Bangkok Walking Tour: 10 Märkte in und um Chinatown

Wusstest du, dass du in Bangkoks Chinatown gleich 10 Märkte besuchen kannst, fast ohne Unterbrechung? 4,5 Kilometer lang ist die „Markt Extrem“-Laufroute und 4 km davon in Märkten.

Bangkoks Chinatown ist ein Marktparadies, nicht nur zum CNY

Bangkok ist als Einkaufsparadies bekannt:

Selbst einige der Sehenswürdigkeiten sind Märkte, zum Beispiel die schwimmenden Märkte rund um Bangkok, der größte Fischmarkt Südostasiens in Samut Sakorn oder der „Schirm Klapp Weg“-Markt, durch dessen Mitte acht Mal am Tag eine Eisenbahn fährt.

Laufroute: 10 Märkte in und um Chinatown

Nichts davon solltest du dir entgehen lassen. Aber einige der interessantesten Märkte Bangkoks liegen im Herzen der Altstadt nahe dem Königspalast, in Little India und im geschäftigen Chinatown.

Du kannst in einer Walking Tour fast ohne Unterbrechung 10 Märkte miteinander verbinden. Von den 4,5 Kilometern Laufroute bewegst du dich für gut 4 Kilometer in Märkten und auf Straßenmärkten, die kaum unterschiedlicher voneinander sein könnten.

Obwohl 4,5 Kilometer nach einer kurzen Laufroute klingt, solltest du die Strecke als (Mehr-)Tagestour sehen. Sich durch einen engen Markt in Chinatown zu schieben kostet viel Zeit und auf jedem Markt kannst du an den Auslagen hängenbleiben.

Bist du bereit für ein extremes Markterlebnis in der Hauptstadt von Thailand?

Yodpiman Pier mit Wat Arun im Hintergrund

1. Yodpiman Pier, Flusspromenade

Der Start der Marktrunde ist am Rajini Expressboot Pier. Die Flussboote mit der orangnen Flagge halten hier. Für ein paar Jahre steuerten die Boote direkt den Yodpiman Pier an, aber seit Anfang 2017 halten sie wieder am Rajini Pier. Rechts über die Kanalbrücke kommst du zur Flusspromenade Yodpiman.

Dies ist ein recht ungewöhnlicher „Markt“. Mit Architektur im Neo-Kolonialstil liegt der Yodpiman direkt am Fluss. Hier siehst du Bangkoks Zukunft am Fluss, zumindest wenn es nach den Stadtentwicklern geht. Weitere ähnliche Projekte am Chao Phraya gibt es am Maharaj Pier und am Wang Lang Pier.

Ehrlich gesagt wirkt die moderne Shoppingmeile mit schicken Restaurants in Bangkoks Altstadt etwas fehl am Platz. Die Preise sind für die Altstadt außerdem sehr hoch. Das denken sich wohl auch die Besucher: Am Yodpiman Pier ist meistens sehr wenig los und einige der Läden stehen sogar leer.

24 Stunden Blumenmarkt Pak Klong Talad

2. Pak Klong Talad, Blumenmarkt

Gleich an die Yodpiman Flusspromenade schließt sich der bekannte Pak Klong Talad an. Nach dem leeren und sauberen Gebäude könnte der Kontrast zum bunten und chaotischen Blumenmarkt kaum größer sein. 24 Stunden am Tag werden hier Blumen vor allem an Großabnehmer verkauft. Anders als auf einem Fischmarkt kannst und solltest du hier tief einatmen.

Besonders geschäftig ist der Markt Abends, wenn neue Blumen angeliefert werden, aber ein Besuch lohnt sich zu jeder Zeit. Auf dem Markt kannst du viel Zeit verbringen und neben den beiden Markthallen auf der flussnahen Seite gibt es auch noch eine große Halle auf der anderen Seite der Chakphet Road. Auch die Straße selbst war früher mit Blumenständen zugestellt, aber das ist mittlerweile verboten.

