5 Mythen zu Weltreise und Langzeitreise

Weltreisen haben etwas legendenhaftes und wir Weltreisende sind nicht ganz unschuldig bei der Legendenbildung. Diese 5 Mythen glaubst Du besser nicht.

drachenglobus

2 von 5 Weltreise Chimären

Du liest mein Reiseblog und kennst viele gute Gründe für eine Weltreise.

Wahrscheinlich willst Du auch um die Welt reisen machen oder, wenn Du wieder daheim bist noch einmal.

Aber warum gibt es überhaupt Menschen, die eine zweite Weltreise machen wollen?

1. Mythos: Die ganze Welt sehen auf Weltreise

Dies ist einer der größten Weltreise-Mythen und haarsträubend falsch:

Nach einer Weltreise hast Du alles gesehen!

Eine Weltreise von einem Jahr ist wie ein 12 Gänge Menü. Du bekommst von jedem Gericht nur einen kleinen Happen serviert und kommst hungriger zurück, als Du abgereist bist.

Du kannst Dir ein bis zwei Dutzend Länder aussuchen, die Du nur sehr oberflächlich bereisen kannst. Oder was würdest Du dem Australier erzählen, der 2 Wochen in Deutschland war und sagt, dass er das Land gesehen hat?

Auch in mehr als 5 Jahren Langzeitreise habe ich nur einen Bruchteil dessen gesehen, was es zu sehen gibt. Selbst die wenigen Jungs und Mädels vom Travelers Century Club, die mehr als 100 von 325 Territorien der Welt besucht haben, können kaum von sich behaupten diese 100 Territorien zu kennen. Außerdem fehlen noch mehr als 200 Territorien.

Stell Dir vor, Du widmest den Rest Deines Lebens dem Reisen und hast in 20 rastlosen Jahren endlich „die ganze Welt“ gesehen. Dann kannst Du gleich wieder von vorne anfangen, weil es die Welt, die Du gesehen hast nicht mehr gibt. In so einer langen Zeit hat sich jedes einzelne Land gravierend verändert.

streetfood

"Streetfood" am Strand in Thailand: Hauptspeise für 1-2€

2. Mythos: Weltreisen kosten sehr viel

Reisen ist teuer und am 6. Dezember kommt der Nikolaus.

Das stimmt beides nicht. Sorry, wenn ich Dir gleich 2 Illusionen geraubt habe ;)

Es ist kein Geheimnis, dass Du Geld brauchst um zu reisen. Aber je mehr Zeit Du für eine Reise hast, desto weniger Geld pro Tag brauchst Du. Backpacker sind keine Geizhälse sondern Individualreisende, die ihre Zeit nutzen um länger für das gleiche Geld zu reisen.

Wenn Du Zeit hast kannst Du

  • Länder mit schlechter Infrastruktur und niedrigen Kosten bereisen
  • Für Interkontinentalflüge auf Nebensaison und Errorfares warten
  • Mehr aus einem teuren Interkontinentalflug machen
  • Touren auf eigene Faust machen statt mit Touranbietern
  • Warten, bis Du Dich mit einer Gruppe zusammentun kannst
  • Visa-Monate komplett nutzen statt nach wenigen Tagen auszureisen
  • Lernen was die Locals essen statt teurer Touri-Kost
  • Im Kontinent über Land reisen statt fliegen
  • Gründlich recherchieren um Geld zu sparen
  • Mit ÖNV fahren statt mit Taxis

Wie auf der Arbeit kannst Du auch beim Reisen Zeit gegen Geld tauschen. Verlasse den Urlauber Modus und gehe in den Weltenbummler Modus.

Mit einem längeren Zeithorizont fährst Du außerdem automatisch Deine Ausgaben herunter. In Deinem 4 wöchigen Jahresurlaub, willst Du viel in kurzer Zeit erleben und es Dir gut gehen lassen. Auf einer Langzeitreise hast Du diese Ansprüche nicht.

