Thailändisches Essen: Probiere 18 typische Thai Gerichte

Hunderte leckere Gerichte erwarten dich in Thailand. Hier sind meine 18 Favoriten und viele Infos über Thai Essen.

Deshalb heißen Bootnudeln, wie sie heißen

Das Essen in Thailand ist vielleicht das beste der Welt.

Das ist natürlich kein Geheimnis. Jeder von uns hat schon von Tom Yam, Som Tam und Pad Thai gehört.

Thai Restaurants in Europa sind aber nur ein schwacher Ersatz. Für gutes Thai Food musst du nach Thailand.

Nur dort kannst du die 4 Küchen Thailands erkunden von Nordthailand, Südthailand, Zentralthailand bis zum Isaan.

Ich habe 5 Jahre in Bangkok gelebt und dabei unglaublich viele Thai Gerichte gegessen.

In diesem Artikel erfährst du viele Infos über Essen in Thailand.

Außerdem findest du hier, welche 18 Gerichte du probieren solltest.

Die 18 besten typischen Gerichte in Thailand

Curries auf Reis sind in Thailand Grundnahrung

Wenn du nach Thailand kommst, solltest du unbedingt diese 18 Gerichte probieren:

  1. Gaeng Kiao Wan: Scharfes grünes Kokosnuss-Curry mit Hühnchen (Zentralthailand)
  2. Bu Pad Pong Karee: Krabbe mit gelbem Curry (Südthailand)
  3. Tom Yam Gung: Scharfe Garnelensuppe (Zentralthailand)
  4. Gaeng Panang: Rotes Curry mit Schweinefleisch (Zentralthailand)
  5. Som Tam Thai: Scharfer, grüner Papaya Salat (Nordostthailand)
  6. Gaeng Massaman Gai: Süßes Curry mit Hühnchen und Kartoffeln (Südthailand)
  7. Larb Moo: Gewürztes Hackfleisch mit Minze (Nordostthailand)
  8. Khao Soi: Mildes Curry mit Hähnchenschenkel (Nordthailand)
  9. Gaeng Hang Lay: Milder Eintopf mit Schweinebauch (Nordthailand)
  10. Pad See Ew: Gebratene Nudeln mit Fleischsorte (chinesisch)
  11. Kuay Teow Naam Sai: Nudelsuppe mit Fleisch und Fischbällen (chinesisch)
  12. Yam Woon Sen: Scharfer Glasnudelsalat (Zentralthailand)
  13. Kua Kling: Höllisch scharfes trockenes Hackfleisch (Südthailand)
  14. Khao Ka Moo: langsam gekochtes Schweinefleisch im eigenen Saft (chinesisch)
  15. Pad Pak Boong: Gebratener Wasserspinat mit Knoblauch (Zentralthailand)
  16. Kuay Teow Ruea: Bootnudeln sind dicke mini Nudelsuppen für 10 Baht (chinesisch)
  17. Moo Ping: einfacher Schweinefleischspieß für 10 Baht (Nordostthailand)
  18. Gaeng Som: Saure Suppe mit großen regionalen Unterschieden

Das sind meine Favoriten, aber die Auswahl ist groß. Es gibt mehrere Hundert Gerichte in Thailand.

Thai-Küchen: 4 kulinarische Regionen in Thailand

Am Isaan-Stand gibt es nur Essen aus dem Nordosten

Es gibt nicht eine, sondern vier Thai Küchen, die sich nur wenig überschneiden:

  • Nordostthailand (Isaan)
  • Nordthailand (Lanna)
  • Südthailand
  • Zentralthailand

Das Landesinnere war bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts schwer zu erreichen. Im Lanna Königreich im Norden und im Isaan im Nordosten haben sich regionale Unterschiede gut bewahrt.

Bangkok ist wohl der einzige Ort, an dem du alle 4 Küchen probieren kannst. Südthailändische und Nordthailändische Restaurants sind aber selbst hier schwer zu finden.

Zusätzlich haben Einwanderer aus Südostchina das Essen geprägt. Teochew- und Hokkien-Gerichte wie Nudelsuppen und gebratene Nudeln findest du überall in Thailand.

1. Essen aus Nordosthailand: Küche von Isaan & Laos

Som Tam grüner Papayasalat aus dem Isaan/Laos

Aus dem Isaan im Nordosten Thailands kommt die dominanteste Thai Küche. Du findest Isaan-Garküchen fast überall im ganzen Land. Das Essen im Isaan ist fast identisch mit der Küche von Laos.

