Gebührenfreie Reise-Kreditkarte für Bargeld und Bezahlen: Update 2016

geo_mashup_map

Gibt es DIE beste gebührenfreie Kreditkarte zum kostenlosen Zahlen und Geld Abheben im Ausland? Ja, die Santander 1Plus Visa.

moench

Selbst Mönche brauchen Kreditkarten

Die 1Plus Visa Card der Santander Bank* ist gebührenfrei, sowohl beim weltweiten Bargeld Abheben am Automaten als auch beim Bezahlen in Fremdwährung, egal ob vor Ort im Ausland oder über das Internet.

Santander hat keine Kontoführungsgebühren, keine Jahresgebühr und Du musst kein zusätzliches Girokonto eröffnen. Es ist eine echte Kreditkarte mit Verfügungsrahmen, keine Debit Karte.

Noch dazu ist die Santander-Bank die einzige Bank, die aktuell Fremdnutzungsgebühren am Geldautomaten erstattet.

Du wirst auf anderen Blogs viele Empfehlungen zu DKB und Comdirect finden. Leider erstatten DKB und Comdirect keine Fremdnutzungsgebühren mehr und sind nicht mehr empfehlenswert.

Der Haken bei der Santander ist ein Abhebelimit im Ausland von 300€. Für mich völlig ausreichend und eine gute Sicherung. Für Reisende mit hohen Ausgaben ist das sicher nervig. Quelle: Kartenbedingungen, Punkt 10

Wenn Du Dir die langen und ausführlichen Erklärungen sparen willst, springe gleich zum Fazit: gebührenfreie Kreditkarten im Ausland.


mastercard

Mastercard wird fast weltweit akzeptiert

Keine Girokarten im Ausland

Du bist es gewohnt mit der EC-/Maestro-Girokarte Geld abzuheben und in Geschäften zu bezahlen? Du verstehst nicht, warum Du überhaupt eine Kreditkarte brauchst?

Leider werden EC-/Maestro-Girokarten außerhalb der Euro-Zone entweder nicht akzeptiert oder es werden hohe Gebühren fällig.

Das betrifft Karten mit dem Girocard-Symbol, dem Maestro Symbol und dem V-Pay Symbol. Du bekommst diese Karte zu Deinem Girokonto normalerweise kostenlos mit dazu, aber sie ist außerhalb der Euro-Zone nutzlos.

VISA oder Mastercard?

Die Alternative im Ausland ist eine Kreditkarte. Am Besten ist die Abdeckung mit VISA, aber auch Mastercard hat eine sehr gute Abdeckung. Amex und Diner’s Club werden außerhalb der USA nicht ausreichend akzeptiert.

Es ist eine gute Idee sowohl VISA-Karte als auch Mastercard mitzunehmen, falls ein Zahlungssystem nicht akzeptiert wird.

Mastercard hat die besseren Währungs-Umrechnungskurse, aber es ist kein großer Unterschied.

debitkarte2b

Debitkarten sind online oft günstiger

Kreditkarte oder Debitkarte

Debitkarten sind Guthabenkarten, d.h. die Zahlung kommt direkt von Deinem Konto, ohne Kreditrahmen. Debitkarten werden wegen dem fehlenden Kreditrahmen manchmal nicht akzeptiert. Das passiert, wenn es um eine Zahlung mit Pfand für den Schadensfall geht, z.B. bei Mietwagen und Hotelzimmern.

Wenn auf einer Debitkarte kein Guthaben ist, dann platzt die Zahlung im Schadensfall. Verkäufer wollen deshalb Kreditkarten mit Verfügungsrahmen sehen, mit denen das Risiko bei der Bank liegt.

Oft kannst Du mit einer Debitkarte bezahlen und zusätzlich eine Kreditkarte als Pfand verwenden, von der nur im Schadensfall abgebucht wird, also im Normalfall nie.

Vorteile der Debitkarte

Debitkarten haben die besseren Zahlungsmodalitäten, weil die Gebühren für den Händler teilweise mehr als halbiert sind gegenüber einer Kreditkarte (siehe Interchange Gebührenschemas VISA, pdfMastercard, pdf). Gerade bei Onlinezahlungen geben die Händler diese niedrigeren Zahlungsentgelder von Debitkarten manchmal voll an den Kunden weiter.

Bei einer Debitkarte kannst Du außerdem kein Geld ausgeben, das Du nicht hast und kommst so gar nicht erst in Versuchung Schulden zu machen oder Dein Konto zu überziehen. Debitkarten sind auch besser abgesichert, man braucht generell einen PIN-Code zum Bezahlen und bei Kreditkarten oft nur eine Unterschrift.

Charge Card als Kompromiss

DKB und comdirect haben eine Debitkarte mit „Kreditrahmen“. Die Kosten werden monatlich vom Girokonto eingezogen.

Diese sogenannte Charge Card ist theoretisch das Nonplusultra, wird aber beim Bezahlen oft als Debit Karte eingestuft und nicht als echte Kreditkarte akzeptiert. Es ist also wichtig eine „richtige“ Kreditkarte wie Santander oder Advanzia dabei zu haben.

eurosign

Fremdwährungsgebühren vermeiden

Welche Gebühren gibt es?

Gebührenfrei heißt:

  • keine Jahresgebühren
  • keine Ausstellungsgebühren
  • keine Mindestumsatzgebühren
  • keine Gehaltskonto-Zwänge
  • keine Aufladegebühren
  • keine Bearbeitungsgebühren
  • keine Auslandseinsatzgebühren
  • keine Fremdwährungsgebühren
  • keine Fremdnutzungsgebühren am Geldautomaten
  • keine versteckten Zusatzgebühren
  • ein fairer Wechselkurs bei Fremdwährungen

Es gibt nur eine einzige Kreditkarte, bei der alle diese Gebühren wegfallen, die Santander Visa 1Plus. Trotzdem fallen auch bei dieser und allen anderen Kreditkarten einige unvermeidbare Gebühren an.

Unvermeidbare Gebühren Nr.1: Zahlungsentgelder

Zahlungsentgelder beim Bezahlen mit Kreditkarten lassen sich leider nicht vermeiden. Es entstehen dadurch reale Kosten für den Händler, die er weitergeben muss.

Manchmal sind diese Gebühren von 2-4% schon eingepreist. Dann kannst Du genauso gut mit der Kreditkarte bezahlen. Das ist vor allem in Ländern mit starker Kreditkarten-Nutzung wie den USA so. In diesem Fall, lohnt sich sogar das Meilen oder Paypack-Punkte sammeln per Kreditkarte.

Seit Dezember 2015 sind diese sogenannten Interchange-Entgelder in der EU auf 0,3% gedeckelt. Damit sollten theoretisch in Zukunft Aufpreise für Kreditkartenzahlung wegfallen. Andererseits ist das Kreditkartengeschäft nun nicht mehr lukrativ und die Konditionen von Kreditkarten sind schlechter.

