Die 36 besten Reise-Tipps aus 5 Jahren Weltreise

geo_mashup_map

Seit mehr als 5 Jahren bin ich auf Langzeitreise. Hier sind meine 36 besten Tipps für Deine Weltreise als Backpacker und Individualreisender.

planen

Planen? Wer, ich?

Reise-Planung

1. Rechne damit, dass alles schief läuft

… und sei glücklich wenn es doch klappt. Eine Indidividualreise hält sich oft nicht an einen Plan und es gibt niemanden bei dem Du Dich beschweren kannst.

Selbst wenn Du einen Verantwortlichen findest für die Verspätung oder die schlechte Qualität: Aufregen bringt gar nichts. Du kannst nichts daran ändern, also rege Dich nicht unnötig auf.

Tipp: Lerne auf Reisen was Gelassenheit bedeutet.

2. Plane so wenig wie möglich

Wir sind die Meister im Planen. Aber vergiss nicht: Die beste Recherche kann Dich nicht darauf vorbereiten, wie Du ein Reiseziel empfindest.

Du hast am ersten Tag schon einen Tempelkoller?
Dir gefallen Nationalparks besser als Strände?

Wenn Du vorher schon jeden Tag verplant hast, kannst Du nicht einmal auf Deine eigenen Wünsche reagieren. Und wenn nicht Du wer dann?

Tipp: Plane vorher nur lose und lege Dich Tag für Tag beim Reisen fest.

Bist du schon versichert? 50 Reisekrankenversicherungen auf einen Blick

3. Versuche auch mal gar nichts zu planen

In den beliebten Backpacking Ländern in Asien und Lateinamerika ist Reisen sehr einfach. Fast alles lässt sich von jetzt auf gleich machen, schaue einfach vor Ort vorbei. Du musst keine Busse, Touren oder Unterkünfte buchen und auch sonst fast gar nichts organisieren.

Wenn Du vorher buchst zahlst Du mehr und hast keine Ahnung worauf Du Dich einläßt. Ich musste in 5 Jahren noch keine Unterkunft reservieren.

Tipp: Spare Dir den Planungs-Stress und reise flexibel.

Mehr Tipps: Flexibel Reisen

4. Akzeptiere, dass Du nicht alles sehen kannst

Thailand in 4 Wochen? Indien in 3 Monaten? Ein halbes Jahr für Südamerika? Du wirst in so kurzer Zeit nur einen Bruchteil der interessanten Orte sehen können, Kultur und Menschen nur oberflächlich kennenlernen.

Je eher Du damit ins Reine kommst, desto mehr kannst Du Deine Reise genießen.

Tipp: Deine Zeit reicht nur für Kostproben und das ist in Ordnung.

5. Verbringe mehr Zeit an weniger Orten

Widerstehe dem Drang Gas zu geben um möglichst viel zu sehen. Wenn Du ein Reiseziel kennenlernen willst, gehst Du besser in die Tiefe statt in die Breite.

„Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen.“

Halbiere die Zahl der Orte um sie mit doppelt so viel Zeit besser kennenzulernen. Je mehr Zeit Du mitbringst, desto eher kannst Du auch am Alltag teilnehmen. Die untouristischen Erlebnisse sind mindestens genau so wichtig.

Tipp: Du siehst mehr von einem Reiseziel, wenn Du langsamer reist.

Mehr Tipps: Langsam Reisen

streetfood2

Iss Dich um die Welt (Kaschmir)

Essen weltweit

6. Essen ist der beste Grund um zu Reisen

Die meisten Menschen auf der Welt haben noch nie Pizza, Burger, Müsli, Cornflakes und anderes westliches Essen gegessen. Sie haben ihre eigene Küche und probieren wie auch wir ungern etwas Neues.

Leider, denn die verschiedenen Gerichte der Welt kennenzulernen ist einer der besten Gründe um zu Reisen. Liebe geht durch den Magen, auch die Liebe zu Deinem Reiseziel.

Tipp: Esse alles was Du siehst und nicht nur alles was Du kennst.