Typische Gerichte aus dem Isaan sind der grüne Papaya-Salat Som Tam, der Fleischsalat Larb und die marinierten Grillhähnchen Gai Yang.

Essen aus dem Isaan in Nordostthailand lässt sich kurz so beschreiben:

  • Grillen als häufigste Zubereitung
  • Klebreis als Beilage
  • reichlich fermentierte Fischsauce
  • Schweinefleisch, aber auch Welse

Im Isaan wird fast alles gegessen was kreucht und fleucht: Schlangen, Vögel, Geckos, Frösche, Eichhörnchen und alle möglichen Insekten. Hunde werden heute nur noch selten gegessen.

Das Essen im Isaan ist eigentlich nicht besonders scharf. Aber es ist leicht einen Papaya-Salat ungenießbar scharf zu machen, indem man statt 3 Chilies 10 verwendet.

Aus dem Isaan stammt auch der thailändische Hot Pot namens Jim Jun. Du bekommst die Zutaten roh auf einem Teller und gibst sie in einen kochenden Lehmtopf direkt am Tisch.

In Bangkok ist gut jede zweite Garküche aus dem Isaan.

Weiter zur Hauptstadt von Thailand? Hol dir den Bangkok Insider Reiseführer

2. Essen aus Südthailand: Fisch & Kokosnuss-Curry

Würzige Curries mit Fisch sind typisch für Südthailand

Aus dem Süden stammen die typischen Kokosnuss-Curries und viele Fisch-, Shrimps- und Krabbengerichte dank tausender Kilometer Küstenlinie.

Typische Gerichte aus Südthailand sind das sehr milde Curry Gaeng Masaman, das Fisch Curry Gaeng Tai Pla und die malaysisch beeinflussten Satay Fleischspieße.

Essen aus Südthailand lässt sich kurz so beschreiben:

  • Curry als häufigste Zubereitung
  • Jasminreis oder Reisnudeln als Beilage
  • reichlich Kokosmilch
  • viel Meerfisch & Meeresfrüchte

Das typische Essen aus Südthailand ist meistens deutlich schärfer und würziger als im Norden.

Typisch für Südthailand sind die Reisnudeln Khanom Jeen. Die gibt es zusammen mit einem Curry. Auf dem Tisch steht reichlich Salat zum Selbstbedienen.

In Bangkok kannst du südthailändisch im Food Court auf dem Or Tor Kor Farmers Market essen, nahe dem Chatuchak Wochenendmarkt.

3. Essen aus Nordthailand: Einfluss von Myanmar

Khao Soi ist das bekannteste Gericht aus Nordthailand

Aus Nordthailand kommt die unbekannteste der 4 Thai Küchen. Das Essen ähnelt sehr dem im Shan-Staat im angrenzenden Myanmar.

Typische Gerichte in Nordthailand sind das milde Nudel-Curry Khao Soi, der Pomelo-Salat Tam som-o und unzählige fermentierte Würste.

  • Kochen als häufigste Zubereitung
  • Klebreis oder Eiernudeln als Beilage
  • reichlich Gemüse & Kräuter
  • kaum Fisch

In Nordthailand wachsen kaum Kokosnüsse. Die Curries sind deshalb „Dschungel-Curries“ ohne Kokosmilch, mit Ausnahme von Khao Soi. Im Norden isst man außerdem weniger scharf.

Ein typisches nordthailändisches Essen mit mehreren Gängen nennt man Khantoke. Die beworbenen Chiang Mai Khantoke Dinner sind aber meistens Touristenfallen.

In Bangkok kannst du nordthailändisch im Madam Musur in der Rambutri Road essen, nahe Khao San Road.

4. Essen aus Zentralthailand & Bangkok: Wilder Mix

Tom Yam Gung kommt aus Zentralthailand

Gerichte aus Bangkok sind oft Variationen der anderen 3 Küchen, insbesondere die Curries aus dem Süden.

Typische Gerichte in Zentralthailand sind das grüne Curry Gaeng Kiao Wan, die sauer-scharfe Suppe Tom Yam Gung und chinesisch beeinflusste Nudelgerichte wie Pad Thai.