Wenn Du also die Kosten für einen Monat Urlaub mal zwölf nimmst, dann hast Du eine völlig falsche Vorstellung von den Kosten einer Weltreise.

Meine ersten 14 Monate auf Weltreise haben 10.854 Euro gekostet.. Mittlerweile gebe ich viel weniger aus.

pool4

Strandurlaub wird schnell langweilig

3. Mythos: Eine Weltreise ist ein langer Urlaub

Hotelpools, Strandbars und einsame Inseln: Berufstätige träumen von anderen Orten als Weltreisende.

Du bist nicht im Urlaub, sondern auf Weltreise!

Wenn Du Urlaub hast sehnst Du Dich nach Erholung. Ein tolles Hotel an einem Strand mit möglichst wenig Action klingt wie ein Stück vom Paradies. Aber stell Dir vor, Du bleibst an dem Strand nicht eine oder zwei Wochen sondern einen oder zwei Monate. Klingt schon nicht mehr so paradiesisch, oder?

Eine Weltreise dauert viele Monate oder gar einige Jahre. Da wird das verhätschelt werden an einem abgeschotteten Ort schnell langweilig und Du willst etwas von der Welt da draussen sehen.

Je tiefer Du ein Land kennenlernen willst, desto anstrengender wird es. Um ein Land besser kennenzulernen musst Du also zwangsläufig Komfortverzicht akzeptieren.

Keine Sorge: Früher oder später landest Du dann wieder am Strand: Auch Weltreisende brauchen Urlaub.

altantiküberquerung

Weltreise = Weltumrundung?

Bist du schon versichert? 50 Reisekrankenversicherungen auf einen Blick

4. Mythos: Auf einer Weltreise die Welt umrunden

Spätestens seit „In 80 Tagen um die Welt“, muss man für eine Weltreise einmal rund um den Globus, oder?

Eineiige Zwillinge auf Weltreise

Zwei eineiige Zwillinge Adam und Bert gehen auf Weltreise. Sie fliegen von Deutschland über Istanbul nach Delhi. Sie erkunden in 6 Monaten Indien, Nepal und Sri Lanka auf dem indischen Subkontinent. Sie verbringen jede Minute zusammen, teilen sich jedes Masala Dosa, jedes Lassi und jeden Delhi Belly.

Dann passiert es, sie trennen sich am Flughafen Mumbai:

  • Adam fliegt von Mumbai ostwärts nach Los Angeles mit 2 Stunden Stopover am Flughafen in Tokyo.
  • Bert fliegt von Mumbai westwärts nach Los Angeles mit 2 Stunden Stopover am Flughafen in Dubai.

Am Flughafen LAX treffen sie sich wieder. Sie reisen 6 Monate zusammen durch Mexiko von Baja California bis Yucatan und weiter durch Zentralamerika an der Darien Gap mit dem Segelboot vorbei nach Kolumbien. Sie verbringen jede Minute zusammen, teilen sich jedes Taco, jeden Margarita und jede Señorita.

Nach einem Jahr fliegen sie mit einem Direktflug von Bogota über den Atlantik heim nach Deutschland. Du nimmst sie am Flughafen in Empfang und klopfst Adam anerkennend auf die Schultern:
„Adam altes Haus, gib mir Fünf. Geile Weltreise Mann!“

Bert schaust Du nur mitleidig an:
„Mensch Bert, das war ja mal nix. Geh zurück auf Los, ziehe keine 4.000 Euro ein!“

Adam hat die Welt umrundet, Bert nicht.
Adam ist ein Reise-Held. Bert ist nur ein Möchtegern-Weltreisender.

So und nicht anders, oder?

segler

Für Weltumseglungen gibt es strenge Regeln

Weltreise oder Weltumrundung?

Die Geschichte zeigt, dass es Unterschiede gibt zwischen Weltreise und Weltumrundung.