Mehr zu Zahlungsentgeldern in dem Artikel A simple explanation of fees in the payment card industry.

zahlungsentgeld3

Unvermeidbare Gebühren Nr.2: Margen beim Geldwechsel

Banken sind keine wohltätigen Einrichtungen und verlangen für den Geldwechsel eine gewisse Marge, nämlich die Differenz zwischen Geldkurs und Mittelkurs. Diese Marge wird am Geldautomaten und beim Bezahlen automatisch abgezogen, indem immer der Geldkurs verwendet wird. Die Marge ist üblicherweise kleiner als in der Wechselstube, es kommt aber auf die Währung an.

Während beliebte Währungen wie US Dollar oder japanische Yen geringe Margen von rund 0,2% haben, kommen russische Rubel, brasilianische Real, malaysische Ringit, philippinische Peso, Thai Baht und viele weitere Währungen auf Margen von 3,5% – mehr als das zehnfache. Diese Margen lassen sich auch in Wechselstuben nicht vermeiden und so ist die Kreditkarte meistens das kleinste Übel (Beispielmargen von Cortal Consors, xls)

Verschiedene Banken, verschiedene Kurse

Interessant wird es beim Vergleich der Geldkurse verschiedener Banken, weil es keinen Standard-Wechselkurs für ausländische Währungen mehr gibt. Die meisten Banken verwenden den EuroFX Geldkurs, wobei es einen Kurs für Visa und einen für Mastercard gibt. Der für Mastercard ist geringfügig besser.

Die comdirect verwendet hingegen den Geldkurs der Commerzbank, so dass wir theoretisch mindestens 3 Kurse zur Auswahl haben, die sich teilweise um mehrere Prozentpunkte unterscheiden.

Der beste Wechselkurs ist landesabhängig

In den meisten Ländern ist der von Advanzia, Fidor und Number26 verwendete Mastercard EuroFX Kurs am besten. Nur unwesentlich schlechter ist der von Santander und DKB verwendete Visa EuroFX Kurs. Der Commerzbank Kurs ist z.B. in den USA, Kanada, Japan, Costa Rica, Norwegen, Mongolei und Tunesien besser, aber in Asien teilweise viel schlechter.

Bevor Du in ein neues Land fährst, vergleiche am besten die Tageskurse. Es kann gut sein, dass Du in San Diego, USA günstiger mit der comdirect Kreditkarte abhebst und eine kurze Straßenbahnfahrt weiter in Tijuana, Mexiko besser mit der Santander Kreditkarte.

Reiseblogger Skraal hat sich die Mühe gemacht die Kurse über einen längeren Zeitraum zu vergleichen und nach Ländern aufzulisten. In rund 15-20% der betrachteten Länder ist die comdirect-Karte besser als die DKB.

comprodolar

Wechselstuben verlangen Tauschmargen, Kreditkarten auch

Die 2 Arten von „gebührenfrei“

Beim Auslandseinsatz unterscheiden die Banken zwischen gebührenfrei Bargeld Abheben am Automaten und gebührenfrei unbar Bezahlen in fremder Währung (vor Ort oder online). Es gibt Kreditkarten, die komplett gebührenfrei beim Bargeld Abheben sind und es gibt Kreditkarten, die komplett gebührenfrei beim Bezahlen sind. Beides in einer Karte gibt es bei Santander, Advanzia, Fidor und Number26.

1. Gebührenfrei Bargeld am Automaten im Ausland

Bei vielen Banken wird entweder eine Fremdwährungsgebühr erhoben oder eine Auslandseinsatzgebühr. Selbst wenn das gratis ist, wird in vielen Ländern vom Geldautomatenbetreiber eine sogenannte Fremdnutzungsgebühr erhoben. Das sind üblicherweise zwischen 4€ und 6€ pro Transaktion. Besonders in Südostasien geht das schnell in’s Geld. Siehe auch die Aufstellung von Travel-Dealz.

Mit den Kreditkarten von DKB und comdirect musst Du eigentlich keine Gebühren zahlen, aber bekommst seit 2016 die Fremdnutzungsgebühr nicht mehr erstattet. Bei Number26, Fidor und Advanzia gab es noch nie eine Erstattung. Nur die Santander-Bank erstattet Fremdnutzungsgebühren auf informelle Anfrage unter [email protected].

2. Gebührenfrei Bezahlen in Fremdwährung

DKB und comdirect verlangen 1,5%-1,75% Gebühren, wenn Du im Internet mit Fremdwährung oder im Ausland im Supermarkt, im Hotel, bei der Autovermietung, usw. bezahlst.

Bei Santander, Fidor, Advanzia und Number26 werden hingegen keinerlei Auslandseinsatzgebühren oder Fremdwährungsgebühren beim bargeldlosen Bezahlen fällig.

atms2

Thai Geldautomaten sind nur mit Santander gebührenfrei

Ersatzkarten

Auf einer längeren Reise ist es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis eine Kreditkarte verloren geht oder gestohlen wird.

Mir hat schon ein Geldautomat in Bolivien eine Kreditkarte geschluckt, eine Kreditkarte ist mir nach jahrelanger Nutzung in 2 Teile gebrochen und schon mehrmals wurden Kreditkarten von heute auf morgen gesperrt, weil Missbrauch stattfand. Die Ersatzkarte ist zwar einige Tage später bei Deiner Heimatadresse, aber das hilft Dir irgendwo in Asien nicht weiter.

Bitte reise nie ohne Ersatzkarte. Deine Kreditkarte ist fast so wichtig, wie Dein Reisepass!

Ich habe aktuell 3 Kreditkarten dabei. Du kannst die Kreditkarten an verschiedenen Stellen am Körper und im Rucksack mitführen, so dass sie nicht alle auf einmal abhanden kommen können. Du musst speziell bei so vielen Karten auf tägliche Zahlungslimits achten. Du willst nicht durch den Verlust einer oder mehrerer Karten viele Tausend Euro verlieren.

Bitte beachte, dass eine übermäßige Zahl an Kreditkarten sich negativ auf Deine Schufa-Bewertung auswirkt, ausgenommen davon sind Prepaid-Karten wie Fidor Smartcard.

Sperrnummer bei Verlust: 116 116

Es gibt eine zentrale Rufnummer um alle Kreditkarten, EC-Karten und Handykarten bei Verlust sperren zu lassen: 116 116. Wenn Du die Karte nicht so schnell wie möglich sperren lässt, hast Du eine Mithaftung oder gar alleinige Haftung im Mißbrauchsfall.

Es tut weh die Karte in der zweiten Woche einer 1-jährigen Weltreise, sperren zu lassen und Du hast oft keine Aussicht auf Ersatz, also nimm Ersatzkarten mit. Notiere Dir die Sperrnummer unbedingt. Mit Auslandsvorwahl lautet die zentrale Sperrnummer: 0049 / 116 116

Als meine Kreditkarte vom Geldautomaten in Bolivien geschluckt wurde, habe ich sie nicht sperren lassen. Es war Sonntag und ich hoffte sie am nächsten Tag einfach von der Bank wieder zu bekommen. Leider war sie verschollen und ich hatte Glück, dass sie niemand mißbraucht hat. Beim nächsten Mal würde ich sie sofort sperren lassen.