Bekannt ist der Markt außerdem für die zuckersüßen Thai Deserts namens Khanom in verschiedenen Varianten. Die sollten eigentlich „Khanom nom nom“ heißen, so lecker wie sie sind ;)

Sikh Gurdwara in Little India Pahurat

3. Pahurat, Little India

Vorbei am Wat Ratchaburana mit seinem kleinen japanischen Holzpavillon kommst du zum neuen Blumenmarkt. Wie du gesehen hast, platzt Pak Klong Talad aus allen Nähten, deshalb gibt es hier eine Erweiterung. Nach dem kurzen „New Flower Market“ stehst du schon in Pahurat. Dieses Little India um den Sikh Tempel ist größer als das andere um den Sri Mahamariamman Hindu Tempel in Silom.

Der Pahurat Markt wird heute von einer großen mehrstöckigen Mall im Zentrum dominiert, wo vor allem Kleidung verkauft wird, indisch und westlich. Rundherum findest du aber immer noch den Charme eines indischen Marktes mit vielen kleinen Ständen, die indische Süßigkeiten, Heiligenbilder und noch mehr Kleidung verkaufen. Im nordöstlichen Teil am Sikh Tempel ist der Pahurat Markt noch am ursprünglichsten und hier kannst du zumindest für ein paar Minuten in dem kleinen Markt-Labyrinth zwischen Kleiderhändlern verloren gehen.

Südlich der Sikh Gurdwara steht mit dem India Emporium eine weitere Mall mit noch mehr Kleidung und einem indischen Food Court im Obergeschoß. Wenn du lieber original wie in Indien isst, überquere die Chakphet Road und schau in eins der sehr authentischen indischen Restaurants Richtung Kanal.

Auch ein Besuch der Sikh Gurdwara mit ihren goldenen Kuppeln lohnt sich. Es ist die größte in Thailand und eine der größten außerhalb von Indien. Morgens gibt es ein kommunales Frühstück, wie in den meisten Gurdwaras weltweit. Es gibt einen Eingang vom Markt und einen von der Straße.

"Überdachter Markt" Old Siam

Mehr zur Hauptstadt von Thailand? Hol dir den Bangkok Insider Reiseführer

4. Old Siam, überdachter Markt

Lange bevor es den Siam Square gab, war die Gegend um das heutige Old Siam Bangkoks erstes Einkaufsparadies. Eine Geschichtsstunde bekommst du in Thailands erstem Department Store. The Nightingale-Olympic steht direkt gegenüber von Old Siam. Die Artikel in dem Einkaufshaus schauen teilweise so aus als würden sie seit den Siebzigern auf einen Käufer warten und du fühlst dich eher wie in einem Museum.

Old Siam selbst wirkt mit dem modernen Gebäude im neo-kolonialen Stil zeitgemäßer. Das Kaufhaus ist vor allem für die Juweliere bekannt, die hier auch Ringe und anderen Schmuck reparieren oder bearbeiten. Ich würde in Thailand keinen Schmuck kaufen, außer du kennst dich aus. Es verirren sich nur sehr selten andere Langnasen hierher.

Interessanter für Touristen ist die Markthalle im Erdgeschoß, die mit den kleinen Ständen wie ein überdachter Markt wirkt. Es gibt in der einen Halle Kleidung und Accessoires und in der zweiten Halle viele Garküchen und Dessertstände mit „Khanom nom nom“ ;)

Im 3. Stock gibt es, wie in jedem Kaufhaus in Bangkok, einen Food Court. Außerdem sind im Erdgeschoß verteilt Filialen von Fast Food Restaurants.

die berühmt-berüchtigte Sampeng Lane

5. Sampeng Lane, chaotische Marktgasse

Wenn du nur einen der neun Märkte besuchen kannst, lass es die ikonische Sampeng Lane sein (Soi Wanit 1). Die kleine überdachte Marktgasse ist mehr als einen Kilometer lang, aber oft nur so breit, dass zwei Personen gerade so aneinander vorbeikommen. Das hindert die Läden nicht daran, ihre Auslagen vollzupacken und auch fliegende Händler finden irgendwie Platz und quetschen manchmal sogar Garküchen mit heißen Kohlen durch die enge Gasse.

