Motorbike Tour auf Ko Lanta in Thailand mit Routenkarte

Ein Gastbeitrag von Marvin von flashpacking4life.de

Kaum ein Fortbewegungsmittel verspricht in Südostasien so viel Freiheit, wie ein Motorbike. Gerade Thailands Inseln lassen sich mit dem Bike nach eigener Lust und Laune erkunden.

Auch Ko Lanta, die entspannte Insel im Süden von Ko Phi Phi und Krabi kannst Du mit dem Bike individuell erfahren. Ko Lanta kannst Du als Tagesausflug einmal komplett umrunden.

Marvin zeigt, wie’s geht und was Du dabei sehen kannst.

Rollerromantik Koh Lanta

Motorbike auf Ko Lanta - Foto: Marvin

Start in Baan Saladan

Baan Saladan ist der nicht so charmante Hauptort auf Koh Lanta. Wenn Du mit der Fähre anreist kommst Du hier an. Auch die Minibusse von Krabi halten hier auf Wunsch, bevor sie die Strände im Süden ansteuern. Die geographische Lage im Norden der Insel bietet sich optimal als Startpunkt an. Auch nach Ko Lanta Noi ist es von hier aus nicht weit.

In Baan Saladan gibt es zudem die günstigsten Motorroller zu Mieten. Mit etwas Herumfragen gibt es einen Scooter mit Automatik schon ab 150 Baht pro Tag. Wenn Du mit dem Motorbike unsicher bist, lies diesen kleinen Guide zum Roller Mieten in Thailand.

Helm auf und los geht’s.

Karte der Motorbike Tour © Google Maps

Strände entlang der Westküste

Von Baan Saladan fahren wir zunächst entlang der Hauptstrasse in Richtung Süden. Rechterhand erstrecken sich viele tolle Strände die zum Verweilen einladen. An dem einem bleiben wir länger, an anderen kürzer. Besonders toll sind diese Strände:

  • Klong Khong
  • Long Beach
  • Ba Kantiang
  • eigentlich jeder andere auf der Westseite ;-)

Die Strände sind nicht direkt von der Hauptstrasse einsehbar. Biege einfach rechts in die Seitenstraßen ein, um an das Meer zu gelangen.

Long Beach

Long Beach - Foto: Marvin

Nationalpark im Süden

Unser Weg entlang der Hauptstraße in den Süden Koh Lantas führt uns natürlich auch zum tollen Nationalpark am Ende der Insel. Hier können wir ein wenig entspannen, die angenehme Atmosphäre am Leuchtturm genießen und den vielen Affen beim Spielen zusehen.

Auch die Ruhe und der tolle puderweiche Sandstrand macht den Koh Lanta Nationalpark zu einem ganz besonderen Ort. Der Eintritt ist für Touristen mit 200 Baht recht hoch, Inhaber eines ED-Visums kommen aber zum ermäßigten Thai Preis von 20 Baht hinein.

Koh Lanta Nationalpark

Ko Lanta Nationalpark - Foto: Marvin

Seitenwechsel zur Halbzeit

Nach entspannten Stunden im Nationalpark schwingen wir uns erneut auf unser Motorbike und machen uns auf zur Ko Lanta Old Town. Leider gibt es keine Ringstraße und damit keine Verbindung vom Nationalpark auf die andere Inselseite.

Fahr einfach bis zum Klong Nin Beach zurück und biege dort rechts ab. Auf dem Weg nach Klong Nin liegt ein ausgeschilderter Wasserfall, der allerdings gerade zur Trockenzeit sehr unspektakulär ist und den langen Weg durch den Dschungel nicht lohnt.

Auf dem Weg von Klong Nin zur anderen Seite, erreichst Du kurz bevor es steil bergab geht, linkerhand in einer Rechtskurve ein schön gelegenes Restaurant mit Aussicht, das treffend benannte Viewpoint Restaurant.

restaurantviewpoint

Aussicht vom Restaurant Viewpoint

Ko Lanta Old Town

In Koh Lanta Old Town angekommen fühlen wir uns direkt in eine andere Zeit versetzt. Die gesamte Aufmachung erinnert an alte Zeiten in denen noch die Chinesen und Araber hier ihre Handelsposten hatten.