Bargeld

Neben Ersatzkarten ist es auch eine gute Idee einen Bündel Bargeld für den Notfall mitzunehmen. US Dollar werden besser akzeptiert, aber Euro gehen auch.

In Ländern mit einem ausgeprägtem Schwarzmarkt und inoffiziellem Kurs, solltest Du viel Bargeld zum Tauschen mitnehmen. Die Währung ist dann völlig egal, also auch Währung aus dem Nachbarland wird gerne akzeptiert. In Ländern wie Venezuela, Usbekistan, Iran oder Argentinien bekommst Du auf dem Schwarzmarkt bis zu 60% mehr, als am Geldautomaten.

eurosdolares

Bargeld-Wechsler in Lima

Spezial-Bedürfnisse

  • Für alle diese Kreditkarten musst Du mindestens 18 Jahre alt sein. Wüstenrot hat eine relativ gute Kreditkarte für Minderjährige.
  • Wenn Du einen schlechten Schufa Eintrag hast, dann hol Dir eine Prepaid-Kreditkarte, wie die Fidor Smartcard, ohne Schufa-Prüfung und ohne Schufa-Eintrag.
  • Als ADAC Mitglied und Vielfahrer lohnen sich auch die Karten vom ADAC. Du bekommst für 89 Euro im Jahr eine Visa-Karte und eine Mastercard, mit denen Du im Ausland kostenfrei Geld abheben kannst. Der ADAC erstattet die Fremdgebühren am Geldautomaten genauso wie Santander. Die Jahresgebühr kannst Du Dir eventuell durch Boni und einen 3% Tankrabatt wieder zurückholen. (Break-Even bei ~3.000€ Tanken pro Jahr)

    Dir wird kein zusätzliches Girokonto aufgezwungen. Zum Bezahlen im Ausland eignen sich die ADAC Karten allerdings nicht, dafür Advanzia oder Fidor zusätzlich. Mehr zur ADAC Karte bei Wolfgang.

Eröffnung im Ausland

Du bist bereits im Ausland? Du wohnst gar nicht mehr in Deutschland? Das ist kein Problem bei comdirect und DKB. Du kannst bei diesen beiden Banken auch vom Ausland aus ein Konto anlegen, auch dann wenn Du weniger als 182 Tage pro Jahr in Deutschland bist. Statt mit einem Post-Ident kannst Du Dich bei einer Bank im Ausland oder einem Rechtsanwalt identfizieren lassen.

Das ist natürlich auch eine tolle Lösung für Langzeitreisende, denn viele Banken setzen voraus, dass Du mehr als 182 Tage im Jahr in Deutschland wohnst. Die DKB und comdirect nicht. Hier findest Du Unterlagen für die comdirect und hier Informationen für die DKB aus dem Ausland.

driveinatm

In den USA sind selbst Geldautomaten Drive-In

Warnung zu Advanzia Sollzinsen

Die Karte der Advanzia Bank aus Luxemburg klingt fast zu schön um wahr zu sein: Kein Konto, keine Gebühren, die Rechnung gibt es erst im Folgemonat. Die Karte, die es unter den Namen „PayVip“ und „gebuehrenfrei.com“ gibt, hat leider sehr hohe Sollzinsen von 22,9% p.a. Die Advanzia Bank macht also Geld, wenn Du Fehler machst.

Das ist kein nobles Geschäftsmodell, aber Du kannst davon profitieren. Wenn Du Deine Rechnungen rechtzeitig zahlst, entstehen keine Sollzinsen. Du bekommst Die Rechnung im Folgemonat des Umsatzes per E-Mail und hast dann 20 Tage Zeit zum Ausgleich. Ich bin sehr verpeilt was Rechnungen angeht und habe es trotzdem immer geschafft. Deinen aktuellen Kontostand kannst Du jederzeit unter mein.advanzia.com nachsehen.

Beim Abheben von Bargeld fallen theoretisch ab dem 1. Tag Sollzinsen an. In der Praxis kannst Du mit der Advanzia trotzdem kostenfrei Geld am Automaten abheben. Du musst dazu den abgehobenen Betrag überweisen, bevor die nächste Rechnung kommt, also vor dem 3. des nächsten Monats. Wenn Du also gleich nach dem Abheben überweist ist die Advanzia auch am Geldautomaten kostenfrei. Mehr Infos bei Travel-Dealz. Achtung: Fremdnutzungsgebühren werden nicht erstattet.

Auf die Reiseversicherung, die mit der Advanzia Kreditkarte kommt, würde ich mich übrigens nicht verlassen, genauso wie bei allen anderen kostenlosen Kreditkarten. Siehe dazu den Vergleich von Kreditkarten-Versicherungen bei Covomo. Falsche Sicherheit bei Auslandsreisen: Kreditkarten mit Versicherungsleistungen (pdf, 800KB)

Fidor Prepaid als Alternative zu Advanzia

Ansonsten rate ich als Alternative zur Prepaid Karte Fidor Smartcard. Mit Prepaid lässt sich das Risiko eingrenzen und Du hast ebenfalls keine Gebühren beim Bezahlen im Ausland und kannst jeden Monat 2 Mal kostenlos Geld abheben. Das ist mehr als genug.

Bitte beachte, dass die Fidor keine Kreditkarte wie die Advanzia sondern eine Prepaid Debitkarte ist. Es gibt keinen Schufa-Eintrag und keine Schufa-Prüfung, aber auch keinen Verfügungsrahmen.

fahnen

Weltweit mit den richtigen Karten unterwegs


Fazit für Kreditkarten im Ausland

Die Santander 1Plus Visa ist die eierlegende Wollmilchsau und allein wegen der Erstattung von Fremdnutzungsgebühren am Geldautomaten die erste Wahl.

Santander > Advanzia, Fidor, Number26 > DKB, Comdirect

Als Ersatzkarte würde ich die Advanzia PayVip, die Fidor Smartcard oder das Number26 Girokonto mit Kreditkarte nehmen und wenn Du so paranoid bist wie ich, nimmst Du gleich 2 Ersatzkarten.

DKB und comdirect lohnen sich meiner Meinung nach nicht mehr, außer wenn Du keinen Wohnsitz in Deutschland hast oder aus anderen Gründen nicht bei Santander, Advanzia, Fidor oder Number26 akzeptiert wirst.