Mehr Tipps: Essen auf Reisen

7. Esse möglichst oft lokales Essen in lokalen Restaurants

Der Stand an der Strassenecke mit der alten Oma und nur einem Gericht? Der kleine Wellblechschuppen, vor dem die Einheimischen sitzen? Dort gibt es mit Sicherheit besseres Essen als in Deiner Unterkunft oder im Touristen-Restaurant.

Du hast nur 3 Mahlzeiten am Tag. Verschwende keine davon willkürlich an minderwertiges Essen oder Gerichte, die Du auch daheim essen kannst. Das fängt schon beim Frühstück an.

Tipp: Wenn in Rom, esse wie die Römer.

dong_geld_millionaer

Millionär sein und sich auch so fühlen (Vietnam)

Sparsam Reisen

8. Je niedriger Dein Budget, desto mehr erlebst Du

Du hast 800 Euro für 2 Monate Südostasien? Du willst mit 1.000 Euro 3 Monate durch Indien reisen? Du wirst in fensterlosen Zimmern auf dubiosen Betten schlafen und viele Stunden in lokalen Chicken Bussen verbringen. Du wirst das essen, was alle hier essen und zu Fuß erkunden. Du wirst häufig mit Einheimischen in Kontakt kommen und immer wieder auf ihre Hilfe angewiesen sein.

Mit anderen Worten: Du wirst die Reise Deines Lebens haben!

Tipp: Mit wenig Geld zu reisen ist die intensivste Art zu reisen.

9. Reisen ist günstiger als daheim zu bleiben

Ein Kurzurlaub ist teuer, weil Du in kurzer Zeit möglichst viel erleben willst. Aber eine Reise muss kein Kurzurlaub sein. Je mehr Zeit Du mitbringst, desto günstiger wird es zu reisen.

Wenn Du lange genug reist um Deine Wohnung kündigen oder untervermieten zu können, ist Reisen sogar günstiger als daheim zu bleiben.

Du kannst Zeit gegen Geld tauschen, beim Arbeiten wie auch beim Reisen.

Tipp: Reisen muss nicht teuer sein.

Mehr Tipps: Reisekosten in 25 Ländern

10. 150 von 200 Ländern sind viel günstiger als die anderen 50

Wir kommen aus einer reichen Industrienation und haben eine starke Währung. Dank Geo-Arbitrage sind 3 von 4 Ländern sehr günstig für uns. Wenn Dein Euro länger halten soll, meide andere Industrienationen und reise in die G77 und blockfreien Staaten. (ca. 150 Länder)

Wenn Du dort alles Interessante gesehen hast, kannst Du immer noch Dein Geld in London, Paris und New York auf den Kopf hauen.

Tipp: Die Wahl des Reiseziels hat den größten Einfluss auf Dein Budget.

Mehr Tipps: Geo Arbitrage

11. Sei nicht geizig

Du hast lange für Deine Reise gespart und willst, dass Deine Euro lange halten. Manchmal steigern wir Reisende uns in einen Sparwahn und feilschen dann minutenlang um 10 Cent. Auch der Händler feilschst gern, aber ab einem gewissen Punkt ist es zu viel des Guten.

Außerdem: „Leben und leben lassen!“

Tipp: Zähle Deine Euro, aber nicht Deine Cent.

12. Sei auch nicht verschwenderisch

Du denkst was sollen die paar Euro extra oder vielleicht gibst Du auch mal ordentlich Trinkgeld. Wenn das jeder so macht, wird es bald erwartet und Reisende nach Dir werden irgendwann nur noch als wandelnde Geldbörsen gesehen.

Auch die Einheimischen haben auf lange Sicht nichts von der Preistreiberei.

Tipp: Zahle fair und denke an Reisende nach Dir.

13. Stimme mit Deinen Euro

Deine Kaufkraft auf Reisen ist viel höher als die der lokalen Bevölkerung. Du hast schließlich lange für die Reise gespart und kommst außerdem aus einem der reichsten Länder der Welt.

Wenn Du bezahlst um mit betäubten Tigern oder Langhalsfrauen Selfies zu machen, dann stimmst Du mit Deinen Euro für solche Praktiken.

