10 Euro – ein perfekter Tag in Huanchaco – Trujillo, Peru mit Insider-Tipps

Dies ist ein Gastbeitrag von Anne Prinz de Serván von goingvagabond.de. Anne hat ca. 2 Jahre in Huanchaco im Norden Perus gelebt.

Reden wir über Geld. Du hast 10 Euro in der Tasche und einen Tag Zeit um möglichst viel von Huanchaco und Trujillo in Peru zu erkunden, geht das?

Klar geht das!

SpaziergangdurchHuanchaco

Die Strassen von Huanchaco (Foto: Anne)

EUR 2,60 Übernachtung im Hostel

Am besten schläfst Du im entspannten Surferdörfchen Huanchaco, 10 km von Trujillo entfernt.
Mit dem Micro-Bus brauchst du von den meisten Bushaltestellen in Trujillo knapp 40 Minuten, mit dem Taxi sogar nur 20 Minuten. In Huanchaco gibt es viele günstige Hostels. Die meisten liegen bei 10 bis 15 S./ (2-3 €) pro Nacht. Wenn du länger bleibst, als nur ein paar Tage, solltest du von vornherein verhandeln. Das lohnt sich und du sparst noch mal!

Ein Zimmer für 10 S./ (2,60 €) und gleichzeitig eine Pizzeria und Bar findest Du im Hostal Mamacocha. In der Mamacocha ist jeden Abend etwas los, meistens gibt es sogar Livemusik mit lokalen und reisenden Musikern. Alternativ kann ich folgende Hostels empfehlen, die alle zwischen 10 und 30 S./ liegen, je nach Saison und Zimmer: Hospedaje Las Camelias, McCallum Lodging House, Hostal Sudamerica und Naylamp. Weitere günstige und gute Hostels findest du auf und rund um die Straßen Los Ficus und Los Pinos.
(10 Soles für ein Zimmer)

caballito

Einholen des Caballito de Totora (Foto: Anne)

EUR 1,80 Luxus-Frühstück: „Best Breakfast in Town“ in der Casa Suiza

Man gönnt sich ja sonst nichts! Natürlich kannst Du auf dem Markt auch billiger frühstücken als für S./ 7, aber ganz ehrlich, dieses phänomenale Frühstück solltest Du einfach nicht verpassen.
Vor der Casa Suiza, einem Hostel und Restaurant mit Besitzern aus Peru und der Schweiz, weist dich bereits ein buntes Schild darauf hin: „Best Breakfast in Town!“ Und ganz ehrlich, der Titel ist verdient! Für EUR 1,80 bekommst du hier Pancakes, Omelette, Waffeln oder Crepes sowie eine kleine Kanne frischen Saft, Kaffee oder Tee, Brot, Marmelade und Butter. Satt und zufrieden rollst du aus dem Laden hinaus.
(7 Soles für Frühstück)

Spaziergang durch Huanchaco

Das Essen muss erstmal verdaut werden und so erkundest Du am besten erstmal ein wenig die kleinen Gässchen von Huanchaco. Wenn Du immer nach oben läufst, erreichst Du die Kirche auf einem kleinen Berg. Hier hast Du eine super Panorama Aussicht über Huanchaco und den Pazifik. Auf dem Rückweg kannst Du am lokalen Markt vorbeigehen. Wenn Du früh dran bist siehst Du hier noch die Fische zappeln. Fischfang in Huanchaco ist traditionell, wie vor 1200 Jahren: Gefischt wird mit den traditionellen Schilf-Fischerbooten, den berühmten Caballitos de Totora, die Du überall am Strand aufgestellt siehst.