Kreditkarte zum Geld Abheben und Bezahlen mit Erstattung von Fremdgebühren

Santander
Konto Ausgleich per Lastschrift
Kartensystem card-logo-visa
Kartenart Kredit
Geld Abheben 0,00%
Bezahlen 0,00%
Wechselkurs EuroFX VISA
Affiliate Link karte_santander
Jetzt bestellen

Kreditkarten zum Geld Abheben und Bezahlen

Advanzia Fidor Number26
Konto Rechnung per Email Prepaid Girokonto
Kartensystem mastercard_logo mastercard_logo mastercard_logo
Kartenart Kredit Debit Charge Card
Geld Abheben Fremdgebühren Fremdgebühren Fremdgebühren
Bezahlen 0,00% 0,00% 0,00%
Wechselkurs EuroFX Mastercard EuroFX Mastercard EuroFX Mastercard
Affiliate Link karte_gebuehrenfrei
Jetzt bestellen
karte_fidor
Jetzt bestellen
karte_number26
Jetzt bestellen

Kreditkarten zum Geld Abheben

DKB comdirect
Konto Girokonto Girokonto
Kartensystem card-logo-visa card-logo-visa
Kartenart Charge Card Charge Card
Geld Abheben Fremdgebühren Fremdgebühren
Bezahlen 1,75% 1,50%
Wechselkurs EuroFX VISA Commerzbank
Affiliate Link karte_dkb
Jetzt bestellen
karte_comdirekt
Jetzt bestellen

Updates:
2015/02 Number26 startet gebührenfreies Girokonto mit Mastercard
2015/10 Santander erstattet Fremdgebühren am Automaten
2015/12 Interchange-Gebühren in EU max. 0,3% -> Kreditkarten weniger lukrativ
2015/12 Consors führt 1,75% Auslandseinsatzgebühren ein
2016/01 Comdirect erstattet keine Fremdgebühren am Geldautomaten mehr
2016/04 Kalixa Prepaid wird eingestellt
2016/06 DKB erstattet keine Fremdgebühren am Geldautomaten mehr

*Affiliate Link

 

1,517 Abonnenten
Flugschnäppchen Newsletter
Plus: gratis Reise-Bildband

* Kein Spam, Kein Schmarrn

Deine Meinung? Sei freundlich. Verlinke ruhig.
  1. Holger sagt:

    Vielen Dank für den wirklich ausführlichen Artikel und die beschriebenen Möglichkeiten!

    Antworten
  2. Oli sagt:

    Habe ich das nun richtig verstanden, dass die viel gelobte DKB zwar keine Gebühren erhebt, dafür aber einen schlechteren Wechselkurs verrechnet und sich so die Gebühren wieder reinholt?

    Antworten
    • Nein Oli, so war das nicht gemeint. Die DKB ist zum Geld abheben mindestens so gut wie alle anderen Karten und in ~80% aller Länder sogar besser als die comdirect. Wenn Du auch in den ~20% restlichen Ländern den besten Kurs haben willst, dann brauchst Du beide Karten, dkb und comdirect.

      Diese 3,5% Margen zwischen Brief- und Mittelkurs nehmen leider alle Banken. Das hat mich zugegeben auch überrascht, weil ich an eine komplette Gebührenfreiheit geglaubt habe. Das war etwas naiv ;)

      Evt. lohnt es sich bei längerem Aufenthalt auf Local Bitcoins o.ä. zu setzen. Ansonsten ist die Kreditkarte immer noch die beste Wahl und die DKB immer noch die beste Kreditkarte zum Geld abheben, in den meisten Ländern.

    • Wie ist das mit Kreditkarten denn für Schweizer, Oli?

    • Oli sagt:

      Ehrlich gesagt, habe ich mich nie so wahnsinnig drum gekümmert. Ich hab drei Karten, wobei die dritte etwas aussergewöhnlich ist:

      1. Eine Visa-Karte zum Einkaufen über mein gewöhnliches Bankkonto. Kostet nichts, solange ich kein Geld beziehe.

      2. Die PLUS-Karte von der Post. Ich glaube, da kostet das Abheben jeweils drei Franken, aber ich hab nun gerade gelesen, dass es auch kostenlos ist. Muss das mal genauer prüfen. Angeblich können inzwischen auch Schweizer zur DKB. Jeremy von Reisewerk.ch hat das vor fast einem Jahr versucht und erhielt nicht einmal eine Antwort: http://reisewerk.ch/2014/07/reisevorbereitung-10-dinge-die-du-als-schweizer-tun-musst/

      3. Meine Unionpay vom chinesischen Konto. Die ist auch kosten- und gebührenfrei, allerdings habe ich die Bedingungen dort nie so ganz verstanden. Inzwischen ist das Konto dort aber leider ziemlich leer… :(

      Ich bezahle mit dieser Kontellation pro Jahr vielleicht etwa 50 Euro für Bargeldbezüge. Dafür habe ich Unternehmen mit einer guten Servicedienstleitung. Ich muss mich nicht durch lange Warteschlagen am Telefon quälen, wenn mal was ist. Gerade bei Finanzangelegenheiten ist mir das etwas wert.

  3. JonasB sagt:

    Wow, ein wahrer Rundumschlag. Danke für die umfassenden Infos, davon war mir einiges auch nicht klar. Ich habe es bislang immer so gemacht, mit der DKB recht viel Bargeld zu holen und dann alles in bar zu bezahlen. Aber direkt gebührenfrei mit Karte bezahlen, ist natürlich noch besser.

    Kommt die Rechnung der Advanzia dann per E-Mail? Wie lange hat man Zeit, bis Gebühren fällig werden?

    Antworten
    • Ja, die Rechnung der Advanzia kommt per E-Mail und nur per E-Mail. Die Rechnung kommt erst im Folgemonat nach dem Umsatz und muss bis spätestens 20 Tage nach Erhalt bezahlt werden. Ich habe das im Text ergänzt, danke für den Hinweis.

      Du kannst also mit Advanzia im Maximalfall erst 6 Wochen später ausgleichen und so lange fallen überhaupt keine Zinsen an. Wenn Du allerdings nicht rechtzeitig bezahlst, dann fallen Zinsen für den gesamten Zeitraum rückwirkend an.

      Es haben wohl schon Kunden versucht der Advanzia im Voraus Geld zu schicken, quasi als Guthaben. Die Bank hat das Geld kommentarlos und umgehend zurückgeschickt. Die wollen das Rechnung bezahlen anscheinend nicht so einfach machen…

    • tenderloin sagt:

      lt. bedingungen fallen für barabhebungen ab sofort (d.h. ab dem tag der abhebung?) zinsen an. das würde bedeuten, wenn ich die rechnung erhalte, sind schon zinsen für die barabhebung berechnet worden. ist das korrekt? andererseits, kann ich vor rechnungserhalt schon geld überweisen? Dass kein guthaben möglich ist, war mir bewusst. Diese karte ist schon etwas biestig im Umgang muss man sagen.

    • Ich kenne Leute, die mit der Advanzia Geld abheben und dann sofort den Betrag überweisen. So fallen angeblich keine Zinsen an oder eben nur für 1-2 Tage. Für mich ist das nur ein Notfallplan, auf den ich noch nie zurückgreifen musste.

  4. Ralf sagt:

    Nett anzusehen das du die Kalixa Card hier erwähnst, nutze sie auf Reisen eigentlich ziemlich häufig, gerade in Geschäften oder Hostels die mir manchmal etwas dubios vorkommen, ich aber auch keine Lust habe Unmengen an Geld mit mir zu schleppen.

    Ich finde eine PrePaid Kreditkarte sehr hilfreich, nachdem man die Karte eines Freundes mal kopiert und um 10.000€ leichter gemacht hat, weiß ich sie umso mehr zu schätzen. Hab immer so um die 500€ drauf und sollten die sich dem Ende nähern wird sie eben schnell und unkompliziert online wieder aufgeladen.

