11 günstige Sydney Sehenswürdigkeiten: Australien Spartipps [+Karte]

Australien ist teuer, oder? Hier findest du Spartipps und günstige Sehenswürdigkeiten für die beliebte Metropole Sydney.

Sydney mit seinem Wahrzeichen, der Oper

Sydney ist Australiens größte Stadt und das Finanzzentrum in dem sowieso schon teuren Land.

Sydney ist außerdem ein Besuchermagnet mit Tourismusboom. Klingt teuer, oder?

Die Metropole ist sicher kein Schnäppchen, muss aber auch nicht unbezahlbar sein.

Silke hat 13 Jahre in Sydney gelebt und dabei viele Au-Pairs aus Deutschland aufgenommen.

Sie hat dabei viele Spartipps für Backpacker und Work-and-Travel-Reisende gesammelt.

Hier sind 10 ihrer besten Tipps, wie du Sydneys Sehenswürdigkeiten günstig erleben kannst.

Noch viel mehr Australien Tipps als in diesem Gastartikel findest du auf ihrem Reiseblog Mini Globettotter.

1. Sydneys beste kostenlose Sehenswürdigkeiten

Royal Botanic Gardens in Sydney - Foto: Silke

Sydney ist meist mit einem blauen Himmel gesegnet und mit vielen Grünflächen und Stränden. Bei Sonnenschein kannst du umsonst und draussen einen tollen Tag in Sydney verbringen.

Meine kostenlosen Lieblingsorte in Sydney bei gutem Wetter sind:

  • der wunderschöne Royal Botanic Garden
  • der atemberaubende Küstenwanderweg von Bondi Beach nach Bronte Beach
  • der Panoramablick vom North Head in Manly

Für Regentage gibt es in Sydney zahlreiche kostenlose Museen:

  • Australian National Maritime Museum
  • Art Gallery of NSW
  • The Rocks Discovery Museum

Letzteres bietet einen guten geschichtlichen Überblick über die Entstehung Sydneys.

2. Spartipps für Harbour Bridge & Oper in Sydney

Harbour Bridge in Sydney - Foto: Silke

Harbour Bridge und die Oper von Sydney sind die „Must Sees“. Beide liegen im Hafen der Metropole. Die beiden Sehenswürdigkeiten lassen sich gut verbinden und sogar zusammen fotografieren.

Du suchst einen der besten Panoramablicke auf das Sydney Opera House mit Harbour Bridge? Fotografiere die Oper von der gegenüberliegenden Seite aus dem Schwimmbad North Sydney Olympic Pool.

Besorge dir eine preiswerte Besucher-Eintrittskarte für $2,60. Vom Schwimmbad aus hast du einen super Fotospot mit viel Wasser im Vordergrund. Abkühlen kannst du dich hier auch.

Spar dir die hohen Kosten für das BridgeClimb ganz nach oben auf Sydneys Harbour Bridge. Laufe stattdessen auf dem kostenlosen Fußweg über die Brücke und schau dir die Oper von oben an.

Den leicht versteckten Aufgang findest du in der Cumberland Street in The Rocks.

3. Festival Highlights für Sydney, Australien

Lichterfest Vivid rund um die Oper in Sydney

Auch viele Festivals und Feste in Sydney kosten keinen Cent, wie diese Highlights:

  • März: Die Mardi-Gras-Parade ist eines der größten Straßenfeste der Welt im australischen Herbst.
  • Mai: Zum Lichterfest Vivid werden Sehenswürdigkeiten wie die Oper bunt angestrahlt und im Darling Harbour gibt es eine irre Licht- und Lasershow.
  • Oktober: Sculpture by the Sea ist eine Open-Air-Skulpturenausstellung entlang des Küstenwegs südlich von Bondi.
  • Dezember: Neujahr in Sydney kannst du einen halben Tag vor Deutschland feiern mit dem weltbekannten Feuerwerk.

Es lohnt sich immer bei der Reiseplanung auf den Festival-Kalender zu schauen.

4. Preiswert in Sydneys Innenstadt CBD essen

Malaysisches Curry in Sydneys Chinatown - Foto: Silke

Sydneysider lieben es, frisch und lecker zu essen. Sie sind sogar abenteuerlustig und erfinden immer wieder neue Fusion-Gerichte der verschiedenen zugewanderten Kulturen. Besonders Liebhaber der asiatischen Küche kommen in Sydney voll auf ihre Kosten.

Essen gehen in Sydney kann aber sehr teuer sein, besonders bei Touristen-Hotspots wie am Darling Harbour oder am Circular Quay. Doch es geht auch günstig oder zumindest bezahlbar.

