Zugspitze: 1 Nacht auf dem Gipfel Deutschlands über den Wolken

Die Zugspitze

Der zugebaute Höhepunkt Deutschlands

Aber erstmal muss man hochkommen

Über Höllentalklamm und Höllentalgletscher

Über Leiter und Brettl am Klettersteig
 
Von oben hat man schöne Ausblicke
 
und Touristenschock
 
mit Käsekuchen!
 
Die Gondel bringt ganztägig Menschenmassen
 
sogar zum Sonnenaufgang um 4 in der Früh!
 
Andere übernachten oben
 
Einfach schön!
 

Greg und ich haben es uns im Münchner Haus bequem gemacht.

Dort ist es gar nicht so schlimm, wie alle sagen. Und es gibt sogar Käsekuchen!

Die Reisekamera für meine Fotos ist eine Canon G7X*

*Affiliate-Werbelink: Wenn dir meine Infos helfen kaufe bitte darüber – kostet nix extra!


Ähnliche Beiträge

cover3d_100_240
mehr Infos

1,829 Abonnenten
Reise Newsletter
plus: Reise Bildband

Infos zu Newsletter, Versender, Messung & Widerruf in der Datenschutzerklärung.

* Kein Spam, Kein Schmarrn



Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. @inka:
    Die Höhenkrankheit wird bei 2500m eigtl. noch nicht zum Problem. Tagsüber ist egal, das Nachtlager zählt. Man kriegt halt schlechter Luft auf 4500m. Der Sauerstoffgehalt liegt dort fast bei 50% vom Meeresspiegel. Selbst als wir direkt vom Flachland nach Tibet auf 3800m gefahren sind, gabs am nächsten Morgen „nur“ Kopfschmerzen. Aber bitte solche Symptome ernstnehmen, man kann daran sehr schnell an der Höhenkrankheit sterben.

    @Alex:
    Nachts war es fast auf Gefrierpunkt + Wind. Wir haben ganze 7 Stunden gebraucht, vom Tal. Es gibt wohl schnellere Anstiege von Ehrwald, aber die Höllentaltour ist großartig!

  2. Respekt – klasse Bilder, schöner Bericht. Sieht ja ziemlich frisch dort oben aus..wie lange hast du für den Aufstieg gebraucht?

    Viele Grüße,
    Alex

  3. Foto 6: *grusel* Foto 9: *grusliger* ;) Aber die Fotos sind toll.
    Da ich bei Dir gerade was von der Höhenkrankheit las: Hast Du eventuell einen Tipp? Ich habe sowas von keine Lust auf Kopfschmerzen, und bei meiner Anfangstour in den Anden gehts zweimal ohne größere Akklimatisierung von 2500 (Nachtlager) tagsüber auf 4500, also ungefährlich aber wohl doch ggf. unangenehm? (Das ist eine geführte Tour und ich kann leider die Planung nicht ändern.) Kann ich da irgendwas Sinnvolles machen? Ich nehme auch Pillen. ;)

Schreibe einen Kommentar