Tipp: Gib Dein Geld bewusst aus und denke an die Folgen vor Ort.

chicken_bus

"Luftanza" Chicken Bus in Äthiopien

Fliegen

14. Spare am meisten Geld bei Interkontinentalflügen

Stopover sind eine Möglichkeit mehr als ein Reiseziel ohne Aufpreis zu sehen. Halte Dich an interkontinentale Billigflieger und „Rennstrecken“ mit viel Passagieraufkommen und hoher Konkurrenz.

One-Way Flüge sind besser als Round-The-World Tickets. Round Trips sind besser als One Ways. Gabelflüge sind besser als Round Trips. Am besten sind Error-Fares.

Tipp: Buche Flüge smart, hier steckt das größte Sparpotential.

Mehr Tipps: Error-Fares

15. Lasse Flugexperten für Dich suchen

Wenn Du keinen Error Fare und auch sonst kein gutes Angebot findest, lass Dir von Flugexperten helfen. Es gibt Leute, deren Job ist es die besten Flugverbindungen zu finden. Viele davon findest Du als Normalsterblicher nicht.

Wenn das Angebot der Flugexperten nicht mindestens um den Finderlohn besser ist als Dein Flug, zahlst Du nichts.

Tipp: Der größte Flugsuche-Fehler ist nur selbst zu suchen.

Mehr Tipps: Flug-Experten

16. Reise über Land

Für Interkontinentalflüge gibt es keine Alternative. Aber wenn Du erstmal in der richtigen Region bist, sind Busse und Züge die beste Möglichkeit um etwas von Deinem Reiseziel zu sehen. Wenn Du nur von A nach B fliegst verpasst Du alles was dazwischen liegt.

Auch in Kontakt mit Einheimischen und anderen Reisenden kommst Du vor allem im Zug viel besser als im Kurzstreckenflieger.

Steige auch in den lokalen „Chicken-Bus“ für ein unvergessliches Erlebnis.

Tipp: Bleib am Boden um tief in Dein Reiseziel einzutauchen.

pfeile

Reisepfeile

Reiseziele

17. Zu touristisch gibt es nicht

Bangkok ist zu touristisch und Kathmandu auch? Nur 10 Minuten zu Fuß von Khao San Road und Thamel wirst Du Dir schwer tun mehr als einen Touristen zu finden.

Touristenströme konzentrieren sich nur an wenigen Orten und zur Frühstückszeit und davor hast Du sogar diese Orte ganz für Dich allein.

Verpasse also bitte nicht die Sehenswürdigkeiten der Welt. „Off the beaten path“ kommst Du früher oder später von ganz allein.

Tipp: Bleibe ruhig auf dem ausgetretenen Pfad oder besser 10 Minuten daneben.

18. Lasse den Reiseführer auch mal stecken

Ein Reiseführer ist ein gutes Hilfsmittel um nichts von dem zu verpassen, was Dich interessiert. Aber mehr Information ist nicht unbedingt besser.

Eine neue Stadt entdeckst Du am besten, wenn Du Dich planlos in den Gassen verlierst. Lass zumindest am ersten Tag den Reiseführer stecken und gib Deinem Reiseziel die Gelegenheit Dich zu überraschen.

Tipp: Entzaubere Dein Reiseziel nicht, indem Du Dich vorher über alle Details informierst.

19. Besuche viele Festivals

Museen, Ruinen und Tempel zeigen die glorreiche Vergangenheit. Um Kultur und Mentalität der Gegenwart mit Tiefenwirkung zu sehen, werfe einen Blick in den Festivalkalender.

Meistens musst Du Deine Route nur leicht umstellen um gleich mehrere Feierlichkeiten erleben zu können.

Tipp: Besuche Festivals um Dein Reiseziel von seiner besten Seite zu sehen.

20. Mache Touren auch auf eigene Faust

Die meisten geführten Touren kannst Du auch auf eigene Faust machen. Recherchiere gut und dann leg los. Egal ob kurze Stadttour oder mehrtägige Wanderung im Himalaya, es ist extrem erfüllend in einem fremden Land alleine klarzukommen.