    Ansonsten geht für Bargeldbezüge natürlich nichts über die DKB ;)

    Antworten
  5. Michel sagt:

    Toller tiefer Artikel. Danke für die Mühe und Arbeit

    Antworten
  6. Katrin sagt:

    Hey Florian,

    danke für den ausführlichen Artikel. Die Kalixa kannte ich noch nicht und schaue ich mir jetzt gleich genauer an. Ich bin immer noch auf der Suche nach ner 2. Kreditkarte als Alternative zur DKB (geht übrigens laut Aussagen der DKB seit 1. Juli nicht mehr für Österreicher und Schweizer). Da bin ich schon seit bestimmt 10 Jahren Kunde und es flutscht einfach.

    Grüße
    Katrin

    Antworten
    • Hi Katrin, die Kalixa ist keine gute Alternative zur DKB, weil Kalixa zum Geld Abheben zu viele Gebühren verlangt. Kalixa ist nur beim Bezahlen im Ausland gebührenfrei, nicht beim Geld Abheben, also umgekehrt wie bei der DKB. Die einzige gute Alternative zur DKB, die ich kenne, ist die comdirect.

  7. Dunja sagt:

    Hey, der Artikel ist sehr gut zusammengefasst und recherchiert. Ich persönlich nutze die Barclaycard Visa, um Bargeld im Ausland zu ziehen. Diese ist ebenfalls dauerhaft beitragsfrei.

    Antworten
    • Danke Dunja!

      Mit der Barclaycard hast Du keine Jahresgebühren. Aber Du zahlst am Geldautomaten 1,99% Fremdwährungseinsatz und bekommst anfallende Fremdnutzungsgebühren nicht erstattet, anders als bei DKB und comdirect. In vielen Ländern, auch in beliebten Reiseländern wie Thailand, Mexiko und USA, sind die Fremdnutzungsgebühren 3-4 Euro pro Abhebevorgang. Das läppert sich schnell zu einer hübschen Summe.

      Beim Bezahlen wird bei der Barclaycard ein Fremdwährungseinsatz von 1,99% berechnet, anders als bei Advanzia, Kalixa und Cortal Consors.

      Das sind die Gründe, warum es die Barclaycard nicht in die gebührenfreie Liste geschafft hat.

    • Oh wow, ich habe gerade gesehen, dass die Barclaycard die 1,99% Fremdwährungseinsatz auch auf’s Geld Abheben im Ausland ansetzt. Das heißt, wenn Du in Thailand 100 Euro abhebst zahlst Du 3,50€ Fremdnutzungsgebühr und 2€ Fremdwährungseinsatz.

      Das sind gut 5% Gebühren, die bei DKB und comdirect nicht anfallen.

      Rund 3,5% Wechselgebühren kommen da nochmal drauf, aber die fallen bei allen Banken an.

  8. Luke sagt:

    Nächstes Jahr geht es für ein paar Wochen durch Asien. Ich habe mich bisher noch gar nicht Auslands-Kreditkarten beschäftigt.
    Wichtig ist mir nur, dass es eine zum Geld abheben ist. Alles andere ist mir zu gefährlich. Du würdest also die DKB empfehlen?

    Gruß Luke

    Antworten
    • Ja, DKB ist am besten fürs Geld abheben am Geldautomaten im Ausland. Comdirect ist auf dem 2. Platz und in manchen Ländern besser als die DKB, aber in vielen Ländern schlechter.

      Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst beim Bezahlen im Ausland kommt auch die Kalixa Prepaid in Frage. Du kannst nur maximal das verlieren, was Du an Guthaben hast.

  9. Moritz sagt:

    Nur zur Info:
    Ich habe versucht als Schweizer die Kalixa Karte zu bekommen.
    Dies ist leider nicht möglich.
    Kennst du sonst eine Alternative für günstiges Bezahlen als Schweizer?
    Für Geld abheben habe ich schon die DKB Kreditkarte bezogen.

    Antworten
    • Leider sind die Kalixa und Advanzia die einzigen Kreditkarten, die ich kenne, ohne Gebühren beim Bezahlen im Ausland. Bei der gebuehrenfrei.com und paivip der Advanzia sind Bezugsberechtigte leider nur Deutsche oder Luxemburger. Evt. gibt es von Advanzia ein eigenes Angebot für Schweizer?

      Eine besonders hilfreiche Seite für die Recherche dieses Artikels war mydealz. Vielleicht kann Dir dort jemand helfen, v.a. bei hukd?

      Wenn du etwas findest würde ich mich sehr über eine Rückmeldung freuen.

  10. Moritz sagt:

    Also:

    DKB Kreditkarte hat geklappt für Schweizer Bürger! Zuerst wollte sich keine Bank finden, die die Wohnsitzbestätigung unterschreibt, aber bei der Raiffeisen haben sie es schlussendlich GRATIS gemacht!

    Kalixa geht leider nicht und ich fand auch keine Alternative um zu bezahlen ohne Gebühren bei Fremdwährungen.

    Als Alternativen für Schweizer für Gratis Bargeldbezüge gibt es auch noch:
    – Valiant SET Angebot (allerdings kostet das 8.- pro Monat (12.- bei einem Vernögen <10'000CHF), dafür ist eine Kredikarte, Maestro alles inklusive.)
    – Postfinance SET bietet auch gratis Bargeldbezug im Ausland aber nur dort, wo die Postkarte akzeptiert wird. Dafür gibts im SET (gratis ab 7500CHF Setvermögen) auch noch ein Euro Konto wenn man will.

    Gut ist, dass zum Setvermögen jeweils auch allfällige Vorsorgekonten zählen! (3A, 3B, Freizügigkeitskonto, Mietzinedepotkonto)

    Antworten
  11. Michael sagt:

    Schöner Artikel, danke! :)
    Nur eine Frage hätte ich da noch:
    Macht es einen Unterschied, wenn ich statt dem DKB-Cash (Girokonto + Kreditkarte) nur die DKB-Visa-Card (also nur die Kreditkarte) nehme?

    Antworten
    • Danke Michael.

      So weit ich das verstehe gibt es die DKB VISA Karte nur mit Tagesgeldkonto. Wenn Du z.B. unter DKB-VISA-Card die Produktinformationen anschaust, steht da „Kreditkarte mit Tagesgeldkontofunktion“. Das ist meiner Meinung nach genau das Gleiche wie „DKB-Cash“, nur anders vermarktet.

      Ich finde das Konto übrigens nützlich, auch wenn Du schon ein Hauptkonto hast. Redundanz ist nie verkehrt, aber es wird zugegeben unübersichtlich mit mehreren Konten.

      Die einzige „richtige“ Kreditkarte in der Übersicht mit Bezahlung per Rechnung am Monatsende ist die payVip oder gebuehrenfrei.com der Advanzia Bank.

  12. Pia sagt:

    Vielen Dank für die tolle Übersicht.