  • Braten als häufigste Zubereitung
  • Jasminreis als Beilage
  • Fusion aus den anderen 3 Küchen
  • Mix aus Fleisch, Fisch & Meeresfrüchten

Das Essen in Zentralthailand ist meistens scharf. Besonders scharf kann das grüne Curry werden, wenn es frisch ist und nicht schon den ganzen Tag vor sich hin kocht.

Chinesische Nudelgerichte sind in Zentralthailand verbreiteter als in anderen Regionen. Hierher kamen neben Südthailand die meisten chinesischen Einwanderer.

Auf der Speisekarte von europäischen Thai Restaurants stehen hauptsächlich Gerichte aus Zentralthailand.

Streetfood bestellen: Was gibt es in welcher Garküche

Hier gibt's nur Wurst

Streetfood bestellen ist in Thailand leider gar nicht so leicht. Das liegt an der Sprachbarriere und an der großen Vielfalt.

Jeder Stand bereitet nur bestimmte Gerichte zu. Du musst also wissen, was du überhaupt bestellen kannst. Hier sind die häufigsten Garküchen:

  1. Isaan-Stand:
    erkennbar an Grillgut und Som Tam Mörser
    Bestelle Gerichte aus dem Isaan
  2. Regionaler Stand:
    erkennbar an Wok oder Kochplatte
    Bestelle regionale Gerichte, z.B. Pad See Ew oder Tom Yam in Bangkok
  3. Curry & Reis:
    erkennbar an mehreren Schalen und Töpfen mit fertigen Curries
    Wähle 2 der Curries, sie werden über Reis serviert
  4. Nudelsuppe:
    erkennbar am dampfenden Kessel, Essstäbchen und Nudeln in der Auslage
    Wähle die Nudelsorte sowie die Art von Knödeln, Fischbällchen oder Fleisch
  5. Einzelgerichte:
    erkennbar an der Auslage oder daran was andere bestellen
    es gibt nur ein Gericht in verschiedenen Varianten

Hilfreich sind neben den Namen der Gerichte ein paar Vokabeln wie:

  • Moo: Schwein
  • Nuea: Rind
  • Gai: Hühnchen
  • Plah: Fisch
  • Gung: Shrimps

Hier ist ein hilfreicher Guide um Garküchen in Thailand zu erkennen.

Wo essen: Street Food oder Restaurant

Soft Shell Crab: gibt es nur im Restaurant

In Thailand ist es nie weit zum nächsten Straßenstand oder Wellblechrestaurant. Die meisten Streetfood Hotspots gibt es in Bangkok.

Der große Vorteil ist der Preis der Garküchen. Ein-Teller-Gerichte kosten meistens nur 30-40 Baht, rund einen Euro. Fisch, Meeresfrüchte oder Gerichte zum Teilen kosten ab 50-60 Baht.

Wegen der Hygiene musst du nicht aufpassen. Ich hatte in den vielen Jahren nur einmal Durchfall. Und das war ein Curry, das wirklich nicht mehr frisch aussah…

Wir essen in Thailand meistens Streetfood und in Food Courts. Das ist genauso lecker, wie die gleichen Gerichte für 200 Baht im Restaurant. Du findest aber nicht alle Gerichte am Straßenrand.

Wenn Thais in ein Restaurant gehen, dann essen sie meistens Fisch oder Meeresfrüchte. Das würde ich dir auch raten, zum Beispiel:

  • Krabbe mit gelbem Curry (!)
  • Gekochte Fisch-Gerichte
  • Fischsuppe im Steamboat

Mein Favorit in Restaurants ist Softshell Crab, also eine Krabbe ohne Panzer mit gelbem Curry. (Bu Pad Pong Karee)

Eine Empfehlung für gehobenes Essen in Bangkok ist das traditionelle Methavalai Sorndaeng am Democracy Monument nahe Khao San Road.

In der Sukhumvit Road, schau in das moderne R.Haan in Thonglo mit 2 Michelin-Sternen für modern interpretiertes Thai-Food.

Thailändisches Nationalgericht: Die Pad Thai Story


Pad See Ew, das bessere Pad Thai

Pad Thai ist das sicher bekannteste Gericht aus Thailand. Dabei gibt es Pad Thai noch nicht einmal hundert Jahre.

Im Jahr 1939 benannte der Ministerpräsident Phibun Siam in Thailand um (Land der Freien). Um den Nationalismus zu steigern wurde unter anderem ein Nationalgericht erfunden: Pad Thai.