Manchmal ist aber auch ein Guide eine gute Idee, z.B. in der Mongolei, oder sogar vorgeschrieben, z.B. beim Manaslu Teehaus Trek. Bei anderen Teehaus Treks wie Annapurna oder Everest Basecamp sind Guides wiederum unnötig.

Tipp: Informiere Dich vorher, ob Du wirklich einen Guide brauchst

Mehr Tipps: Do it Yourself-Touren für 10 Euro

selfiestick

Blöd wer hier keine Kamera hat

Reisefotografie

21. Fotografiere mehr

Wer sich über das Fotografieren auf Reisen lustig macht, hat es noch nicht probiert. Mit der Kamera kannst Du Dein Reiseziel noch intensiver erleben. Wenn Du wieder zu Hause bist kannst Du Deine Reise nochmal Revue passieren lassen.

Nimm ruhig auch den Selfie Stick mit oder lasse andere Leute Bilder von Dir machen. Du bist kein Narzisst nur weil Du ein paar schöne Bilder von Dir haben willst.

Tipp: Reisen macht glücklich und Fotografieren auch.

22. Nimm eine gute und reisetaugliche Kamera mit.

Verschwende nicht Deine tollen Motive, indem Du mit einer Handy-Kamera fotografierst oder indem Du eine zu schwere Kamera mitschleppst, die die meiste Zeit im Zimmer liegt.

Als ich vor 5 Jahren aufgebrochen bin musste ich für gute Bildqualität noch eine schwere DSLR mitschleppen. Das ist heute dank moderner Kameratechnik unnötig.

Tipp: Profi-Kompaktkameras sind der ideale Kompromiss zwischen Größe, Flexibilität und Bildqualität.

Mehr Tipps: Profi-Kompaktkameras

23. Lerne Fotografie Grundkenntnisse

Der Automatikmodus liefert tolle Bilder. Aber viele Fotos kannst Du mit der Automatik gar nicht machen. Du musst nicht viel wissen um Deine Kamera zu beherrschen und bessere Bilder zu machen.

Mit den 20% nötigsten Grundkenntnissen werden 80% Deiner Fotos besser. Die restlichen 20% kommen auch mit Erfahrung und davon bekommst Du auf Deiner Reise mehr als genug.

Tipp: Lerne wenige Fotografie Grundkenntnisse für viele bessere Bilder.

Mehr Tipps: 3 Reisefotografie Grundkenntnisse

7kgrucksack

Mit Handgepäck reisen

Reise-Vorbereitung

24. Du brauchst nur halb so viel Gepäck, wie Du denkst.

Kaufe einen hochwertigen, leichten und nicht zu großen Rucksack (~40l, ~800g), packe ihn und dann packe die Hälfte wieder aus. Was Du nicht unbedingt brauchst, kannst Du gleich daheim lassen. Du wirst es sowieso nach einer Woche heimschicken wollen.

Wenn Du doch etwas Wichtiges vergisst, kannst Du fast alles einfach vor Ort nachkaufen. Du bist auch auf Weltreise nicht aus der Welt.

Tipp: Beim Gepäck ist weniger meistens mehr.

Mehr Tipps: Auspackliste

25. Reisen mit Handgepäck spart Zeit und Geld

Mit Handgepäck musst Du nie wieder am Gepäckband warten oder Gepäckaufschlag zahlen. Dein Gepäck kann nie wieder verloren gehen oder beschädigt werden.

Es ist viel einfacher als Du denkst auf Carry-On Größe zu schrumpfen. Du kannst bei den meisten Airlines 7kg Gepäck und ein Personal Item mitnehmen, z.B. eine Laptop- und Kameratasche, die unter den Sitz passt. So kannst Du also ca. 11kg Handgepäck mitnehmen. Mehr brauchst Du wirklich nicht, egal ob 2 Wochen oder 2 Jahre.

Tipp: Reisen mit Handgepäck ist leichter und befreiender als Du denkst.

Mehr Tipps: Handgepäck Reisen

26. Nimm mehrere Kreditkarten mit

Reisepass und Kreditkarte sind die einzigen Dinge, die Du wirklich unbedingt auf einer Reise brauchst. Hüte Deinen Reisepass wie Deinen Augapfel und nimm genug Ersatz-Kreditkarten mit.