    Kennst du dich mit der Reiseversicherung, die es bei der Avasian Karte kostenlos dazu gibt, aus, bzw. hast du schon Erfahrungen damit gemacht?
    Ich hab das so verstanden, dass ich, wenn ich meinen ersten Flug zu mindestens 50% mit der Karte bezahle, für maximal 90 Tage mich und drei weitere Mitreisende zusätzloch versichern kann.
    Danach könnte ich ja dann immer noch auf eine andere Reiseversicherung umsteigen, oder?

    Viele Liebe Grüße, Pia

    Antworten
    • Hi Pia, ich habe leider keine Erfahrung mit der Advanzia Reiseversicherung. Wenn etwas zu schön klingt um wahr zu sein, dann traue ich dem nicht über den Weg. Vielleicht bin ich aber auch nur übervorsichtig und das ist ein guter Deal. Mit einer Google Suche konnte ich leider nichts dazu herausfinden.

      Das Umsteigen von Auslandskrankenversicherungen ist normal nicht möglich. Die wollen immer die ganze Reise ab dem 1. Tag versichern. Einzige mir bekannte Ausnahme ist die World Nomads, die ist aber auch teurer als die gängigen 3 deutschen Versicherungen: Hanse Merkur, ADAC und travelsecure

  13. Günter sagt:

    Hallo Florian,

    vielen Dank für diesen hilfreichen Artikel! Hat doch sehr viel Licht für mich in die Sache gebracht. Nur zum Thema Sicherheit bei Kreditkarten habe ich noch einige Fragen, bin leider sonst auch nicht so wirklich fündig geworden.

    – Bei Diebstahl / Verlust / Missbrauch der Kreditkarte: Benötige ich die Kreditkarte nur selten, kann es sein, dass ein Verlust erst spät bemerkt wird, z.B. erst nach Tagen. Hat der Dieb oder Finder vor der Kartensperrung schon Geld abgehoben, oder findet irgendein anderer Missbrauch statt durch jemanden, der sich die Kartendaten abschreibt (Hotel-, oder Mietwagenfirmenmitarbeiter),… gibt es da Unterschiede zwischen den einzelnen Kreditkarten oder -instituten, wie gut oder schlecht man sein Geld wiederbekommt? Oder inwiefern man eine Ersatzkarte (ins Ausland) geschickt bekommt?

    – PIN vs. Unterschrift: Du schreibst, bei Debitkarten wird generell eine PIN-Eingabe benötigt und bei Kreditkarten oft nur die Unterschrift. Kann man sich das bei einer Kreditkarte aussuchen oder legt jedes Kreditinstitut selbst fest, wie ihre Kreditkarte vor Missbrauch geschützt ist? Was hältst du in der Praxis für sicherer?

    Danke und viele Grüße, Günter

    Antworten
    • Hi Günter, Sicherheit ist ein interessantes Thema.

      Du verpflichtest Dich als Kreditkartenbesitzer dazu einmal im Monat die Abrechnung zu überprüfen und Mißbrauch sofort zu melden. Wenn Du das machst, haftest Du bei DKB und comdirect maximal mit 50 Euro selbst für Mißbrauch und bei Advanzia mit 150 Euro. Wenn die Karte noch in Deinem Besitz ist, eigentlich nicht einmal das.

      Ersatzkarte im Ausland ist ein sehr leidiges Thema. Das geht normalerweise nur, wenn Du die Auslandsadresse in Deinen Stammdaten bei der Bank gemeldet hast. Auf einer Reise also eher schlecht. Ich habe deshalb gerne redundante Karten dabei, also comdirect und DKB. Ob es da Unterschiede bei Kreditinstituten gibt und manche ins Ausland schicken, weiß ich leider nicht.

      PIN ist um Welten sicherer. Eine Unterschrift wird oft nicht einmal genau angeschaut. Ein Spassvogel in den USA hat einmal eine Weile Cartoons gemalt statt zu unterschreiben. Hat fast niemand beanstandet. Grundsätzlich gilt aber das Haftungslimit wie oben erwähnt.

      Leider hast Du nicht wirklich Einfluss auf PIN/Unterschrift, außer ein wenig durch die Wahl Deiner Karte. Das Credo Kreditkarte-Unterschrift, Debitkarte-PIN ist nur eine Richtlinie. Letztlich hängt das allein vom Händler ab. Wenn Du einmal die Händlergebühren anschaust, stellst Du fest, dass Händler bei einer Unterschrift und einer hohen Transaktionssumme mehr zahlen müssen, quasi als Versicherung gegen Mißbrauch. Es ist also im Interesse der Händler bei hohen Summen eine PIN zu verlangen.

      Hoffe das hilft!

  14. Daniel sagt:

    Danke für den detaillierten Überblick.

    Falls du das nochmal aktualisierst: Es gibt inzwischen die „1 plus card“ von der Santander Bank, die nach der Faktenlage die eierlegende Wollmilchsau für Reisende sein dürfte:

    – kostenlos Geldabheben weltweit, evtl. anfallende ATM Gebühren werden auf Anfrage zurückerstattet
    – kostenlos zahlen, keine Auslandsgebühr
    – keine monatlichen Gebühren
    – wahlweise mit oder ohne Girokonto

    Nachteile sind wohl der bescheidene Support, da scheint sich die Bank kein Bein auszureissen.

    http://www.santander.de/de/privatkunden/konto_und_karte/kreditkarten/1plus_visa-card/produktinfo_1plus_card.asp

    Wenn man kein Girokonto dazuhaben will, sollte man die Karte über verivox bestellen, da es sonst monatliche Gebühren gibt.

    Ich habe die Karte selbst noch nicht im Einsatz, ist aber beantragt für meine RTW Tour 2016.

    Antworten
    • Hi Daniel, danke für den Tipp mit der Santander Bank. Klingt super, v.a. ohne Girokonto!

      Der Artikel ist so weit ich weiß aktuell und soll es auch bleiben. Es hat sich seit dem letzten Update nichts Weltbewegendes getan. Ich habe überlegt das neue Number26-Konto aufzunehmen, aber habe es gelassen, v.a. weil ATM-Gebühren nicht erstattet werden.

      Das war bisher nur bei DKB und comdirect so, deswegen ist die 1 Plus Card richtig spannend.

      Viel Spass beim RTW-Planen!

    • tenderloin sagt:

      „PIN ist um Welten sicherer. Eine Unterschrift wird oft nicht einmal genau angeschaut. Ein Spassvogel in den USA hat einmal eine Weile Cartoons gemalt statt zu unterschreiben. Hat fast niemand beanstandet. Grundsätzlich gilt aber das Haftungslimit wie oben erwähnt.“

      Man kann sich bei einer Karte leider nicht aussuchen, ob Zahlungen mit PIN, Unterschrift, oder gar durch Nähe (kontaktlos, Paywave, mit NFC-Chip) authorisiert werden.

      Jeder Missbrauchsfall wird als Einzelfall behandelt. Abhängig vom Einzelfall und dem eigenen Verhalten, ist es möglich, dass man gar nicht haftet, oder dass man über das Limit hinaus für alle Schäden haftet.