  1. Du kannst eine Weltreise machen ohne die Welt zu umrunden wie Bert.
  2. Du kannst die Welt umrunden, ohne eine Weltreise zu machen, z.B. mit einem direkten Charterflug.
  3. Es gibt auch eine Schnittmenge, also Weltreisen auf denen Du gleichzeitig die Welt umrundest.

Eine Weltumrundung ist weder notwenig noch hinreichend für eine Weltreise.

Weltumrundung ist vor allem ein Begriff, der in Weltrekorden verwendet wird, zum Beispiel

Weltumsegler haben dank der International Sailing Federation (ISAF) eine offizielle Definition einer Weltumrundung:

„Um die Welt zu umsegeln, muss ein Schiff von einem Punkt starten und zum selben Punkt zurückkehren. Es muss alle Längengrade überqueren und es muss den Äquator queren. […]“

(ISAF Regeln für Weltumsegelung)

So eine Weltumrundungs-Regel bringt uns Weltreisenden absolut gar nichts. Globetrotter wollen nicht wochenlang in einem Segelboot sitzen sondern Erfahrungen sammeln. Wir wollen Kultur und Natur sehen, Städte erkunden, Leute treffen, neue Gerichte probieren, …

Das ist alles viel wichtiger als nachzuprüfen, ob die Erde wirklich eine Kugel ist, oder?

diredawa

Weltreise heißt andere Kulturen kennenlernen (Äthiopien)

5. Mythos: Eine Weltreise mache ich später

Die ersten vier Mythen waren Spass, aber nun wird es ernst. Viele Menschen verlegen ihre Träume auf den optimalen Zeitpunkt, teilweise sogar bis auf das Rentenalter.

Leider gibt es den optimalen Zeitpunkt nicht und so wird aus einem Aufschieben im Lebensplan ein aufgeschobenes Leben.

Eine Weltreise mache ich später nie!

Höchstwahrscheinlich ist der beste Zeitpunkt für eine Weltreise in Deinem Leben jetzt!

Was fällt Dir noch zu diesen oder anderen Weltreise Mythen ein?

Weißt Du schon, wie Du Weltreise Flüge ab 1.000€ selbst buchen kannst?

 

1,872 Abonnenten
Flugschnäppchen Newsletter
Plus: gratis Reise-Bildband

* Kein Spam, Kein Schmarrn

Deine Meinung? Sei freundlich. Verlinke ruhig.
  1. Lieber Florian,

    können deiner 5-Mythen-Theorie nur zustimmen. Wir sind zwar erst seit 31 Tagen (und nicht schon seit 1959 – wow!) unterwegs, aber du hast Recht. Vor allem damit, dass eine Weltreise weder teuer sein muss, noch ein ziemlich langer Urlaub ist. Alle paar Tage woanders zu sein und jeden Tag etwas Neues zu sehen und zu erleben ist auf Dauer auch schon mal ziemlich anstrengend. In dem Zusammenhang noch zu erwähnen sind vielleicht die kulinarischen Erfahrungen, die man so macht. Alles mögliche zu probieren ist toll und gehört auch zu jedem neuen Land dazu, aber irgendwann wünscht man sich einfach mal wieder ein Leberwurstbrot…

    In diesem Sinne, liebe Grüße aus Peru, Lisa & Jens :)
    Unsere Reise ist übrigens auf http://www.travelbites.de zu verfolgen.

    Antworten
  2. Hi Florian,

    genau so sehen wir das auch.

    Daher haben wir uns erst gar nicht für eine Weltreise entschieden, sondern „nur“ für ein halbes Jahr Indonesien (leider so oft von Weltreisenden gemieden, ausgelassen, vergessen?). So gesehen, sind wir der Zwilling (s.o.) der es zu nichts gebracht hat (Buuh!).

    Aber das macht uns gar nichts aus.