Surfer

Huanchaco ist ein Paradies für Surfer (Foto: Anne)

EUR 0,50 Surfer beobachten vom Pier aus

Apropos Strand: Wenn Du hier bist, besuche auch den „Muelle“, den Pier von Huanchaco (Eintritt für Touristen S./ 0,50 (EUR 0,13). Hier weht immer eine frische Brise und du siehst die Bucht von Huanchaco aus einer anderen Perspektive. Außerdem kannst Du hier und am gesamten Strand Surfer beobachten. Hier gehts wellentechnisch manchmal ganz schön ab, nicht umsonst finden hier jährlich die Longboard-Weltmeisterschaften statt. Außerdem kommen viele erfolgreiche peruanische Surfer ursprünglich aus Huanchaco.
(0,50 Soles für Eintritt Pier)

EUR 0,40 Combi-Fahrt nach Trujillo

Vom Strand aus kannst du direkt einen Micro-Bus oder Combi in die große Stadt nach Trujillo nehmen. Die Fahrkarte gibt es im Bus für S./1,50. Steige in den Combi mit dem Buchstaben B ein. Mit dem umgebauten VW Bus fährst du dann direkt bis ins Zentrum von Trujillo (ca. 40 Minuten) und steigst in der Calle Pizarro aus. (Den Fahrer einfach bitten dich in der Pizarro rauszulassen).
(1,50 Soles für Fahrkarte Bus)

callepizarro

Fußgängerzone Calle Pizarro, Trujillo

Historische Altstadt von Trujillo

Lass Dich einfach durch die Altstadt von Trujillo treiben, an der Plazuela El Recreo vorbei, die Fußgängerzone der Pasaje Pizarro entlang bis zur Plaza de Armas und seiner Kathedrale. Hier findest Du historische Gebäude, zum Beispiel La Casona de la Emancipación, sowie das Teatro Municipal und das Haus von Cesar Vallejo. Viele der Gebäude kannst Du umsonst besuchen. Außerdem kannst Du hier alte spanische Kolonial-Architektur bestaunen, zum Beispiel die Balkons und „Ventanales“ (hölzerne Fenster-Konstruktionen). Sei allerdings mit Tasche und Kamera in Trujillo generell etwas vorsichtiger, Trujillo ist ein anderes Pflaster als Huanchaco.

EUR 1,50 Essen wie ein König: Das Menú del Día

Die unzähligen Restaurants im Zentrum haben Tagesangebote zum Mittagessen. Du zahlst zwischen S./6 und S./15 für ein 2 bis 3-Gänge Menü. Du kannst direkt am Plaza essen, sinnvoller ist es aber das sehr empfehlenswerte, kleine Restaurant La Casona aufzusuchen. Du findest diesen Geheimtipp in der Calle Independencia, ca. 2 Blocks von der Calle Pizarro entfernt. Hier bekommst Du das Tagesangebot ein bisschen günstiger (S./6) und es ist besonders lecker. Nur wenige Touristen verirren sich hierher und es gibt auch vegetarische Optionen. Getränke sind inklusive.
(6 Soles für Mittagessen)

umzugsurfer

Surfer bei einem Umzug am Plaza des Armas

Obst und Gemüse auf dem Markt von Trujillo, z.B. Mercado Central

Ich liebe Märkte, egal wo. In Trujillo gibt es einige davon, einer größer und extremer als der andere. Am außergewöhnlichsten ist sicherlich der Mercado Hermelinda, der etwas außerhalb liegt, aber etwas gefährlich für Reisende ist. Hier findest Du ganze Straßen wo sich die Bananen bis zur Strohdecke stapeln. Der zentraler gelegene und somit sicherere Markt ist der Mercado Central, im Zentrum von Trujillo, und zu Fuß sehr gut zu erreichen. Hier gibt es zum einen viel zu Gucken, und zum anderen frischgepressten Fruchtsaft (S./1,50), genau das Richtige bei der Hitze.
(1,5 Soles für frischen Fruchtsaft)

EUR 0,40 Fahrt Rückfahrt im Combi nach Huanchaco

Trujillo ist eine der größten Städte Perus und es gibt immer etwas neues zu entdecken. Auch das Nachtleben in Trujillo ist spannend, es gibt viele Bars mit Livemusik, zum Beispiel das Bohemios.
Prinzipiell ist es etwas teurer in Trujillo wegzugehen als in Huanchaco, und sicherlich etwas anonymer. Daher empfehle ich Huanchaco für einen entspannten Ausklang des Tages. Dafür nimmst Du einfach irgendeinen Bus, der dich wieder Richtung Huanchaco bringt (S./1,50).
(1,50 Soles für Fahrkarte Bus)