Eine gute Möglichkeit, in der Innenstadt von Sydney CBD, preiswerte Mahlzeiten zu finden ist Chinatown. Hier gibt es Essen aus China, aber auch aus anderen asiatischen Ländern wie Korea, Indonesien, Malaysia und Vietnam.

Meide am besten die Touristenfallen rund um die Dixon Street. Schon in den umliegenden Straßen findest du noch viele weitere asiatische Restaurants mit guten Preisen.

Viele australische Pubs haben traditionell auch eine Küche. Oftmals ist dies sogar eher eine Art Self-Service-Kantine. Du bestellst das Essen am Tresen und bringst es dann selbst zum Tisch.

Pubs in Australien heißen verwirrenderweise auch “Hotel”. Früher mussten sie laut Gesetz Fremdenzimmer anbieten, wegen der großen Entfernungen in Australien. Einige tun das sogar heute noch.

5. Günstig essen in Sydneys Food Courts

Mexikanische Tacos im Food Court - Foto: Silke

Für ein leckeres Essen kannst du auch den Tausenden von Büroarbeitern folgen, die Mittags in der Innenstadt CBD auf die Straße strömen. Die wissen, wo es schnelles und günstiges Mittagessen gibt.

In Food-Courts teilen sich kleine Restaurants eine Halle, wo für Gäste gemeinsame Tische und Stühle stehen. Die findest du an allen möglichen und unmöglichen Stellen. Zu den besten Food-Courts zählen:

  • im 5. Stock des Westfield Sydney Shopping Centre
  • im Keller des Kaufhauses Myer in der Pitt Street Mall
  • auf der oberen Etage des Market City

Angeboten wird beinahe alles von Burgern und Pizza über Currys und gebratene Nudeln. Auch frische Salaten, Sushi und gesunde Sandwiches gibt es.

Immer noch hungrig? Durchstöbere weitere Empfehlungen für Restaurants in Sydney.

6. Tagesausflug Blue Mountains mit Spar-Zugticket

Three Sisters in den Blue Mountains - Foto: Silke

Sydney ist eine ausgedehnte Metropole. Früher oder später willst du aus der Stadt heraus in die Natur. In den Blue Mountains westlich von Sydney siehst du die australische Tierwelt in freier Wildbahn.

Touranbieter verlangen viel Geld um Gäste dorthin zu bringen. Nach 2,5 Stunden Fahrt wirst du mit einer Reisegruppe an die üblichen Aussichtspunkte gebracht. Kaum hast du ein Foto gemacht, sitzt du schon wieder im Bus nach Hause.

Besser du besuchst die Blue Mountains auf eigene Faust. So kannst du mehr Zeit in der Natur verbringen und dir den Tag selbst einteilen.

Der Zug ist die günstigste Art die Blue Mountains zu besuchen. Am Sonntag gilt in ganz Sydney der Sunday-Funday-Tarif. Du kannst den ganzen Tag für unter $3 Zug und Bus fahren.

Der Zug fährt von Sydney nach Katoomba. Dort angekommen nimmst du den öffentlichen Bus zum Parkplatz von Scenic World.

Blue Mountains vom Echo Point - Foto: Silke

7. Wandern & Aussichten in den Blue Mountains

Am Scenic World beginnt ein 1,5 Stunden Wanderweg zu den Katoomba Falls. Hier im australischen Busch atmest du herrlich klare Luft mit Eukalyptus-Note. Du hörst Wasserfälle rauschen und siehst wahrscheinlich sogar Tiere. Es leben hier um die 400 verschiedenen Arten.

Vom beliebten Aussichtspunkt Echo Point hast du einen tollen Blick auf die fotogenen „Three Sisters“-Felsen. Außerdem kannst du von hier tief in die Blue Mountains blicken.

Im Nachbarstädtchen Leura gibt es nette kleine Shops und Cafés zum anschließenden Bummel. So wird der Ausflug zum abgerundeten Erlebnis, auch für weniger Aktive.

Die Blue Mountains lassen sich besonders gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln machen. Mit einem Mietwagen gibt es aber noch viele weitere Ausflugsziele rund um Sydney.

8. Sydneys Wahrzeichen: Hafenkreuzfahrt mit Manly Fähre

Ferry nach Manly am Opera House - Foto: Silke

Zu einer Reise nach Sydney gehört eine Fahrt durch den Hafen. Es gibt eine ganze Palette von mehr oder weniger teuren Hafenrundfahrten. Mit dabei sind Essen, Unterhaltungsprogramm, Sonnenuntergang und so weiter.

Nimm besser die günstige Fähre Nummer 1 nach Manly. Lass die kleine Fast Ferry links liegen und nimm das große Schiff mit Bord-Café und kostenlosem Wifi.