Nicht nur deswegen fühlt sich die Sampeng Lane manchmal an wie ein Spießrutenlauf. Es ist vor allem die ständige visuelle Überreizung aus allen Richtungen. Selbst ein kleiner Tempel blinkt dich hier in Neonfarben an. Am Wochenende sind außerdem akrobatische Künste erforderlich um durchzukommen. Wenige Besucher schaffen die komplette Sampeng Lane von einem zum anderen Ende, den meisten reicht ein Abschnitt für einen Eindruck.

Theoretisch ist die komplett überdachte Sampeng Lane schön in mehrere Sektionen aufgeteilt. Von Little India kommend bist du zuerst in der Textilmeile mit Seide, Teppichen und viel Schmuck. In der Mitte folgen Kleidung, Accessoires, Keramik und chinesische Produkte und am östlichen Ende – nahe Wat Traimit – findest du Edelsteine, Schuhe und Uhren. Das ist wie auf dem Chatuchak keine exakte Wissenschaft und du findest noch viel mehr Produkte als angesprochen und alles überall ein bisschen. Die Preise sind hier sehr günstig.

Die Sampeng Lane war früher Synonym für Chinatown und hat eine bewegte Geschichte. Vor Yaowarat Road und Charoen Krung Road war sie Chinatowns Hauptschlagader und außerdem das erste Rotlichtviertel der Stadt. Heute verlagert sich der Trubel abends auf die Yaowarat Road. Viele Läden in der Sampeng Lane machen schon am späten Nachmittag zu.

Das "Platzwunder" Talad Kao Old Market

6. Talad Kao Old Market, Essensmarkt

Im östlichsten Abschnitt der Sampeng Lane verläuft parallel zur Yaowarat Road der Sampeng Plaza Market oder auch Old Market genannt. Hier gibt es neben weiteren Shopping-Möglichkeiten das, was in der Sampeng Lane bis auf ein paar Snacks fehlt: Essensstände, Getränke und Garküchen.

Nach der engen Sampeng Lane erscheint der Sampeng Plaza wie ein Platzwunder, obwohl auch hier geschäftiges Gedränge herrscht. An der Linkskurve Richtung Yaowarat gibt es auch einen überdachten Bereich, dessen Eingang gut versteckt ist. Dies ist der eigentliche Old Market und ein kleines Labyrinth für Marktliebhaber.

Am besten du verlässt die Sampeng Lane in der Ratchawong Road und nimmst dort den Haupteingang zum Sampeng Plaza, beziehungsweise Talad Kao. Wenn du etwas Abwechslung brauchst, schau vorher in den Wat Chakrawatrachawat an der Sampeng Lane. Dort kümmern sich die Mönche um zwei ausgewachsene Krokodile und freuen sich über Besucher.

Ich kann es gut verstehen, wenn du nach der Sampeng Lane genug Märkte für einen Tag gesehen hast. Du kannst die Tour hier unterbrechen und bist in nur 5 Minuten am Ratchawong Pier. Dort fahren die Expressboote mit orangner Flagge. Oder du schließt mit einem Drink in 10b oder 10c ab. Morgen ist auch noch ein Marktag…

Meistens ist in der Trok Itsaranuphap mehr los

7. Trok Itsaranuphap, Frischmarkt

Die Sampeng Lane ist für viele Besucher das „echte Chinatown“, aber vielleicht ist sie einfach nur die bekanntere von zwei ungleichen Schwestern. Der Straßenmarkt in der Trok Itsaranuphap ist vielleicht sogar ein authentischeres Chinatown Erlebnis. Du könntest sagen, es ist eine Fortsetzung der Sampeng Lane, aber mit Frischwaren.