    Wir stellen jetzt schon fest, nach 3 Wochen, dass ein Leben nicht ausreicht um Indonesien kennenzulernen.

    selamat jalan di dunia!
    Peter & Evi

    Antworten
    • In Indonesien gibt es 7.000 Inseln, das alleine wäre ein Lebensprojekt ;)

      Natürlich würde das mit den Inseln schnell langweilig werden, aber ich glaube ein halbes Jahr ist ein guter Zeitraum um einen Überblick zu Indonesiens Vielfalt zu bekommen.

      Wir waren leider nur nen Monat dort, aber das hat schon gereicht um festzustellen wie unterschiedlich die großen Inseln sind. Von Java nach Madura zu fahren war genauso ein Kulturschock wie von Java nach Bali. Ich kann mir gut vorstellen, dass das in Sulawesi, Sumatra oder auf den kleinen Sundas wieder passiert.

      Gute Reise!

  3. Stefan says:

    Hi Florian,
    eine Weltreise sollte jeder für sich selbst definieren, denke ich. Macht man eine Weltreise, wenn man seit Monaten in Südostasien lebt, um Geld zu sparen ? Hat man nur eine Weltreise gemacht, wenn man eine Mindestmenge an Ländern besucht hat ?
    Ich jedenfalls nenne meine Reise, während der ich Australien, Neuseeland und die US-Westküste besuchte, eine Weltreise. Sie war nur 3 Monate lang und hat soviel gekostet, wie Du in den ersten 14 Monaten ausgegeben hast. Aber ich bin einmal um die Welt geflogen, war in verschiedenen Ländern, habe verschiedene Kulturen, Gerichte und Leute kennen gelernt. Manchmal bezeichne ich es auch als Urlaub, weil ich danach zu meinem Job zurück gekommen bin. Ein 3-monatiger Urlaub, während dem ich eine Weltreise machte :D

    Auf jeden Fall regt Dein Artikel zum Überlegen an, das gefällt mir. Wie gesagt, die Definition sollte jedem selbst überlassen werden.

    Antworten
    • Selbst definieren musst du ja quasi, weil es gar keine gescheite Definition gibt.

      Trotzdem, wenn jemand jahrelang nach Asien reist, dann ist das für mich eine Asienreise und keine Weltreise. Insofern ist Deine Reise für mich eine Weltreise, schon allein weil es gar keine Alternative gibt. ;)

      Ich selbst fühle mich schon seit dem ersten Heimatbesuch vor 4 Jahren nicht mehr als Weltreisender sondern als Langzeitreisender.

  4. Gute Gedanken zum Thema Weltreise. Ich finde es aber auch ok, wenn ich jedes Jahr einen anderen Kontinent länger bereise. In der Summe ist das auch eine Weltreise für die man Jahre gebraucht hat.

    Antworten
  5. „Globetrotter wollen nicht wochenlang in einem Segelboot sitzen sondern Erfahrungen sammeln.“

    Wochenlang auf einem Segelboot sitzend kann man bestimmt viele Erfahrungen machen. Ich habe vor einigen Wochen einen Zeitungsartikel über das Projekt Klassenzimmer unter Segeln gelesen, der mich sehr beeindruckt hat: http://kus-projekt.de

    Antworten
    • Schönes Projekt!

      Das hat aber nix mit Segeln und Reisen zu tun, oder? Dann könnte ich ja entgegnen, dass man im Atombunker viele Erfahrungen sammeln kann ;)

    • Oli says:

      Zum Thema Segeln: Ich denke, du darfst eine Segelreise nicht auf das Verkehrmittel beschränken. Schliesslich gehen auch Segler an Land, haben mit Einheimischen Kontakt, schauen sich die Länder an. Auch wenn ein Segler eine andere Perspektive hat als ein Bahnreisender oder Fahrradfahrer: Mit dem Atombunker lässt sich eine Segelreise nicht vergleichen.

      PS: Auch mich reizt die Vorstellung Weltumsegelung nicht so wahnsinnig…

    • Mensch Oli, du weißt doch dass es in der Philosophie um Extremfälle geht. ;)

      P.S.
      Im Atombunker lernste die Einheimischen viel besser kennen!

Antworten