Puerto Varas: Und täglich grüßt der Vulkan Osorno

Endlich wieder daheim in Puerto Varas! Fast 6 Wochen habe ich hier gewohnt.

Endlich grüßt wieder täglich Osorno, der kegelförmigste aller Vulkane.

Er thront am Horizont über dem Llanquihue See
außer wenn er ein wenig bedeckt ist.
Aber Osorno ist für dich da, egal ob Tag oder Nacht, ob früh oder spät.
Na gut, im Winter ist er manchmal monatelang im Urlaub.
Aber er kommt immer wieder zurück zum Llanquihue See
und zu Puerto Varas.

Puerto Varas in Chile ist schon schöner als Bariloche in Argentinien. Aber ich habe keine objektive Meinung mehr, nachdem ich hier mehr Zeit verbracht habe als selbst in La Paz, Kathmandu, Ulaanbaatar und jedem anderen Ort auf meinen Reisen.

Diesmal wird es nur ein kurzer Aufenthalt, bald gehen wir zurück nach Bolivien!

Die Reisekamera für meine Fotos ist eine Canon G7X*

*Affiliate-Werbelink: Wenn dir meine Infos helfen kaufe bitte darüber – kostet nix extra!


cover3d_100_240
mehr Infos

1,930 Abonnenten
Reise Newsletter
plus: Reise Bildband

Infos zu Newsletter, Versender, Messung & Widerruf in der Datenschutzerklärung.

* Kein Spam, Kein Schmarrn



Dieser Beitrag hat 8 Kommentare

  1. Very nice :) Of course not like my kind of astronomy doesn’t have perks, we have lots of colleagues in Australia and South Africa so I’m going to a safari-conference in South Africa in July for example. But no volcanoes in either of those locations!

  2. I even met an optical Astronomer here in P.V., a Korean working in Germany! He was taking a vacation down south after visiting the European facilities in the Atacama. Maybe you should switch to looking at things (-;

    Might have had to do with the season, but I have to admit, I’m also in over my head in a „hate touristy things“ phase…

  3. Awesome- I really need to get to Chile sometime! Alas I’m not an optical astronomer though, so less excuses to go. :(

    Btw saw your comment on my blog about Bariloche and let’s just say I don’t think I’m a photography magician out of the two of us. :-p So maybe it had to do with the season? Cause springtime had loads of lovely flowers, looking over the pictures I took they really defined the landscape for me.

Schreibe einen Kommentar