Ironischerweise ist das Nationalgericht von Thailand ein Nudelgericht, also ein chinesisch beeinflusstes Essen.

Ich finde Pad Thai noch langweiliger als Pad Krapao. Bestell dir besser ein Pad See Ew, das ist das bessere Pad Thai.

Thai Nachspeisen: Süßes aus Kürbis, Reis & Bohnen

Klebreis und Puddingecken in Thailand

Ich liebe die Khanom Puddingecken aus Kürbis oder Mungobohnen (2.v.l). Auch die Kokosnuss-basierten (4.v.l.) und die Eier-basierten sind lecker.

Neben Puddingecken gibt es in Thailand vor allem Variationen von Klebreis, Gelees, Minimuffins und die gelben Zuckerkugeln oder Zuckerfäden aus Eigelb.

Die bekanntesten Nachspeisen sind sicher Mango mit Klebreis und Kokosnuss-Eis. Auch Banana Pancake Rotis sind sehr beliebt, besonders bei Touristen.

Wenn du einen Zuckerschock brauchst, schau bei einem Moo Kata Buffet zur Nachspeisen-Theke. Das meiste davon hast du vermutlich noch nie gesehen.

Eine gesündere Variante zum Zuckerzeug sind die vielen Früchte. Die Händler verkaufen Ananas, Wassermelone und Rosenäpfel. Mein Favorit ist die faserige und nicht zu süße Jackfruit.

Außergewöhnliches Essen in Thailand

Moo Kata All You Can Eat mit Tischgrill

Selbst das leckere Thai Streetfood kann langweilig werden. Zugegeben, bei mir hat das mehrere Jahre gedauert.

Um keine Langeweile aufkommen zu lassen, gehen wir fast wöchentlich zum Moo Kata. Das ist ein traditionelles All You Can Eat zum selbst zubereiten auf dem Tischgrill. Hier sind alle Infos zu Moo Katas inklusive Thailand-Karte.

Insekten sind ein außergewöhnliches Essen und typisch für Thailand. Frittiert gibt es die auf vielen Märkten und Abends fahren fliegende Händler herum. Für ein gehobenes Insektenmahl, schau zu Insects in the Backyard in Bangkok.

Neues außergewöhnliches Essen findest du zuerst auf den Hipster-Nachtmärkten. Aktueller Trend ist es eine riesige Platte Thai-Style-Rippchen in grüner Sauce zu bestellen und unter einem duzend Essern zu teilen.

Ein kulinarisches Erlebnis sind auch die Buffets von Sterne-Hotels. Dort kannst du viele Gerichte aus Thailand und Asien auf einmal probieren. Dank Eatigo geht das selbst mit einem Backpacker-Budget.

Thailands Biere jenseits von Chang, Leo & Singha

Biersorten im Seven Eleven in Thailand

Früher waren in Thailand nur die großen 3 Biersorten verbreitet, Chang, Leo und Singha. Leo und Singha kommen aus einer Brauerei. Chang und das Billigbier Archa kommen aus einer zweiten Brauerei.

Importbiere waren auch schon immer verbreitet wie:

  • Tiger aus Singapur
  • Beerlao aus Laos
  • Asahi aus Japan
  • Heineken aus Holland
  • Carlsberg aus Dänemark

Mittlerweile gibt es selbst im Seven Eleven mehr Auswahl, meine Favoriten:

  1. U Beer ist ein neues Lager der Singha Brauerei
  2. Snowy ist ein Hefeweizen der Chang Brauerei
  3. Federbräu nach deutschem Reinheitsgebot von der Chang Brauerei
  4. Cheers mit verschiedenen Biervariationen der Heineken Brauerei
  5. Phuket ist ein Lager der San Miguel Brauerei

Ich trinke gerne U Beer und ein gelegentliches Snowy Hefeweizen. Aber probier dich unbedingt selbst durch die Auswahl.

Craft Beer kommt nur langsam nach Thailand. Das liegt am hohen Preis. Eine Brauereilizenz gibt es erst ab 1 Million Liter Jahresvolumen. Deshalb wird Craft Beer im Ausland gebraut und teuer importiert.

Ein großes Bier (620ml) kostet rund 50-60 Baht im Seven, 60-80 Baht in lokalen Restaurants und mindestens 120 Baht in Bars. In gehobenen Bars zahlst du schnell das gleiche für ein kleines Bier (330ml).