Mir hat schon in Bolivien ein Automat die Kreditkarte gefressen, eine andere Kreditkarte wurde wegen Betrugsverdacht unwiderruflich gesperrt. Ich war froh um meine gebührenfreien Erstz-Kreditkarten.

Tipp: Nimm mindestens 2 Kreditkarten mit. Wenn Du alleine reist besser 3+.

Mehr Tipps: Gebührenfreie Kreditkarten

27. Schließe eine Auslandskrankenversicherung ab

Du musst nicht viel vor der Reise planen, aber eine Auslandskrankenversicherung solltest Du unbedingt abschließen. Du schützt Dich für wenig Geld vor einem existentiellem Risiko und kannst weltweit ohne Reue die moderne Privatkrankenhäuser besuchen.

Umfangreiche Auslandskrankenversicherungen gibt es schon ab 30 Euro pro Monat.

Tipp: Eine Auslandskrankenversicherung ist die wichtigste Reisevorbereitung.

Mehr Tipps: Auslandskrankenversicherungen

28. Reise papierlos und mache ständig Backups

Scanne oder fotografiere alle wichtigen Dokumente von Reisepass über TAN-Liste bis Auslandskrankenversicherung und lege sie in der Cloud ab.

Versuche auch unterwegs immer ein aktuelles Backup von Deinen Fotos und Dokumenten zu haben. Nimm eine externe Festplatte mit.

Tipp: Mache häufig Backups an mehreren Stellen.

Mehr Tipps: Backups auf Reisen

menschen

Es geht um Menschen (Indonesien)

Menschen im Mittelpunkt

29. Teile Erlebnisse mit Reisepartnern

„Nur geteiltes Glück ist wahres Glück“ stimmt zwar nicht, aber es macht trotzdem mehr Spass mit einem oder mehreren passenden Reisepartner unterwegs zu sein. Die Betonung liegt auf passend, mit den falschen Mitreisenden wird die Reise schnell zum Alptraum.

Reise aber unbedingt auch alleine. So lernst Du Dich selbst erst richtig kennen und gewinnst eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein.

Allein heißt nicht zwangsläufig einsam. In beliebten Backpacker-Ländern bist Du nur dann einsam wenn Du es so willst.

Tipp: Als Gruppe reisen ist schöner, aber reise unbedingt auch alleine.

Mehr Tipps: Gemeinsam Reisen

30. Lerne andere Reisende kennen

Mit Gleichgesinnten reden zu wollen ist nur menschlich. Die beste Begegnung mit einem Einheimischen kann das nicht ersetzen. Suche also gezielt andere Reisende, indem Du in Hostels übernachtest und auf dem Banana Pancake Trail bleibst.

Finde Reise-Stammtische auf couchsurfing.com, meetup.com und in Facebook Gruppen für Dein Reiseziel. In fast jeder größeren Stadt gibt es wöchentliche Couchsurfing Treffen mit einem 50-50 Mix aus Locals und anderen Reisenden. Du musst dazu weder Couchsurfen wollen noch ein Profil haben. Keine falsche Scham.

Tipp: Tausche Dich mit anderen Reisenden aus, nicht nur wegen Infos aus erster Hand.

Mehr Tipps: Reisende online kennenlernen

31. Lerne ein paar Worte in der Landessprache

„Danke“ und „Hallo“ solltest Du auf jeden Fall kennen. Jedes Wort darüber hinaus ist nicht nur hilfreich sondern zeigt auch Deinen Respekt. Zusammen mit Deinem Dialekt muss selbst der mürrischste Einheimische schmunzeln.

Besonders hilfreich sind die Zahlen von 1 bis 10, „Wieviel“, „Das dort“, „Ja“ und „Nein“.

Eine Sprache halbwegs zu lernen ist leider selbst mit europäischen Sprachen eine mehrmonatige Aktion und lohnt sich eigentlich nur für die Weltsprache Spanisch.

Tipp: Mache Dich beliebt mit ein paar Worten Quechua oder Mandarin.

