Ist Durga Puja in Indien der größte Karneval der Welt?

Der größte Karneval der Welt ist der Karneval in Rio de Janeiro in Brasilien, oder? Nicht wenn man das Tourismusmarketing von Kolkata in Indien fragt.

Das Durga Puja Festival in Kolkata ist zwar kein Supermonstermassenevent wie Khumb Mela, aber es schlägt von den Menschenmassen locker den Rio Karneval.

Happy Puja!

Die Göttin Durga besiegt den Dämon

Durga Puja ist wie Karneval ein religiöses Festival, bei dem der Sieg vom Guten (Göttin Durga) über das Böse (ein neonfarbener Dämon) gefeiert wird. Wie beim Karneval wird Durga Puja heute als Ausrede zum ausgelassenen Feiern verstanden. Das 6-tägige Festival wird begleitet von Tänzen, kulturellen Vorführungen und Musik und ist ein großes soziales Happening in Bangladesch, West Bengal und in ganz Indien.

Da hören die Gemeinsamkeiten mit dem Karneval aber auch schon auf. Karneval steht vor allem für die letzte, große Party vor dem Beginn der 40-tägigen Fastenzeit für Christen und entsprechend wird gefeiert. Der Hauptgrund den Karneval in Rio und anderswo zu besuchen, dürfte für die meisten Touristen viel nackte Haut, viel Alkohol und hemmungsloses Feiern sein.

Größter Karneval der Welt?

Das wäre im konservativen Indien unvorstellbar. Milchtee ist das Getränk der Wahl und am letzten Tag der Durga Puja ist sogar der Verkauf von Alkohol verboten. So geht der Vergleich zwischen Durga Puja und dem Karneval nicht besonders weit. Nicht dass das überhaupt sein muss. Durga Puja hat seine eigene Berechtigung auf der Festivalkarte. Nicht zuletzt ist Durga Puja ein unvorstellbar großes Open Air Kunstfestival. Überall wo sich ein paar Quadratmeter Platz finden schiessen Pandale aus dem Boden.

Ein Pandal ist ein mehr oder weniger kompliziertes Bauwerk zur Verehrung der Durga. Allein in Kolkata werden mehr als 2.000 dieser temporären Tempel errichtet und landesweit mehr als 10.000. In jedem Pandal steht eine Durga Statue und die Leute kommen in Scharen zum Pandal-Hopping. Die Menschenmassen sind bei den beliebten Pandalen so groß, dass wir beim Pandal-Hopping durch VIP-Eingänge eingeschleust wurden. Selbst auf Groupon gibt es VIP Pässe zu kaufen.

Eine einfache Durga

Neben der Durga selbst und ihren 8 Waffen zeigen die Altäre ihre Helfer im Kampf gegen den Dämon, unter anderem Elefantengott Ganesha und einen prominent platzierten Löwen. Die meisten Pandale sind einfache Stoff- und Bambusbauten, mit bemalten Holzdurgas, aber der Kunstfertigkeit sind keine Grenzen gesetzt. 2013 wurde z.B. für ein Pandal ein Steinblock aus dem fernen Rajasthan geholt und eine Durga herausgemeißelt, die mehr als 4 Tonnen wiegt.

Auch die Bauten können beliebig komplex sein. Sie gleichen manchmal einer Höhle oder einem Berg, und manchmal einem Palastsaal oder einem Märchenlabyrinth. Teilweise gehen die Pandale ins Geld mit 5- oder gar 6-stelligen US Dollar Beträgen. Selbst Pandale mit niedrigem Budget werden mühsam von Hand gebaut und kunstvoll verziert. Jedes Jahr locken prestigeprächtige Pokale in verschiedenen Kategorien, zum Beispiel beste Durga, beste Belichtung oder beste Dekoration.

Eine 4 Tonnen schwere Durga!

Das Irrsinnige ist, dass alle Pandale nach 5 Tagen abgebaut werden und alle Durga Statuen im Fluss versenkt werden. Weltenzerstörer Gott Shiva hätte seine Freude. Das Versenken im Wasser dauert den ganzen Tag und die ganze Nacht bis zum Morgengrauen und ist der krönende Abschluss einer sehr wichtigen Woche für Bengalis.

Für Kolkata ist Durga Puja ein Wirtschaftsfaktor und wer weiß, vielleicht schon bald ein Tourismusmagnet. Der Tag nach der Versenkung der Durgas ist dann der erste Vorbereitungstag auf das Durga Puja im nächsten Jahr. Der Planungsaufwand ist gigantisch und für viele Menschen eine Vollzeitbeschäftigung.

Die Durgas werden im Fluss versenkt

Um den Bogen zurück zu schlagen, auch die Karneval Umzugswagen für das nächste Jahr werden gleich am nächsten Tag geplant und neue Choreographien werden bei den Sambaschulen einstudiert, sobald der Kater verschwunden ist.

Mehr Bilder: Indiens Durga Puja Kunstfestival in Bildern

Die Durga Puja Tour durch Nordindien wurde von Shanti Travel organisiert. Die Kosten der Blogreise übernahm Shanti Travel, alle Meinungen sind meine eigenen.

Die Reisekamera für meine Fotos ist eine Canon G7X*

*Affiliate-Werbelink: Wenn dir meine Infos helfen kaufe bitte darüber – kostet nix extra!


cover3d_100_240
mehr Infos

1,924 Abonnenten
Reise Newsletter
plus: Reise Bildband

Infos zu Newsletter, Versender, Messung & Widerruf in der Datenschutzerklärung.

* Kein Spam, Kein Schmarrn



Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar