mit einer tollen Aussicht über den Kandy See bis zum Tempel des heiligen Zahns, der mit dem gelben Dach. Der Tempel mit Buddhas Zahn ist ein weiterer Ort im Atlas Obscura, steht aber auch in jeder Backpacker Bibel und auf jedem Tourprogramm.

aussicht2

Vielleicht kennst Du Helga’s Folly ja schon aus dem Song Madame Helga von den Stereophonics, der auf Platz 4 in den UK Charts landete. Die Stereophonics haben im Helga’s Folly auf ihrer Sri Lanka Tournee übernachtet und sich davon inspirieren lassen.

Madame Helga oder Helga de Silva Blow Perera ist die Besitzerin des Hotels und war früher ein Modell und ein London Szene Girl. Heute wohnt sie wieder in ihrem Geburtshaus in Kandy und lässt sich dort auf kurze Gespräche mit Touristen wie uns ein.

Wir waren im Helga’s Folly nur kurz auf ein Bier, als Helga gerade heimkam. Eine Nacht im Boutique Hotel können wir uns nämlich nicht leisten, bei Zimmerpreisen ab 150 Euro pro Nacht. Wir haben für unseren Aufenthalt in Kandy im YMCA weniger als 4 Euro pro Nacht bezahlt.

Das Bier im Helga’s Folly war also mit 4,50 Euro teurer als unser Zimmer. Das war es uns aber wert und wir finden der außergewöhnlichen Ausflug lohnt sich, nur etwa 15 Laufminuten vom See. Um die individuell eingerichteten Zimmer oder den Swimming Pool zu sehen, müsstest Du aber eine Nacht bleiben.

Du findest Helga’s Folly im Atlas Obscura, zusammen mit vielen weiteren empfehlenswerten und besonderen Orte. Manche davon sind obskur und manche eher nicht. Nicht alle obskuren Orte sind so weit weg wie Sri Lanka, manche liegen sogar in Deutschland.

Über weitere obskure Orte in der Welt kannst Du auch im flocblog lesen, z.B.

Viel Spass in der Mundo Obscura!

Die Reisekamera für meine Fotos ist eine Canon G7X*

*Affiliate-Werbelink: Wenn dir meine Infos helfen kaufe bitte darüber – kostet nix extra!


cover3d_100_240
mehr Infos

1,960 Abonnenten
Reise Newsletter
plus: Reise Bildband

Infos zu Newsletter, Versender, Messung & Widerruf in der Datenschutzerklärung.

* Kein Spam, Kein Schmarrn



Dieser Beitrag hat 12 Kommentare

  1. Nein ich habe dort nicht übernachtet, da es doch recht teuer und meist ausgebucht ist. Wurde jedoch auf ein romantisches Abendessen ausgeführt und kann das Dessert empfehlen: in einer Espressotasse bekommt man eine kleine Kugel Vanilleeis auf einer dunklen und dicken Schokoladencreme serviert. Beides von einer Schicht süßem Chillipulver getrennt. Sieht nach nicht viel aus, ist aber unglaublich gut! :)

  2. Helga’s! Danke für den schönen Beitrag. War im Februar selbst da und habe mich eben über deine Fotos und meine damit verknüpften Erinnerungen gefreut.

    1. Klingt so als hättest Du bei Helga übernachtet? Wie wars?

  3. Wie cool! Von dem Atlas Obscura hatte ich noch nie etwas gehört. Aber das sieht so spannend aus, dass ich mich jetzt auf jeden Fall näher damit beschäftigen werde…

    1. Wenn man nach eurem Blog geht findet ihr ja auch ohne Atlas die interessanten Orte ;)

  4. danke, dass man jetzt wieder alles im RSS Reader lesen kann. gab es einen Grund, dass das jetzt wieder geht?

    1. Sorry lieber RSS Leser, das war nie beabsichtigt. Ich bin absolut für Full Text RSS Feeds und mag gekürzte Varianten gar nicht.

      Der Grund, warum es jetzt wieder geht, ist, dass mich jemand darauf aufmerksam gemacht hat!

  5. Vielen Dank für den tollen Tipp. Wenn ich mal wieder in Kandy bin, werde ich mir dort wohl auch einen Trink gönnen.

    BTW. Ich habe damals in Kandy im Pink House gewohnt. Kennste? Auf meiner ganzen Sri Lanka Reise war das die tollste Unterkunft – und nebenbei auch die günstigste.

    Im Zusammenhang mit diesem Text ist das Pink House deswegen erwähnenswert, weil Tony Wheeler (der Erfinder von Lonely Planet) auf seiner ersten Reise dort übernachtet hat und das Guesthouse seit etwa 30 Jahren in der Backpackerbibel steht – trotzdem ist es noch immer eine super gemütliche Option mit aussergewöhnlich freundlichen Besitzern.

    1. Gerne, wie gesagt im Atlas Obscura gibts noch viele andere tolle Tipps. Ohne den Atlas wären wir gestern nicht nach Bylakuppe gefahren und das wäre ein schwerer Fehler gewesen ;)

      Wir haben Pink House sogar auf unsere Arrival Kärtchen geschrieben, aber sind letztendlich im YMCA abgestiegen und später dann im Burmese Rest House. Die sind beide mitten in der Stadt und nicht so weit außerhalb am See. In der Stadt gibts halt Essen und Bier und alle Annehmlichkeiten zu lokalen Preisen…

      Das Burmese Rest House (600 Rs DZ) ist sehr ruhig und nett, mit buddhistischen Mönchen und im YMCA (700 Rs EZ) gibts tolles Eis und morgens um 6:30 Tee, ob man will oder nicht, ob man wach ist oder nicht.

Schreibe einen Kommentar