32. Vertraue anderen Menschen

Vertraue Deinen Mitmenschen und Du wirst feststellen, dass die meisten hilfsbereit und freundlich sind. Höre aber auf Dein Bauchgefühl und schalte nicht Deinen gesunden Menschenverstand aus. Es gibt immer ein paar faule Äpfel.

Je touristischer ein Ort ist, desto mehr Vorsicht ist geboten. In der Backpacker-Hauptstadt Bangkok solltest Du zum Beispiel jedem Thai misstrauen, der Dich in Altstadt oder Innenstadt grundlos anspricht.

Tipp: Vertraue anderen Menschen, aber nicht zu viel.

Mehr Tipps: Betrug in Bangkok

uhren_zeit

Wer hat alle Zeit der Welt?

Reise Mentalität

33. Reise Dich schlau

Reisen heißt vor allem Warten. Du wartest eigentlich immer auf irgendwas. Vielleicht vertreibst Du Dir die Zeit ja mit dicken Bücher auf Deinem Kindle. Dann bist Du aber eine Ausnahme im Internet-Zeitalter.

Um Deine Zeit trotzdem sinnvoll zu nutzen kannst Du Podcasts, Hörbücher und Massive Open Online Courses (MOOCs) hören. Durch den ständigen Ortswechsel hast Du quasi einen automatischen Gedächtnispalast.

Wenn Du nicht weißt, wo Du anfangen sollst, nimm Dir die Basics vor mit Rick Rodericks Self under Siege und Shelly Kagans Death.

Tipp: Reise Dich schlau und nutze so Deine viele Wartezeit auf Reisen.

34. Verlasse Deine Komfortzone

Nachdem der erste Kulturschock einmal vorbei ist, fällst Du auch auf einer Reise schnell in eine Routine. Die verrückteste Reise in das exotischste Land kann dadurch ganz banal werden.

Das wäre schade, denn eine Reise ist eine super Gelegenheit um aus Deinem Trott herauszukommen. So kannst Du ein paar alte Gewohnheiten, die sich festgefahren haben loswerden.

Aber eine Reise ist nur eine Chance, den Schritt aus der Komfortzone musst Du selbst tun.

Tipp: Sage zu Herausforderungen im Zweifelsfall eher „Ja“ als „Nein“.

35. Nutze Deine Jugend um zu reisen

Irgendwann musst Du es einsehen: Du wirst nicht jünger! Statt auf die Pensionierung zu warten, reise lieber wenn Du jung bist. Du bist nicht nur aufgeschlossener und neugieriger sondern kommst auch viel besser mit schlechter Infrastruktur, Nachtbussen und Hocktoiletten klar.

Im Alter nach Indien reisen ist kein Spass, selbst wenn Du keine körperlichen Gebrechen hast.

Außerdem ändert sich dauernd die Welt in der wir leben und nicht nur zum Besseren: Afghanistan war einmal ein Backpacker-Mekka …

Tipp: Du hast nur eine Jugend, verschwende sie nicht

36. Leben lässt sich nicht aufschieben

Reden wir nicht um den heißen Brei herum: Du bist bald tot! Darüber spricht man heute nicht mehr gerne. Aber wenn Du Dir diese „Kleinigkeit“ immer mal wieder in Erinnerung rufst, bekommst Du ein nötiges Gefühl von Dringlichkeit.

Zu vielen Dingen in Deinem Leben musst Du sagen „Ich habe keine Zeit dafür, ich bin bald tot“.

Nur so kannst Du das tun, was Du wirklich willst, egal wovon Du träumst. Und wenn Du von einer Weltreise träumst, gibt es nur eine Garantie: Du wirst es nicht bereuen!

Tipp: Wenn Du zu lange wartest ist es zu spät.

Eine Postkarte von Deinem inneren Reisenden

lifisshort

Epikurianische Weisheit aus Thailand

Das waren 36 Tipps aus 5 Jahren Weltreise als Backpacker.

Welcher Tipp fehlt noch?

Kennst Du schon meine 22 Erkenntnisse aus 4 Jahren Langzeitreise?