Auf der großen Manly Ferry kannst du dich frei bewegen und so viele Fotos schießen, wie du willst. Die Überfahrt dauert etwa 30 Minuten und ist ein Highlight in Sydney.

Frühmorgens kann auch schon mal ein Delfin aus dem Wasser hüpfen. Abends bekommst du den Sonnenuntergang über der Harbour Bridge mit. Die Überfahrt ist perfekt für unvergessliche Fotos.

Corso Fußgängerzone in Manly - Foto: Silke

9. Tag am Meer und Natur im Badeort Manly

Der Weg auf der Commuter-Ferry ist eigentlich schon das Ziel. Aber Manly selbst kann sich auch als Ausflugsziel lohnen. Entdecke hier:

  • Strände
  • Restaurants und Bars
  • jede Menge Natur

Schau rein in 5 Tipps zu Manly.

Die Fähre nach Manly verkehrt regelmäßig alle dreißig Minuten bis Mitternacht. Besorge dir vorher die Opal-Karte für den Nahverkehr. Die musst du beim Betreten der Fähre kurz vor das Lesegerät halten.

10. Schwimmen, Schnorcheln & Meer in Sydney

Surfer an den Northern Beaches - Foto: Silke

Sydneys Strände sind perfekt nicht nur für Beach Bums und immer gratis. Unter der Woche sind sie außerdem schön leer. Am Wochenende und in den großen Sommerferien ist es je nach Strand ein weniger entspanntes Erlebnis.

Am beliebtesten ist natürlich Bondi Beach. Aber selbst im Hafen gibt es ruhige Strände wie den Shark Beach. Manche Pazifikstrände werden nur von Einheimischen besucht, wie Long Reef an den Northern Beaches.

Egal welcher Strand. Schütze dich immer vor der starken australischen Sonne. Gehe zum Schwimmen außerdem nur zwischen den Flaggen in’s Wasser.

Rockpool Strand bei Sydney - Foto: Silke

11. Die besten Strände um Sydney

Sydney bietet dir eine Auswahl von mehr als 100 Stränden. Entsprechend groß sind auch teilweise die Unterschiede.

Such dir den für dich individuell besten Strand zum:

  • Schwimmen
  • Schnorcheln
  • Surfen
  • allein sein
  • People Watching

Viele Besucher haben Angst vor Tieren im Wasser, vor allem Haie. Die Strände werden aber patrouilliert und sind durch Netze und Abwehrmechanismen vor Haien geschützt.

Wenn du trotzdem beunruhigt bist, schwimme einfach in einem der kostenlosen Rockpools. Die gibt es an vielen Stränden in Sydney, zum Beispiel in Bronte.

An welchem Strand bist du richtig für was? Schau in diese umfassende Übersicht von Sydneys besten Stränden.

Fazit: Sydney kann günstig sein

Wie du siehst, gibt es viele kostenlose Erlebnisse und günstige Sehenswürdigkeiten in Sydney.

Teuer bleiben natürlich:

  • der Sydney BridgeClimb
  • Essen im rotierenden Restaurant O Bar and Dining
  • Schwimmen mit Haien im Sydney Aquarium

Spare dir diese Highlights für besondere Anlässe auf.

Karte mit Sydney Sehenswürdigkeiten

Karte mit Sehenswürdigkeiten in Sydney von Silke

Noch nicht genug? Lies weiter für mehr kostenlose Sehenswürdigkeiten in Sydney.

Über Silke von Mini Globetrotter

Silke kennt sich nicht nur in Australien super aus. Sie ist außerdem Expertin für Andalusien in Spanien und vor allem für Berlin Tipps.

Schau rein in ihr Reiseblog Mini Globetrotter mit vielen weiteren Reisezielen.

Folge Silke außerdem auf Facebook , Instagram und Bloglovin.

Weißt du noch mehr Tipps für Sydney? Schreib in die Kommentare.

cover3d_100_240
mehr Infos

1,924 Abonnenten
Reise Newsletter
plus: Reise Bildband

Infos zu Newsletter, Versender, Messung & Widerruf in der Datenschutzerklärung.

* Kein Spam, Kein Schmarrn



Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Manly ist auf jeden Fall einer der besten „Stadtstrände“ überhaupt. Schöne Zusammenstellung!

  2. Servus Flo,

    sehr coole Tipps und das Essen schaut ja lecker aus :-) Wenn es uns denn mal nach Sydney verschlägt, wissen wir ja, was wir machen müssen :-)

    Viele Grüße
    Flo

  3. Ach was für eine tolle Stadt. habe es immer noch nicht geschafft, dorthin zu reisen. Es ist wirklich ein Traum für mich. Ich hoffe, dass es diesmal nach meinem urlaub Kranzplatz klappt. Danke für deinen sehr ausführlichen Bericht. LG

Schreibe einen Kommentar