Im Seven siehst du manchmal eine super günstige Bierflasche für 25 Baht namens Siam Sato. Das ist kein Bier, sondern Reiswein.

Alkoholische & alkoholfreie thailändische Getränke

Typischer Stand für Thai Eistee & Eiskaffee

Hat dir der Sato Reiswein zu wenig Wums? Thais destillieren sogar einen Schnaps namens Lao Khao aus Klebreis. Im Nachtleben trinkt man aber Whisky wie Mekhong, Sangsom oder Jonnie Walker.

Wein ist in Thailand noch nicht angekommen und entsprechend teuer. Wenn dir der Preis nichts ausmacht gibt es eine gute Auswahl von Importen und lokale Weine aus Thailands Toscana.

Der zuckersüße Eistee Cha Yen mit süßer Kondensmilch ist das bekannteste alkoholfreie Getränk aus Thailand. Eiskaffee wird ähnlich zubereitet als Cafe Boran Yen.

Auf jedem Markt und bei vielen Fruchthändlern gibt es frische Kokosnüsse mit Trinkhalm. Die festen weißen kleinen Nüsse sind süßer als die grünen großen.

Auf vielen Märkten und auf der Straße siehst du frisch gepresste Säfte aus Orange, Maracuja, Granatapfel oder Zuckerrohr.

Wenn du mutig bist, dann schau dir mal im Seven die Thai Energy-Drinks an. Die verleihen nicht nur Flügel…

FAQ: 6 praktische Tipps zum Essen in Thailand

Chilies (scharf), Fischsauce (salzig), Chilies in Essig (sauer) & Zucker (süß)

1. Ist Essen in Thailand immer scharf?

Für europäische Zungen scheint es so, als gäbe es nur scharfe Gerichte in Thailand. Das wissen auch die Thais und fragen Ausländer oft, ob sie scharf essen.

Es ist sehr einfach, das Essen weniger scharf zu bestellen:

  • mai phet: nicht scharf
  • phet nitnoy: ein bisschen scharf
  • mai phet mak: nicht zu scharf
  • phet: scharf
  • phet phet: sehr scharf (Achtung)

Du gewöhnst dich schneller an die Schärfe, als du vielleicht denkst.

2. Was sind die Würzmittel auf dem Tisch?

Wo bei uns Pfeffer und Salz stehen, stehen in Thai Restaurants mindestens 4 Würzmittel:

  • Chilies (scharf)
  • Fischsauce (salzig)
  • Chilies in Essig (sauer)
  • Zucker (süß)

Für Thais ist es sehr wichtig diese vier Geschmacksrichtungen zu balancieren.

3. Isst man in Thailand mit Stäbchen?

Nein, normalerweise nicht. Man isst mit einem Löffel den man mit einer Gabel füllt. Auch Messer gibt es nicht. Die Gerichte sind schon in Häppchengröße.

Die einzigen Gerichte, die man in Thailand mit Stäbchen isst, sind Nudelgerichte, insbesondere Nudelsuppen. Du kommst aber zur Not auch ohne Stäbchen klar.

4. Ein-Teller-Gericht oder zum Teilen?

Du hast in Thailand die Wahl zwischen einem Ein-Teller-Gericht mit Reis und einer größeren Schüssel ohne Reis zum Teilen. Mit mehreren Personen teilt man einige Gerichte und bestellt dazu eine große Schüssel Reis.

Nimm beim Essen Reis auf deinen Teller und gib ein, maximal zwei Curries dazu. Iss nicht direkt aus den Curry-Schüsseln, nimm nur den gemeinsamen Löffel um nachzufüllen und schütte bloß keinen Reis direkt in die Curries.

5. Wie isst man mit Klebreis?

In Thailand gibt es einen „Klebreis-Äquator“. Während man in Zentralthailand und Südthailand den normalen Jasminreis isst, wird vor allem im Nordosten Klebreis gegessen (Khao Niao).

Du nimmst etwas Klebreis mit der rechten Hand aus dem Körbchen. Zur Kugel gerollt saugst du damit Saucen auf. Das ist sogar einfacher als mit Löffel und Gabel zu essen.

6. Was gibt es Vegetarisches in Thailand?

Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte sind sehr wichtig in der Thai Küche. Es gibt in Thailand keine vegetarischen Gerichte, schon allein wegen der Grundzutat Fischsauce.