Für Touristen und selbst für Thais ohne chinesische Abstammung wirken viele Waren in der Trok Itsaranuphap fernöstlich-exotisch. Da gibt es neben dem normalen Gemüseangebot eines Thai-Marktes eingelegte Innereien, Pülverchen gegen alles Mögliche und viele Dinge, die wahrscheinlich nur Experten benennen können.

Am anderen Ende der Trok Itsaranuphap in Bangkoks ältester Straße Charoen Krung stehst du vor dem Wat Mangkon Kamalawat. Der wichtigste chinesische Tempel in Bangkok ist eine willkommene Abwechslung zum Markttreiben. Du betrittst das Gebäude mit den chinesischen Dachspitzen und wirst überwältigt vom Duft der Räucherstäbchen. Wenn du die Augen zusammenkneifst kannst du durch den Rauch Drachen und goldene Buddhas erkennen.

zur Soi Texas den Schildern folgen ;)

8. Soi Texas, Seafood Garküchen

Der interessanteste Weg zurück zur Yaowarat Road führt durch die Soi Texas. Folge der Charoen Krung Road Richtung Hauptbahnhof. Hier kommst du an teilweise merkwürdigen chinesischen Geschäften vorbei. Nimm die zweite Abzweigung auf der rechten Seite, die Phadung Dao Road, auch bekannt als Soi Texas.

Die kurze Straße ist typisch für Chinatown und sah wahrscheinlich vor 100 Jahren nicht viel anders aus. Berühmt ist die Soi Texas für Essensstände mit Meeresfrüchten. Es gibt vor allem Schalentiere wie Muscheln oder Krabben, außerdem Fisch und Tintenfisch. Die Qualität in den Garküchen ist super und der Preis erstaunlich günstig.

Auch die Qualität in den beiden sehr bekannten Restaurants R&L Seafood und T&K Seafood ist hoch. Die Preise hier an der Mündung zur Yaowarat Road sind es aber ebenso. Die Chili Krabben sind trotzdem noch viel günstiger als in Singapur – und wenn man den Locals glaubt besser.

Probiere ruhig auch einmal die chinesische Delikatesse Bird’s Nest Soup. Auf die Haifischflossensuppe würde ich aus Tierschutzgründen verzichten. Manche Fischer schneiden angeblich nur die Flossen ab und schmeißen die verstümmelten Haifische zurück ins Meer, wo sie langsam verenden.

Yaowarat Walking Street

9. Yaowarat Road, Walking Street

Während der größte Teil von Chinatown gegen Abend langsam einschläft, verwandelt sich die Yaowarat Road zum Sonnenuntergang in einen Straßenmarkt. Links und rechts der Straße stehen Garküchen und darüber strahlt der ikonische Schilderwald aus Neontafeln mit Schriftzeichen in chinesischer Langform.

Anders als in anderen Walking Streets ist die Straße leider nicht für den Verkehr gesperrt und so musst du mit Autos, Tuk Tuks und Bussen um den begrenzten Platz kämpfen. Der Yaowarat Nachtmarkt ist außerdem bei Touristen sehr bekannt. Das zeigt sich leider in chinesischen Tourgruppen, hohen Preisen und unfreundlichen Verkäufern.

Einmal solltest du dir das Treiben auf der Yaowarat Road ansehen, aber es gibt schönere Nachtmärkte in Bangkok.

Lokaler Nachtmarkt Tha Din Daeng in Thonburi

10. Tha Din Daeng, Nachtmarkt

Wenn du genug vom Touristenmarkt hast und den Abend Thai Style ausklingen lassen willst, nimm die Flussfähre vom Ratchawong Pier zum Din Daeng Pier. Schon bist du in Bangkoks unbekanntem zweiten Chinatown. Direkt am Pier stehst du im großen Din Daeng Nachtmarkt. Der erst ein paar Jahre alte Thai Nachtmarkt bietet super viel Essen und eine Flohmarkt-Atmosphäre.