Old Town selbst ist stark auf Touristen ausgelegt, mit vielen kleinen Geschäften und Restaurants. Drunter und drüber geht es hier nicht, Old Town ist sehr beschaulich. Mit dem Motorbike macht es Spass auf den extra langen Pier hinauszufahren und die Welt vom Meer aus zu betrachten.

oldtown

Ko Lanta Old Town - Foto: Marvin

Seezigeuner Dorf

Wir fahren an der östlichen Küstenstraße weiter in Richtung Süden und statten dem ursprünglichen Seezigeuner Dorf einen Besuch ab. Auf dem Weg kommen wir an einigen Viewpoints und urigen Bars vorbei, die zu einem Einkehrschwung einladen. Seezigeuner findet man auf vielen Inseln in Südthailand, so auch auf Ko Lanta.

Die Chao Ley, „Leute vom Meer“, lebten früher auf ihren Booten und zogen von Insel zu Insel. Auch heute noch haben die Seezigeuner ihre eigene Sprache, Kultur und ihren eigenen Glauben. Natürlich sind sie immer noch gute Fischer und Bootsleute. Das leichte Leben der Seezigeuner ist leider vorbei und sie sind Außenseiter in Thailand. Bitte begegne ihnen mit besonderem Respekt.

Das Seezigeuner Dorf ist der südliche Wendepunkt auf dieser Seite der Insel. Um auch den Rest der östlichen Seite kennenzulernen, fahren wir von hier immer in Richtung Norden am Meer entlang.

aussicht

Aussicht am Wegesrand - Foto: Marvin

Extrarunde auf die Schwesterinsel

Wenn Du zurück in Baan Saladan noch nicht genug hast und noch 1-2 Stunden Tageslicht übrig sind, kannst du noch einen Abstecher auf die kleine kleine Schwesterinsel Ko Lanta Noi machen. Ko Lanta Noi bietet einen kleinen Einblick in das einfache Leben der Inselbewohner, abseits des Tourismus.

Obwohl sich eine Brücke gerade im Bau befindet, scheint das Projekt nicht wirklich voranzukommen und so bleibt nur die abenteuerliche Überfahrt mit der in die Jahre gekommenen Fähre. Die Hinfahrt ist kurioserweise gratis, die spätere Rückfahrt kostet 10 Baht.

lantanoi

Ko Lanta Noi - Foto: Marvin

Ko Lanta Noi

Auf Ko Lanta Noi selbst ist nicht viel los. Reisterassen oder üppigen Dschungel findest Du hier nicht. Stattdessen gibt es überwiegend Kautschukplantagen und einige wenige Rinder. Die schönen Mangrovenwälder im Hinterland sind leider nicht von der Strasse aus zu erreichen.

Entgegenkommende Einheimische winken uns überaus freundlich zu. Allzu oft verirrt sich wohl kein Farang hierhin. Verfahren kannst Du Dich nicht, es gibt nur eine Strasse. Am Ende dieser Strasse kommst du zu einer weiteren Autofähre. Auf der anderen Seite ist schon das Thai Festland.

sonnenuntergang

Sonnenuntergang auf Ko Lanta

Rückkehr und Absacker

Die kleine Rundfahrt auf Ko Lanta Noi ist schnell vorbei und so geht es wieder in Richtung Baan Saladan wo auch die Extrarunde endet. Den Abend lassen wir schließlich in einer der Backpacker Bars am Klong Khong Beach ausklingen, wo wir den tollen Tag noch einmal bei einem kühlen Bier Revue passieren lassen.

aboutmarvin_200Marvin schreibt auf flashpacking4life.de über Backpacking und Flashpacking in Südostasien, also Rucksackreisen auch mit Komfort und etwas Luxus.

Dazu gibt er wertvolle Tipps und schreibt besonders ehrlich und ungeschönt, wie z.B. zur Ping Pong Show in Bangkok.


 

1,710 Abonnenten
Flugschnäppchen Newsletter
Plus: gratis Reise-Bildband

* Kein Spam, Kein Schmarrn

Deine Meinung? Sei freundlich. Verlinke ruhig.
  1. Theo says:

    Vielen dank für deine Info´s Pingpong show ist aber kein must have :)

    Grüße das Team von http://goflashpacking.de

    Antworten

Trackbacks für diesen Eintrag

  1. Backpacking Thailand - Alle Backpacker Routen / Reiserouten

Antworten