      Die gesetzliche Regelung sieht folgendes vor. Das Haftungslimit gilt solange keine grobe Fahrlässigkeit vorliegt.
      Grobe Fahrlässigkeit ist gegeben, wenn man
      – seine PIN auf der Karte notiert, zusammen mit der Karte aufbewahrt, oder man die PIN einem Dritten bekannt gibt
      – wenn man den Kartenverlust schuldhaft und nicht unverzüglich meldet.

      Gerade wenn man mehrere Karten hat, kann es schonmal übersehen werden, dass man eine verloren hat. Je später man es meldet desto schlechter ist das und die Chancen steigen, dass die Bank einem grobe Fahrlässigkeit unterstellt. Das ist natürlich nicht das Ende der Geschichte.

      Man kann widersprechen. Insbesondere würde ich mir bei Authorisierung per Unterschrift die Belege zeigen lassen und anmerken, dass das nicht meine Unterschrift ist. Auch wenn das im Zweifel nicht hilft.

      Schlechte Karten hat man bei kontaktloser Bezahlung.. Hier ist z.B. bei der DKB bis 25 Euro weder PIN, noch Unterschrift erforderlich. Im Zweifel merkt man erst sehr spät, dass da immer wieder Kleckerbeträge abgebucht werden. Es gibt auch bislang wenig Erfahrungen dazu, wie die Bank reagiert.

      Fazit:
      – Jeder Kreditkartenmissbrauch wird als Einzelfall behandelt. Es gibt hier keine Sicherheit, wie das ausgeht. Kreditkarten sind sozusagen „gefährlich“.
      – Vieles wird auf Kulanzbasis geregelt. Die Bereitschaft der Bank dazu schwindet zunehmend je höher der Schaden ist.
      – Kartenabrechnung ganz genau kontrollieren (Abrechnung 1 mal im Monat – nicht zu verwechseln mit Online-Umsatzübersicht – wobei es natürlich nicht schlecht ist auch letztere im Blick zu haben)
      – Bei Ungereimtheiten hinsichtlich der Kartenabrechung sofort widersprechen
      – Immer möglichst schnell Karte sperren, auch bei Verlustverdacht.
      – Karten getrennt aufbewahren, damit man möglichst nicht mehrere auf einmal verliert

    • Hi Tenderloin, danke für Deine Infos zu Kartensicherheit und -missbrauch.

      Die DKB hat ja ab Dezember 2016 ein sogenanntes „Kartenkasko“. Was hältst Du davon? Genaue Infos zu den DKB Änderungen, die ich noch hier aktualisieren werde.

  15. Chris sagt:

    Der advanzia-link ist inaktiv

    Antworten
  16. Özlem sagt:

    Danke für die vielen Informationen.

    Was ich wissen will: Wieso sollte man wenn man nach Japan fliegt, lieber bei comdirect ein Konto eröffnen anstatt bei DBK?

    Antworten
    • Hi Özlem,

      der Kurs bei comdirect ist in manchen Ländern besser und in anderen Ländern bei DKB. Im Text ist diese Länder-Übersicht von einem anderen Reiseblogger verlinkt.

      Es ist zugegeben schon im Bereich Detail-Optimierung ;)

      Mein Hauptgrund warum ich beide Karten mitführe, ist Redundanz, falls mal eine gesperrt wird oder verloren geht.

  17. Wir waren ein halbes Jahr in 28 Ländern unterwegs und sind mit der DKB-Kreditkarte sehr gut gefahren. In der Regel gab es keine Gebühren am Geldautomaten beim Abheben. Wenn es doch mal welche gab, genügt im Nachgang eine kurze Mail an die DKB mit einigen Daten (Land, Bankname, Datum und Uhrzeit des Abhebens, Gebühr die man zahlen musste – steht alles auf dem Beleg) und schwupp hat man nach einigen Tagen das Geld wieder auf seinem Konto. Wirklich super!
    Für den Notfall hatten wir auch immer noch eine Mastercard dabei, was wirklich zu empfehlen ist. An ein oder zwei Stellen hatten wir keine Möglichkeit, mit einer VISA zu zahlen, dafür aber mit Mastercard.

    Antworten
  18. Simon sagt:

    Hallo,

    vielen Dank für den tollen Artikel.
    Wie schaut es eigentlich mit aufladbarem Guthaben auf Kreditkarten aus? Also ein Freund/Kollege von mir hat die Amazon Kreditkarte (ja die ist eig relativ „schlecht“, außer man kauft nur und sehr viel bei Amazon) und will sich nicht unbedingt die „Mühe“ für ein zweites Girokonto und Kreditkarte machen und meint, er kann ja für den Urlaub einfach ~2000 Euro oder so auf die Karte laden und Geld abheben im Ausland (zahlen will er eh lieber immer nur bar aus Angst vor Kopien/zu viel Belastung).

    Antworten
    • Hi Simon, in dem Artikel wird die Kalixa als Prepaid-Karte empfohlen, also zum Aufladen ohne extra Konto. Die ist ziemlich gut zum Zahlen im Ausland. Zum Geld abheben ist die aber nicht so gut, wie im Artikel beschrieben.

      Ich hatte die amazon-Kreditkarte selbst für ein paar Jahre und das hat sich für mich nicht gelohnt. Meines Wissens erhebt die außerdem 1,75% auf Bargeld-Abheben und erstattet keine zusätzlichen Bank-Gebühren, das macht nur noch die DKB (auch die comdirect nicht mehr seit 1/2016

      Auch die Advanzia, d.h. PayVip oder gebuehrenfrei.com ist ohne extra Konto, aber postpaid, nicht prepaid.

      Wegen Betrug würde ich mir keine Sorgen machen, Banken sind bei Kreditkarten sehr kulant und decken quasi jeden Betrugsfall ab.

  19. Christoph sagt:

    DKB und comdirect erstatten in Zukunft leider nicht mehr die Gebühren, die man direkt an den Automaten beim Abheben zahlt (in Südostaisen häufig).

    Antworten
    • Hi Christoph, danke für den Hinweis.

      DKB stellt in der Tat die Erstattung im Juni ein, comdirect hat schon (und macht wohl noch ein paar Monate auf Kulanz).

      Wie Dein Vorkommentator gesagt hat: Die Santander Bank bietet mit der 1plus Card die einzige Karte, die noch Fremdgebühren erstattet und hat zusätzlich keine Auslandseinsatzgebühren.

      Der Artikel wird nächste Woche entsprechend überarbeitet.

  20. Wie schon gesagt wurde, gibt es seit einigen Monaten eine eierlegende Wollmilchsau, die Santander 1Plus Visa. Selbst wenn DKB und comdirect noch Fremdgebühren erstatten würden, wäre die Santander trotzdem besser:

    1. Echte Kreditkarte mit Limit. keine Charge Card, kein Prepaid
    2. Keine Gebühr beim Bezahlen in Fremdwährung
    3. Kein zusätzliches Girokonto nötig

    Der Text ist nun aktuell und enthält neben der Santander auch Number 26 und die Fidor Smartcard, sowie Tipps um Geldautomat-Sollzinsen bei der Advanzia zu umgehen.