Die vielen Touristen von Yaowarat sind hier nur noch eine ferne Erinnerung. Du bist in dem Essensmekka wahrscheinlich die einzige Langnase. Viele der Stände, die in den letzten Jahren aus der Altstadt vertrieben wurden sind hier gelandet, vor allem vom ehemaligen Klong Lot Markt am Königspalast und vom ehemaligen Saphan Phut Markt an der Memorial Bridge.

Der Nachtmarkt öffnet bis nach Mitternacht. Die Fähre fährt nur bis ca. 20 Uhr, aber lass dich nicht hetzen: Ein Taxi zur Khao San Road über die Memorial Bridge kostet nur ca. 70 Baht. Oder du nimmst Bus #3 von der Hauptstrasse an der Memorial Bridge für 6,50 Baht bis 23 Uhr. Zur nächsten BTS Krung Thonburi sind es mit dem Taxi ca. 50 Baht.

das Drehrestaurant ist links im Bild das höhere Gebäude

10b. Grand China, Drehrestaurant

Statt dem Nachtmarkt kannst du den Tag auch mit einem besonderen Erlebnis in der Yaowarat Road abschließen. Im Grand China Hotel findest du das einzige Dreh-Restaurant in Bangkok. Vom 25. Stockwerk hast du eine tolle Aussicht über Chinatown, Altstadt und den Fluss mit der Skyline von Bangkoks Innenstadt in der Ferne. Das Skyview 360° Restaurant dreht sich alle 2 Stunden um die eigene Achse.

Es gibt kontonesische, sichuanesische und japanische Küche, dazu spielt eine Liveband. Das Essen ist teuer, aber immer noch günstiger als in vielen Skybars. Nach dem anstrengenden Markttag hast du dir zumindest einen Drink mit Aussicht verdient ;)

Aussicht vom River Vibe Restaurant auf Silom

10c. River Vibe, Rooftop Restaurant

Wenn du, wie ich, die hohen Preise im Grand China mehr scheust als 15 Fußminuten, kannst du alternativ zum etwas weiter entfernten River Vibe Restaurant laufen. Das Rooftop Restaurant mit Bar auf dem Riverside Guesthouse im 9. Stock liegt an einer Flußkurve und hat eine der schönsten Aussichten von Bangkok mit einem Rundumblick auf Altstadt, Chinatown und Silom.

Es gibt leckere Thai Küche und alle möglichen Drinks mit sehr humanen Preisen, vor allem verglichen mit Skybars. Das River Vibe Restaurant liegt mitten in einer der authentischsten Gegenden von Chinatown in Talad Kao, ist aber trotz Ausschilderung nicht leicht zu finden. Frage die Locals um diesen versteckten Geheimtipp zu finden.

Blick vom River Vibe zurück auf Chinatown und Altstadt

Wenn du genug gesehen und gegessen hast bist du vom Grand China in wenigen Minuten am Ratchawong Pier und Vom River Vibe in wenigen Minuten am Marine Department Pier. Achtung, die Flussboote fahren nur bis ca. 19:30 Uhr.

Ein Taxi zur Khao San Road kostet aber weniger als 60 Baht. Der Hop on Hop off Bus #53 fährt auch für 6,50 Baht zur Khao San Road, aber braucht im Yaowarat Nachtmarkt sehr lange.

Die nächste MRT-Haltestelle ist am Hauptbahnhof, ab 2019 dann auch am Wat Mangkon Kamalawat – Inschallah…

Kennst du schon alle 10 Märkte in und um Chinatown?


 

1,814 Abonnenten
Flugschnäppchen Newsletter
Plus: gratis Reise-Bildband

* Kein Spam, Kein Schmarrn

Antworten