Markt

Markt in Trujillo (Foto: Anne)

Sonnenuntergang am Strand

Mit etwas Glück kommst du genau zum Sonnenuntergang wieder am Strand an, das abendliche Spektakel in Huanchaco. Abends kommt das kleine Dorf zusammen und macht den Strand zum Treffpunkt. Hier sitzen Touristen und einheimische Familien, Musiker mit Gitarre, Hippie-Schmuckverkäufer und Volunteers zusammen und schauen sich die traumhaften orange-roten Sonnenuntergänge an, während die letzten Surfer die perfekte Welle nehmen.

EUR 1,30 Abendessen

Solltest du nach all der Schlemmerei noch Platz in deinem Bauch haben, dann bestelle Dir eine Papa Rellena für 3 Soles. Das ist eine frittierte Kartoffel mit einer Olive, Ají (scharfe Pepperoni), Käse und Ei gefüllt. Extrem lecker! Trinke dazu das traditionelle peruanische Getränk Chicha de Morada. Für 2 Soles bekommst ein riesiges Glas mit der lilanen Flüssigkeit, die aus lila Mais gemacht wird.
(5 Soles für Abendessen)

Sunset_2

Treffpunkt Strand (Foto: Anne)

Party und Livemusik in Huanchaco – Bier EUR 1,30.

In der Hauptsaison geht Abends in Huanchaco ganz schön die Post ab. In vielen Lokalen gibt es Livemusik, Open-Stages, und Tanzerei. Das Besondere in Huanchaco ist, dass hier die Einheimischen mit Touristen und Volunteers zusammen feiern. Du lernst wahnsinnig schnell Leute kennen und Du bleibst definitiv nicht alleine an dem Abend. ;-) Die besten Spots sind die Mamacha oder auch die Mamacocha. Ansonsten kannst Du einfach ein paar Locals fragen, was am Abend so los ist.

Besonders lecker sind die Cocktails wie z.B. das Nationalgetränk Pisco Sour, aber auch der fruchtige Maracuja Sour (2 für S./15). Bier kostet überall nur knapp S./5. Ich habe schon viele lange Nächte in Huanchaco durchgefeiert, hier vergisst man viel zu schnell die Zeit.
(5 Soles für ein Bier)

Gesamtausgaben: 38 Soles = EUR 9,99 zum aktuellen Wechselkurs von 3,8056 Soles.



Karte Trujillo

Reisetipps

Der Norden Perus ist günstiger als der touristischere Süden. In den kleinen Dörfern zahlst Du nochmal weniger als in Städten. Aber: Du musst mit unterschiedlichen Preisen zur Haupt-und Nebensaison rechnen. Viele Preise steigen in der Hauptsaison pauschal 1-2 Soles, zum Beispiel Menú-Preise (statt S./6 plötzlich S./8). Die Hauptsaison ist im Sommer, also pauschal gesagt von Anfang Dezember bis März +/- 1 Monat. Da ist dann natürlich besseres Wetter, mehr Action und mehr Besucher kommen nach Huanchaco und Trujillo.

Spanisch

Es ist von großem Vorteil spanisch zu sprechen, so kannst du immer ein Bisschen handeln, zum Beispiel, wenn Du mal ein Taxi benutzt.

Sunset_3

Letzte Welle vor Sonnenuntergang (Foto: Anne)

anne2Dieser Gastbeitrag wurde von Anne Prinz de Serván von goingvagabond.de geschrieben. Anne hat ca. 2 Jahre in Huanchaco im Norden Perus gelebt, obwohl sie ursprünglich nur 6 Monate dort geplant hatte. Sie hat sich in Land und Leute verliebt und 2013 in Huanchaco ihren peruanischen Freund geheiratet.

Weitere 10 Euro Städte wie Bangkok, Mumbai oder La Paz findest Du in der 10 Euro Kategorie.

 

1,614 Abonnenten
Flugschnäppchen Newsletter
Plus: gratis Reise-Bildband

* Kein Spam, Kein Schmarrn

Antworten