Mit Fleisch sind außerdem nur Schwein oder Rind gemeint, nicht aber Huhn, Fisch oder Meeresfrüchte. Bestelle vegetarische Gerichte daher mit „jay“, das heißt „wie ein Mönch“.

An touristischen Hotspots wie Bangkok oder Chiang Mai gibt es natürlich jede Menge vegetarische Restaurants, siehe Happy Cow.

Thailändisches Essen in Europa ist nicht traditionell

Thai Essen in Europa ist selten traditionell

Als Vorspeise Satays mit Erdnusssauce und als Hauptgericht Chop Suey mit Ente? Sorry, aber diese Gerichte kommen aus Indonesien und China, nicht aus Thailand.

Selbst wenn du dem Namen nach ein Thai Gericht bestellst, typisches Thai Essen ist schwer zu finden. Das was bei uns als thailändisches Essen verkauft wird, ist zu 99% unauthentisch.

Das liegt einerseits an den fehlenden Zutaten. Es liegt aber auch daran, dass „Thai Restaurants“ oft gar nicht von Thais geführt werden. Wo „Viet Thai Sushi“ oder „Asia Food“ dran steht ist selten gutes Thai-Food drinnen.

Noch dazu hängt es davon ab, welches Gericht du bestellst. Ich habe in Deutschland schon mehrere leckere Penang-Curries gegessen, aber noch nie ein gutes grünes Curry.

Selbst in Thailand ist es außerhalb von Bangkok schwer ein gutes grünes Curry zu finden. In Berlin muss man ja auch gutes bayrisches Essen mit der Lupe suchen.

Du glaubst ich bin ein Snob in punkto grünem Curry? Mag sein. Aber der Grünes-Curry-Roboter der thailändischen Regierung ist noch krasser drauf.

Thailand-Kochbuch: Originale Thai Rezepte

Auch Thai-Kochbücher legen nicht unbedingt Wert auf traditionelle Gerichte. Oft genug fehlen wichtige Gerichte oder es wird Essen aus anderen Ländern vorgestellt.

Das passiert dir mit diesen traditionellen Thai-Kochbüchern nicht:

1. Thailändisches Kochbuch: 75 exotische & authentische Rezepte*
11,95 €
4,5 Sterne

sehr einfach, schwarz-weiß und ohne Bilder
75 Rezepte
113 Seiten
13. Oktober 2019

2. Einfach thai!: Der entspannte Weg zu Tom Kha Gai, Pad Thai & Co*
24,95 €
4,5 Sterne

einfach zum Nachkochen und tolle Bilder
50 Rezepte
256 Seiten
21. September 2017

3. Pok Pok Gelebte Thai-Küche: Rezepte und Geschichten*
34,00 €
5 Sterne

Die Bibel für Thai Köche – aber nicht so einfach nachkochbar
70 Rezepte
336 Seiten
13. September 2019

Was ist dein Thailändisches Lieblingsgericht?

Ich kann das nächste grüne Curry in Bangkok kaum erwarten…

cover3d_100_240
mehr Infos

2,038 Abonnenten
Reise Newsletter
plus: Reise Bildband

Infos zu Newsletter, Versender, Messung & Widerruf in der Datenschutzerklärung.

* Kein Spam, Kein Schmarrn


Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Hallo Florian,
    Ein ganz grosses Dankeschoen fuer all die Infos aus Deinem Blog!
    Seit einem Jahr lebe ich als Expat in Bangkok und will natuerlich neben dem Job so viel wie moeglich von Land und Leuten sehen. Deine Tipps kommen da wie gerufen! Gluecklicherweise gibt es ja viele Feiertage in Thailand und damit auch Moeglichkeiten, die Vorschlaege alle mal auszuprobieren. By the way, ich habe noch kein Land mit so vielen Feiertagen wie Thailand erlebt :-)
    Gruesse aus Makkasan,
    Thomas

  2. Hey Florian,
    danke für die Zusammenfassung. In der aktuellen Situation ist es ja recht schwer nach Thailand zu Reisen und dort die Gerichte zu probieren. Deshalb empfehle ich den Thai-Park in Berlin Wilmersdorf. Da gibt es jeden Sonntag sämtliche thailändischen Gerichte und es schmeckt wie in Thailand. https://thaipark.de/

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.