    Veränderungen:
    2015/12 Cortal Consors führt 1,75% Auslandseinsatzgebühren ein
    2016/01 Comdirect erstattet keine Fremdgebühren am Geldautomaten mehr
    2016/04 Kalixa Prepaid wird eingestellt
    2016/06 DKB erstattet keine Fremdgebühren am Geldautomaten mehr

    Antworten
    • Dirk sagt:

      Fast aktuell:
      Die Comdirect nimmt mittlerweile auch 1,75% Fremdwährungsgebühren. Die Schweine! :-)
      Gruß,
      Dirk

  21. Basti sagt:

    Allerdings gibts die Santander nicht für Studenten…

    Antworten
  22. Sabrina sagt:

    Vielen, vielen Dank für den tollen Artikel!

    Antworten
  23. Marc sagt:

    Moin Flo,

    besten Dank für den super Artikel! Ich wollte mir gerade zusätzlich zu meiner DKB Karte, die ich schon lange besitze, die Santander Karte holen. 2 Fragen habe ich:

    1. Steht in der Leistungsübersicht, dass die Jahresgebühren 0,00€ ‚bei gleichzeitiger Führung eines Girokontos‘ betragen. – Heißt das, dass ich auch ein Girokonto bei der Santander einrichten muss? (Oder kann die Karte mit meinem DKB Konto ausgeglichen werden?)

    2. Ich bin mittlerweile schon erwerbsfrei und plane nur noch die Abfahrt. Hast du Erfahrungen, wie die Banken es sehen, wenn mensch etwas ‚flunkert‘. Im Grunde habe ich ja auch soviel angespart, dass ich mir mein vorheriges Gehalt nun noch ein Jahr selbst auszahlen kann…

    Dank Dir & besten Gruß
    Marc

    Antworten
    • Hi Marc, sorry für die sehr späte Antwort. Ich denke Du bist schon aufgebrochen, trotzdem:

      1. Die Santander mit den guten Konditionen, gibt es, so weit ich weiß, nur zusammen mit einem Girokonto. Du musst also leider über den Umweg des extra Girokontos ausgleichen.

      2. „Leider“ keine Erfahrung und ich weiß auch nicht, ob das Konsequenzen haben würde. Es gehen ja auch Dokumente der letzten 3 Monate, oder?

  24. Stefan sagt:

    Danke für den Artikel und besonders die Aktualisierung. Eine Frage habe ich, wie sieht es denn mit den anfallenden Gebühren bei dem Kauf von Flugtickets an? Lassen die sich vermeiden bzw. gar erstatten?

    Antworten
    • Hi Stefan, sorry für die späte Antwort.

      Flugsuchmaschinen wie Skyscanner oder Momondo zeigen den Preis inklusive Gebühren an.

      Dabei wird von der günstigsten Zahlungsart ausgegangen und das ist meistens die (Sofort)-Überweisung. Kreditkarte oder Paypal kostet meistens extra. Eventuell ist das auf der Seite der Airline direkt anders, aber ich würde in dem Fall einfach überweisen.

  25. Khun Pumpui sagt:

    Moin,

    wie kommst du darauf, dass die DKB die Auslandsgebühren nicht mehr erstattet? Steht doch in den AGB, dass erstattet wird! Bisher habe ich grundsätzlich alles wiederbekommen!

    Antworten
  26. Chris sagt:

    Die debit Master von Fidor kostet 14,95 im Jahr

    Antworten
    • Mat sagt:

      hi,

      ist die santander karte nicht ausschliesslich fuer arbeitnehmer die auch sozialversicherungsbeitraege abfuehren ?
      Gruss
      Mat

  27. Ganzethiep sagt:

    Ich habe die 1 Plus Visa von Santander und folgendes Verhalten festgestellt, dass ich bemerkenswert finde. Das dies kein Fehler, sondern so gewollt ist, wurde mir von der Hotline bestätigt.

    Beschreibung wie folgt:

    Man hat bei der Karte einen monatlichen Verfügungsrahmen. Wenn man einmal mehr Geld in einem Abrechungszeitraum benötigt, kann man Geld auf die Karte überweisen und so das Limit quasi ‚erhöhen‘

    Soweit so gut. Das gilt nicht für Barverfügungen. Das heisst, wenn einmal der Verfügungsrahmen, egal ob mit Barverfügung oder Kartenzahlungen ausgeschöpft wurde, kann in einem Abrechnungszeitraum kein Bargeld mehr abgehoben werden.

    Antworten
    • Danke für Deine hilfreichen Erfahrungswerte mit der Santander. Verfügungsrahmen sind 2.000€ pro Monat, oder?

    • Ganzethiep sagt:

      2.000 Euro, korrekt. Sollte ja in vielen Fällen reichen.
      Ich bevorzuge jedoch bei meinen Karten ein niedrigeres Limit, um nur bei Bedarf mehr einzuzahlen.

      Dass Santander die Möglichkeit der Aufladung einerseits und die gebührenfreie Bargeldverfügung auch noch anpreist, finde ich es etwas verwirrend.

      Es wäre schön, wenn das offen kommuniziert würde. So musste ich dort anrufen und auch die Hotline-Mitarbeiterin musste erstmal Rücksprache mit der Fachabteilung halten, um zu klären warum ich trotz ausreichendem Verfügungsrahmen kein Bargeld bekomme.

  28. tenderloin sagt:

    Sehr schöner Artikel, der die aktuelle Situation gut wiedergibt.

    Antworten
  29. Mat sagt:

    Die Fidor smartcard gibts nur noch (?) mit girokonto, also auch nur mit schufa abfrage, oder hab ich mich bei fidor. de verlesen ?

    Antworten
    • Hi Mat, es gibt Anfang Dezember ne Aktualisierung. Dann recherchier ich das alles nochmal. Leider ändern sich Kreditkarten anscheinend gerade halbjährlich…

Trackbacks für diesen Eintrag

  1. Weltweit gebührenfrei Geld abheben mit diesen beiden Kreditkarten
  2. Einnahmen und Ausgaben als digitaler Nomade – August 2014 | flocblog
  3. Backpacking Tipps #6: Geld abheben im Ausland |Going Vagabond
  4. Reise-Vorbereitung unnötig? Alle Infos zum flexiblen Backpacking in Thailand und der Welt | flocblog
  5. Einnahmen als Reiseblogger und Ausgaben als digitaler Nomade im Jahr 2014 (und 2013) | flocblog
  6. Vergleich Wechselstubel zur Kreditkarte - Seite 2
  7. Khao San Road in Bangkok – 7 nützliche Fakten - flocblog - Navi zur günstigen Route
  8. Shopping in Bangkok – 5 günstige Malls und Märkte mit vielen Tipps - flocblog - Navi zur günstigen Route
  9. 250+ Ressourcen nicht nur für Weltreisende und Backpacker | flocblog
  10. Einnahmen und Ausgaben als digitaler Nomade 2015: Wieviel ist genug?
  11. 36 Tipps aus 5 Jahren Weltreise
  12. 11 Flugsuche Mythen: So findest Du NICHT die günstigen Flüge
  13. Indien e-Visum: Infos zum Beantragen und Alternativen für Backpacker
  14. Kostenlos Geld abheben im Ausland - mit Kreditkarte

Antworten