Reisekrankenversicherung Vergleich
Buche die beste Reisekrankenversicherung


 

1,671 Abonnenten
Flugschnäppchen Newsletter
Plus: gratis Reise-Bildband

* Kein Spam, Kein Schmarrn

Deine Meinung? Sei freundlich. Verlinke ruhig.
  1. Aylin says:

    Mensch, 5 Jahre! Gratulation zum Jubiläum. Schließe mich Dir ganz an- auch wenn wir nur von 1,5 Jahren Erfahrung erzählen können :-)

    Antworten
  2. Caro says:

    Hey Florian :)

    Geniale Liste, die ich echt unterschreiben kann!
    Okay, ich bin zwar (noch) nicht als Dauerreisende unterwegs, aber in den letzten Jahren habe ich aus meinen Reisen ganz ähnliche Fazits gezogen und bedenke das auch immer für unsere aktuelle Weltreiseplanung :)

    Könnte gerade zu jedem Punkt meinen Senf dazugeben, aber das mache ich vielleicht bei Zeiten lieber auf meiner eigenen Seite – bei 36 Punkten würde das gerade meinen Zeitrahmen und deine Page crashen :D

    Also beschränke ich mich mal erst auf 2 Punkte:
    – 100% Zustimmung bei Punkt 13! Ich wäre in Thailand auch gern auf einem Elefanten geritten und hätte dabei schöne Fotos gemacht – aber mit dem Gedanken an Tierschutz… nee, das will ich nicht unterstützen!
    – leichter (persönlicher) Widerspruch bei Punkt 12: Generell stimme ich dir absolut zu und man sollte sein Geld zusammenhalten und nicht verschwenderisch sein. Guten Service belohne ich aber auch gern mit einem ordentlichen Trinkgeld – dabei spielt es für mich allerdings keine Rolle, ob in Deutschland oder in einem für mich besonders günstigen Land ;)

    Schöne Grüße und auf die nächsten 5 Jahre,
    Caro

    Antworten
    • Hi Caro, man muss natürlich nicht 5 Jahre reisen um auf diese oder eine ähnliche Liste zu kommen.

      So viel anders muss eine Weltreise nicht sein, verglichen mit Euren einzelnen Reisen. Kannst mir aber gerne widersprechen, wenn ihr dann unterwegs seid ;)

      Die Budget-Punkte wie Nr. 12 und Nr. 13 widersprechen sich ja teilweise:

      • „nicht geizig“
      • „nicht verschwenderisch“
      • „Du stimmst mit Deinen Euro“

      Das ist eben eine Gratwanderung und keine Schwarz-Weiß Geschichte. Muss jeder im Einzelfall für sich selbst entscheiden.

  3. Christina says:

    Sehr tolle Liste. Jede Menge gelernt und hat total Spaß gemacht, zu lesen :-)
    Liebe Grüße
    Christina

    Antworten
  4. Dori says:

    Hallo Florian,
    wow, da ist ja eine richtig gute Liste zusammengekommen. Bei vielen Punkten muss ich dir absolut zustimmen, bei anderen wiederum muss ich mir eingestehen, dass ich noch an meiner Umsetzung scheitere und diese gern beherrschen möchte. Ich bin der absolute Planer und für mich sind vor allem die ersten Punkte deiner Liste seeeehr schwer umzusetzen obwohl sie so viel mehr Freiheit bedeuten würden – aber momentan kann ich aus meiner Haut noch nicht heraus.
    Insgesamt finde ich die Punkte 34+36 am wichtigsten und daher: auf zu neuen Abenteuern, man lebt nur einmal :) Ich freue mich schon auf mein Surfcamp in Portugal, bald geht es los.
    Liebe Grüße aus dem Wunderland
    Dori

    Antworten
    • Hi Dori,

      es ist ja keine „alles oder gar nichts“-Liste und die Tipps sind auch sicher nicht universell für jeden gleich gut geeignet.

      Viel Spass in Portugal und viele Grüsse aus Spanien!

Trackbacks für diesen Eintrag

  1. Thaipusam in Malaysia: Indisches Festival der Schmerzen

Antworten